Psyche, Herz, Rücken oder doch etwas anderes?

    Hallo Community,


    dies ist mein 1. Beitrag in diesem Forum.


    Im folgenden werde ich etwas über mich schreiben und dann um meine Probleme.


    Ich bin 20 Jahre alt. 182 groß und wiege ca 85 Kilo (vor 6 Monaten noch 97).


    Lebe seit meinem 5. Lebensjahr bei meiner Mutter (trotzdem Kontakt zu meinem Vater). War oft allein daheim und spiele seit dem ich 10 Jahre bin relativ viel PC (bis 16 Jahre ca 2h am Tag. Nach dem Steißbeinvorfall auch mal den ganzen Tag)


    Vor 3 1/2 Jahren sind meine Großeltern (Oma: unbekannter Krebs Opa: 2 Monate darauf an Herzinfarkt) verstorben was ein ziemlicher Schock für alle war.


    Zu alldem ist mein Onkel vor 5 Monaten an einem Herzinfarkt gestorben.


    Vor 4 Jahren habe ich mich von meiner damaligen Freundin getrennt und war dann ca 3/4 Jahr oft daheim am PC, habe viel PC gespielt und bin dessen leicht verfallen. Etwas später bin ich an einer Steißbeinfistel erkrankt und war über 2 Jahre Sportlich inaktiv (davor regelmäßig Fahrrad) und habe auch ca 15-20 kg zugenommen. Durch diese inaktivität kam es wahrscheinlich zu leichtem Bluthochdruck (145/90 Behandlung 2 Monate Betablocker danach i.o.). Seit ein paar Monaten gehe ich 1-2 mal die Woche ins Fitnesscenter (Ausdauer/ wenig Kraft) und seit letzter Woche habe ich mich mit joggen befasst ( 15-25 Minuten bisher 3 mal).


    Zu meinen Beschwerden:


    Ich habe seit mittlerweile über 2 Jahren extrem Panik um meine Gesundheit.


    Ich kann mich schlecht konzentrieren und sehe kleine bunte Punke wenn ich ins helle/dunkle schaue (---> Anfang 2011 Neurologe besucht er meinte alles okay. Auch bei einem Augenarzt besuch war alles okay.)


    Meine Blutdruck hatte ich gut im Griff (117/75 bis maximal 140/90) dann kam das mit meinem Onkel und eine sportliche Pause (2 Monate). Danach hatte ich immer extrem Angst wenn ich Blutdruck gemessen hatte und auch immer ziemlich Hohe Ergebnisse (~ 150/90 Puls 90-100). Das ziehte sich eine ganze Zeit und vor 5 Wochen war ich abends am PC habe gespielt und von einem in den anderen Moment war mir komisch. Ich fühlte mich auf einmal fremd und fragte mich was ich eigentlich grade mache und wieso das alles. Dann bin ich zu meiner Mutter ins Wohnzimmer gegangen und war stark am zittern. (Blutdruckmessung 155/95 Puls 110). 3 Tage später war ich beim Arzt und er hat mir wieder Betablocker verschrieben, diese habe ich 3 Tage genommen (niedrigste Dosis und eine halbe am tag). Ich hab mich dann aber extrem schlapp gefühlt und hab die abgesetzt. 1 Tag später war ich wieder beim Arzt und bin im Wartezimmer hyperventiliert und ins Krankenhaus gekommen. Dort Ekg+Blutdruckmessung gleich nach der Ankunft (120/80 Ekg war gut). Ich hatte im Sommer vor meiner Pause eine Art Panikattacke und war auch im KKH (Blutdruck und Ekg auch in Ordnung). Im Krankenhaus haben die die ganze Nacht Ekg Puls und Blutdruck gecheckt (Puls war anfangs bei 90 fiel später auf 70, Blutdruck war bei 120/60 und war relativ stabil.


    Als die mich am Folgetag entlassen haben hatte ich mich extrem mies gefühlt, so fremdartig und hab extrem Panik bekommen wenn viel Menschen um mich rumwaren. So weit so gut. Seit 4 Monaten habe ich ein Stechen relativ nahe am linken Nippel (mehr innen). Diesen habe ich eigentlich oft beim aufstehen vom Sofa,Bett, Stuhl oder beim sitzen und liegen. Ich denke die ganze Zeit ich hab etwas mit meinem Herz obwohl EKG etc okay waren. Das macht mich ziemlich wahnsinnig und panisch. Sobald es zieht denke ich das wars gewesen.


