Panische Angst vor hirnödem

    Panische Angst vor Hirnödem


    Vor einiger Zeit gab es mal zwei Tage, aber nicht hintereinander sondern mit Abstand zueinander, wo ich einen trinkzwang entwickelt hatte, Mineralwasser,

    und zwar musste ich zwanghaft viel Wasser trinken, ich glaube ich bin in einer Stunde auf vier oder fünf Flaschen gekommen.


    Gott sei Dank bin ich den zwang los geworden.

    jedenfalls als ich das damals getan hatte ging es mir nicht wirklich gut ich hatte danach Übelkeit kopfdruck, ein bisschen verwirrt auch.



    es ist zum Glück nie wieder zu diesem Zwang gekommen, doch rückblickend habe ich eine Angst entwickelt dass ich hier durch einen hirnödem bei mir entwickelt haben könnte.


    warum ich gerade jetzt auf die Angst komme? Weil ich meine Schilddrüse gerade mit Tabletten eingestellt bekomme und, seit ein paar Tagen bei mir starker hirndruck angefangen ist.


    Bitte helfen sie mir, viele Grüße

  • 15 Antworten

    Geh in psychologische Behandlung. Das alles hört sich sehr sehr nach krankhafter psychischer Störung an.

    (Nicht abwertend gemeint)

    Hallo! Wie kommst du denn auf ein Hirnoedem? Hast du eventuell eine Angststörung oder zu viel gegoogelt? Bei einem Hirnoedem hättest du Symptome wie z.b. Erbrechen, Kopfschmerzen, Atem -:und Bewußtseinsstörungen, bradykarde Herzrythmusstörungen. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Kopfkino ausschalten. Alles Gute!

    Danke. Ich wollte wissen, wie sich der "Hirndruck" bei der TE äußert. Ich hab nämlich den Verdacht, dass sie ganz was anderes drunter versteht.

    Aquilia schrieb:

    Wie äußert sich der Hirndruck?

    Als ob im Hirn was eingeklemmt wird

    Und zwar ein Nerv, als ob ein Nerv eingequetscht wird.

    Und dann aber auch ist es auch gerade schwierig wenn man dann spricht oder so dann kann man nicht richtig sprechen z.b.

    Trastevere schrieb:
    Aquilia schrieb:

    Wie äußert sich der Hirndruck?

    Übelkeit, Erbrechen und Stauungspapille

    Stauungspapille?ich war zweimal beim augenarzt die hat meine Augen gespiegelt, aber weil er den Verdacht hätte ich hätte später rein bekommen.

    Meinst meinst du der augenarzt hätte das gesehen?

    WahnsinnigeAngst schrieb:
    Trastevere schrieb:
    Aquilia schrieb:

    Wie äußert sich der Hirndruck?

    Übelkeit, Erbrechen und Stauungspapille

    Stauungspapille?ich war zweimal beim augenarzt die hat meine Augen gespiegelt, aber weil er den Verdacht hätte ich hätte später rein bekommen.

    Meinst meinst du der augenarzt hätte das gesehen?

    Natürlich. Hast du eine Angststörung?

    ein bisschen ja, da mir letztes Jahr Schlimmes widerfahren ist mit dem hashimoto.

    Bradykardie habe ich auch nicht

    Puls immer so bei 80.

    Bluthochdruck habe ich auch nicht, immer so 120-130 zu 80-90.

    WahnsinnigeAngst schrieb:

    ein bisschen ja, da mir letztes Jahr Schlimmes widerfahren ist mit dem hashimoto.

    Bradykardie habe ich auch nicht

    Puls immer so bei 80.

    Bluthochdruck habe ich auch nicht, immer so 120-130 zu 80-90.

    Dann mache dir keine Sorgen.

    Dein Blutdruck ist systolisch und diastolisch in Ordnung, die Herzfrequenz ebenfalls. Hast du eventuell immer Durst? Wieviel Liter trinkst du täglich? Wenn du immer Durst hast, könnte das ein Hinweis auf Diabetes Mellitus sein. Dann würde ich an deiner Stelle zum Hausarzt gehen und den Blutzuckerspiegel kontrollieren lassen, möglichst den Hba1 Wert. Das ist der Blutzuckerlangzeitwert. Damit kann dein Arzt deinen Blutzucker in den letzten Wochen beurteilen.

    Diabates usw ist alles ausgeschlossen

    Danke für den tipp

    Noch Mal zum Hirnödem

    Muss ich mir da wirklich keine Sorgen machen?