• HIV Verzweiflung pur

    Hallo liebe Leute, Ich habe riesen großen Bockmist gebaut. Ich war mit Freunden vor 4.5 Wochen in der Ukraine zum Party machen. Da habe ich am Abend ein Mädchen kennen gelernt. Es kam dann wenig später zum Äußersten. Wir hatten geschützten Sex bei ihr Zuhause. Nur leider ist beim Eindringen das Kondom gerissen. Ich bemerkte dies sofort und unterbrach…
  • 128 Antworten

    Ich hoffe ich kann damit Montag abschließen. In welche Richtung es auch geht.


    Es ist Wahnsinn, was 6 Wochen Dauerangst mit einem anstellen können.


    Mein Leben würde sich verdammt hart ändern mit einer solchen Diagnose.


    Wie kann ich mich trotzdem darin hindern so fertig zu machen (ohne irgendwelche Wunderpillen)?


    Und vor allen Dingen mal wieder zu schlafen?


    Danke für eure Geduld

    Wie die anderen schon sagten - psychologische Hilfe !!!


    Und nicht alles schwarz malen. Mit HIV+ lebt man trotzdem wie ein normaler Mensch weiter. Das ist kein Todesurteil -,-

    Dein Leben hat sich schon "hart geändert", leider siehst Du nicht, wo Dein wirkliches Problem liegt. Du bist definitiv krank, ja. Ich hoffe für Dich, dass Du das irgendwann erkennen kannst und Dich behandeln lässt.

    Zitat

    Wie kann ich mich trotzdem darin hindern so fertig zu machen (ohne irgendwelche Wunderpillen)?


    Und vor allen Dingen mal wieder zu schlafen?

    Damit, dass Dir vielleicht nur mit Medikamenten geholfen werden kann, solltest Du Dich auseinandersetzen. Denn ich sehe ehrlich gesagt nicht viel Hoffnung, dass es ohne gehen wird.

    @ Patrik

    Wenn du dich weiter so reinsteigerst wird dir auch dein Negatives Ergebnis nur kurz


    Ruhe bringen, glaub mir .


    Jeden Tag wünschte ich das die Angst verschwindet ,war aber leider nicht so.


    Es dauerte 3/4 Jahr um ohne Medikamente


    wieder schlafen zu können.


    Mit so einer Psychose-Angst-Panikstörung


    ist nicht zu Spaßen.


    Aber ich kann dich gut verstehen , ich


    fühlte mich auch so schlecht aber es wurde nichts gefunden.


    Habe über 1000€ in Negative tests investiert.

    Schön das Problem auf den Punkt gebracht. Hier geht es nicht um HIV. Hier geht es um eine Angststörung.


    Aids ist nur das McGuffin, also der Aufhänger.


    Übrigens das Todesurteil ist gesprochen in dem Moment wo wir geboren werden.


    Wenn hier einer der Leser HIV hat, dann kann er 30 Jahre ein erfülltes Leben leben und mit einem Lächeln auf dem Gesicht abtreten. Ich kann morgen irgendwo angefahren werden und am Nachmittag elendig aber an sonsten kerngesund krepieren.


    So ist es einfach. Aber es ergibt keinen Sinn sich in irgendetwas mit Angst hinenzusteigern. Man verpfuscht sich nur mehr von seiner nicht unendlichen Lebenszeit, die man hat.

    ConanDerZerstörer


    Klasse geschrieben, genau das, was Sache ist. So ists ja mit jeder Angst, passieren kann alles Mögliche, und wen es erwischt, darauf haben wir nicht immer Einfluss.


    Am Ende endet immer alles mit dem Tod. Auf die Zeit dazwischen kommts an. Wenn wir die mit Angst verbringen, leben wir eigentlich schon nicht mehr. Ich muss mich auch immer wieder mal selbst am Kragen aus Ängsten herausziehen.


    Wenn es in Richtung Psychose geht, ist das natürlich nicht mehr möglich, dann kann aber auch ein Forum nicht helfen, nicht mal über Hunderte von Seiten.

    Ich kann euch nur danken.


    Das ist ein sehr guter Impuls ConanDerZerstörer.


    Ja, ich habe ne Scheißangst.


    Aber, wenn das jetzt so ist, dann ist das so.


    Irgendwie wird es auch schon weitergehen.


    Angst 1985


    Danke für deinen Erfahrungsbericht.


    Den behalte ich mir im Kopf, wenn es mir wieder richtig beschissen geht.

    Auch wenn ich mich im Kreis zu drehen scheine, beruhigt mich der Austausch im Forum.


    Bitte liebes Admin-Team,


    löscht nicht diesen Faden.


    Der hält meinen Kopf noch halbwegs über Wasser

    @ :)

    Am Montag sind genau 6 Wochen um.


    Ich überlege die ganze Zeit schon morgen zum Test zu gehen.


    Dann hab ich schon vorm Wochenende ein Ergebnis.


    Was meint ihr?

    Ja, aber auch wenn es jetzt nicht so ist, dann ist es auch einfach nicht so.


    Ich hatte auch schon öfters solche Ängste und dachte das Ende naht.


    Mal Angst vor Infektion mit Tollwut, dann Hepatitis C, dann Schlaganfallrisiko aus dem Herzohr. Mir geht es so, wenn ich sowas fünf mal hatte aber lebe immer noch, dann werde ich irgendwann souveränder.


    Mittlerweile habe ich eine Art Vertrauen ins Leben, dass man durchschnittlich 75 Jahre alt wird, selbst wenn man Schindluder treibt. Deswegen mache ich mir auch nur noch unterdurchschnittliche Sorgen, dass ich weit vor der Zeit sterbe.


    Grundsätzlich habe ich es nicht in der Hand.


    Trotzdem sollen wir doch aus unseren Ängsten lernen. Wenn wir etwas gemacht haben, das wir für riskant und nicht vertretbar halten, und wir erleiden eine Phase mit Ängsten vor den Konsequenzen, aber wir kommen nochmal davon (wie so oft), dann soll man schon aus seiner Angst lernen.


    Und nicht denselben Fehler wieder und wieder machen. Sonst müsste man sich irgendwann eingestehen, dass man wirklich ein Trottel ist.

    Nein bitte nicht, ich sehe Dich schon rumjammern, dass der Test ganz bestimmt nicht sicher war, weil noch keine sechs Wochen vergangen sind...

    Hallo Patrick,


    ich hätte (aus der Erfahrung geboren, gelobt seien die fähigen Homöopathen) einen Tipp für Dich: Gelsemium-Globuli - Gelsemium ist das klassische Angstmittel in der Homöopathie. Ich habe es selber mal in einer ängstlichen Phase bekommen (ich meine, in der Potenz C200) und das Thema war erledigt.


    (P.S. an alle Homöopathie-Verächter: Zerreisst euch ruhig das Maul - aber ich hab's schließlich ausprobiert und ihr nicht.)


    Herzlichen Gruß