• Asbest: Realistisches Risiko?

    Hallo ihr Lieben ich war vor etwa 2Wochen in Polen bei meinet Tante die in ein alten Plattenbau wohnt. An diesem Haus waren zu der Zeit Bauarbeiten. An einem sehr windigen Nachmittag war ich auf dem Parkplatz bis plötzlich ein Windstoß wehte und die Partikel bließ.Diese waren weiß und es war staubig. Erst als mein Vater oben in der Wohnung meinte,…
  • 18 Antworten
    Zitat

    Ja, es war dieser stürmische Tag.Trotzdem heißt es, dass auch kleine Mengen Krebs verursachten

    Es heisst, weil du wieder googelst. Nochmal. Hast du von deinem Therapeuten zur Behandlung deiner irrealen Krankheitsängste kein Google-Verbot bekommen?

    Ja, nur was verunsichert, da eben dieser Wind war und dieser wohl höher konzentriert als an Wänden. Naja, man kann ja jetzt leider nichts machen. :-/

    annalida In Meiner Kindheit wurden einige Hütten mit Asbestplatten gedämmt. Die wurden einfach überstrichen. dann gab es kaum Staub Partikel. Das entfernen war da eher die gefährliche Seite. Heute gibt es Kein Asbest mehr in den alten Bauten. Ich lebe heute noch. Es kann höchstens passieren du wirst genauso bescheuert wie ich. ;-D

    Zitat

    es waren wirklich nur wenige Sekunden

    Zitat

    Wie schätzt ihr das Risiko ein?

    Das Risiko ist gleich Null bei so kurzer Exposition

    Zitat

    aber die weißen Partikel waren recht groß und ich habe eingeatmet.

    die gefährlichen Asbestpartikel siehst Du nicht, die sind im Mikrometer Bereich


    Vergiss das Ganze einfach. Ich habe vier Jahre lang jeden Tag Asbest eingeatmet, das ist jetzt 32 Jahre her

    , eigentlich wär ich fällig, aber mir geht es (immer noch) gut *:) .


    Ein weiser Mann hat mal gesagt: die Menschen sorgen sich über Dinge, die zu 90% nie eintreten werden, und der Rest lässt sich nicht vermeiden, wozu sich also grämen?