Angst vor Lungenkrebs

    Liebe Leute!


    Ich habe folgendes Problem beziehungsweise folgende Angst (Ich weiß, es klingt möglicherweise etwas blöd):


    Ich habe 2013 mit dem Rauchen aufgehört und leider langsam wieder etwas damit angefangen. Zuerst nur mit Alkohol (nicht sehr oft, da ich nicht oft trinke), dann ab und zu mal eine mit meinen Kollegen. Seit September rauche ich leider häufig täglich eine bis drei, dann wieder ein paar Tage nicht... gelegentlich eben. Die Raucherei hat mich genervt und auch belastet, obwohl mit die Zigaretten immer geschmeckt haben, auch wenn ich mehrere Tage zuvor nicht geraucht habe...


    Vor ca. einem Monat wurde mir erstmal davon übel und schwindlig, dann war ich eine Woche krank und seitdem widert mich der Gedanke ans Rauchen an. (Jetzt bin ich wieder seit zwei Wochen fit.) Ich habe bei Kollegen angezogen und mich ekelt davor... Selbst der Gedanke daran. (Als hätte ich eine Hypnose hinter mir)


    Prinzipiell bin ich schon sehr froh darüber, obwohl das für mich sehr untypisch ist und gerade das bereit mir Kopfzerbrechen, da ich gelesen habe, dass dies auf Lungenkrebs hindeuten kann. Ich weiß, es klingt blöd und habe lange überlegt, ob ich hier meine Ängste teilen soll.... ":/ Ich höre normalerweise sehr auf meinen Körper und habe meiner Meinung nach ein gutes Gefühl dafür. Zuerst dachte ich an Schwangerschaft, was ich nun jedoch ausschließen kann. Ich habe das Gefühl, dass etwas nicht stimmt...


    Wie gesagt: Ich habe mir schon vorgenommen, das Gelegenheitsrauchen aufzuhören, vor allem deshalb, weil ich sehr viel Sport treibe. (Bin letztes Jahr meinen ersten Marathon gelaufen) Jedoch fiel mir das Nichtrauchen niemals leicht. Auch nach einem Jahr waren die Gedanken daran nicht verschwunden...


    Kurz zu meiner Person: Ich weiblich, fast 30, sportlich. Ab und zu leide ich an mir unerklärlicher Müdigkeit und Übelkeit (möglicherweise stressbedingt)


    Ich freue mich auf Antworten!


    LG

  • 4 Antworten

    So richtig begonnen habe ich erst mit 18, vorher nur gelegentlich. Hab viel geraucht, (1 Päckchen pro Tag) unterbrochen durch mal längere mal kürzere Rauchpausen. Wollte schon mehrere Male aufhören.

    Also ca. 7 Jahre starker Raucher in diesem Zeitraum - kommt das so ungefähr hin?


    Lungenkrebs hat eigentlich keine Symptome, sondern erst, wenn es zu spät ist. Daher sehe ich auch keinen eindeutigen Hinweis, dass da was sein könnte. Für Ekel vor Zigaretten oder Abgeschlagenheit kann es viele andere Gründe geben.


    Wenn du Angst hast, lass deine Lunge checken und erzähl dem Arzt von deiner Rauchvergangenheit. Aber mit Ende 20 wäre das schon ungewöhnlich, wenn du jetzt schon Krebs hättest. Normalerweise ist das eine Spätfolge der Raucherei.


    Aber super, dass du jetzt schon mal aufgehört hast! Und fang bloß nicht mehr an. ;-)

    Danke für deine nette Antwort! ;-D


    Ja, ich habe ca. 7 Jahre (mit mehreren Pausen) geraucht. Nein, ich habe nicht vor, wieder anzufangen und war selbst vom Gelegenheitsrauchen genervt.


    Ich mache mir gerade deshalb Gedanken, weil Lungenkrebs eben keine Symptome hat. Wenn ich zum Arzt gehe, komme ich mir wie ein Hypochonder vor. :-/ Aber wenn mich diese Angst weiterhin plagt, werde ich nicht drum herum kommen.