    Als ich letzte Woche das erste mal joggen war hatte ich Anfangs diesen beschrieben Stechen beim tiefen einatmen. Das ist aber nach ca 15 minuten verschwunden. Allerdings hatte ich danach extreme Rückenschmerzen. Beim zweiten mal joggen war es ähnlich aber ohne Rückenschmerzen danach. Und beim dritten mal joggen habe ich etwas versucht, weil mein Hausarzt meinte das es vermutlich vom Rücken kommt (er hat nix genaueres Untersucht). Als ich den Schmerz merkte hab ich meine Hände links und rechts an den Brustkorb gedrückt und ihn zusammengedrückt. Auf einmal war der Schmerz weg, jedenfalls solange ich drückte. Daheim hatte ich wieder extreme Rückenschmerzen. Ausdauermäßig war beim joggen alles okay (3 Jahre kein Sport klar dass es dann nicht einfach ist). Ich habe einmal vorm joggen Blutdruck/puls gemessen:


    1. Joggen


    davor:


    Blutdruck 155/90 Puls: 90


    danach (eine Minute nach joggen) 145/95 Puls: 160


    3. Joggen


    davor


    Blutdruck 150/90 Puls: 95


    danach 140/82 Puls: 149


    Wie kann das sein? Ist es wirklich die Psyche die mich vor dem messen so kaputt macht?


    Wenn ich manchmal tagsüber messe bekomme ich immer extrem Panik während des messens und dann ist es auch immer hoch. Im KKH war ja Blutdruck okay. Was den Puls angeht... sobald ich ihn erfühle steigt er sofort und ich werd panisch. Wenn ich Beispielsweise TV schaue und im Bett liege ist er manchmal so wie der Sekundenschlag meiner Wecker.


    Seit 1-2 Wochen sehe ich extrem oft Sterne (beim erheben vom Sofa, Gähnen und Strecken) und manchmal wenn ich aufstehe und ein paar Schritte gehe denke ich mein Brustkorb implodiert. Mein Herz spüre ich auch extrem weit links auch an der stechenden Stelle links im Brustkorb.


    Desweiteren habe ich mehrere Termine mit Ärtzen ( Kardiologe/Internist am Donnerstag, Ortopäde in 2 Wochen, Psychologe noch Unbekannt und erneuter Neurologe nächstes Jahr). Ich weiß echt langsam nicht weiter...ey :( Fühle mich derzeit oft so fremd und allein. Dann bekomme ich Panik und es wird schlimm. Seit meinem Besuch im Krankenhaus nehme ich Lasea (Lavendelöl welche Angstzustände nehmen soll. Diese ist Pflanzlich).


    Hat vllt einer von euch ähnliches erlebt oder kann mir gut zureden das es nicht vom Herzen kommen kann?


    Habe extrem Angst das ich etwas mit dem Herzen habe. Obwohl 4x EKG ohne Befund, 1 BelastungsEKG ohne Befund, Neurologe ohne Befund, Augenarzt ohne Befund.


    Was ich vergessen habe... seit 2-3 Wochen habe ich das PC spielen aufgegeben in der Hoffnung es hilft. Meine Mutter meinte mein Körper reagiert darauf jetzt komisch weil das adrenalin fehle..kein Plan ob da etwas dran ist oder nicht.


    Ich danke für eure Zeit falls ihr es durchgelesen habt.


    Bitte schreibt etwas darunter, Tipps oder ähnliches. Vllt auch Verhaltensweisen was ich ändern soll.


    Viele Grüße {:(

  • 1 Antworten

    Hi Demontail,


    hört sich sehr ähnlich an wie bei mir, ich sitze auch viel vor dem PC, Sternchen und so sehe ich auch manchmal. Dieses auf MonitorFernseher starren ist schlecht für die Augen, man blinselt dann weniger, als normal und die Augen trocknen aus. Da hilft spazieren, Joggen under sonst was draussen machen. Die Hockerrei und die ungesunde Haltung ist natürlich weder gut für Rücken .. und auch die Kondition.


    Ich habe sehr ähnliche Symptome, ZiehenStechenExtrastyolen am Herzen, teilwise ist mir schwindlig. Ja und Bluthochdruck habe ich auch.


    Kardiologische Untersucheungen habe ich alle durch, es wurde nichts gravierendes festgestellt.


    Es ist wohl die Psyche und zu wenig BewegungAktivität die das verursacht.


    Deine Ängste, die Todesfälle und auch Deine Beschreibung lassen vermuten, das es bei Dir ähnlich ist.

    He Demontail


    Da hast du aber einen schönen Ärztemaraton vor dir. Durchaus sinnvoll, das ganze.


    Tausch mal den Neurologen gegen einen Psychiater aus. Ich vermute das dieser Facharzt für dich sinnvoller ist. Und es ist extrem wichtig, das du diesem all das erzählst was du hier geschrieben hast. Oder Du druckst deinen Text hier aus und gibst ihm den Arzt zu lesen.


    Und Du solletst auch einen Chiropraktiker/Manualtherapeuten/oder guten Physiotherapeuten aufsuchen, denn es könnte sein das Du Blockaden in der BWS hast. Deine Rückenschmerzen deuten darauf hin und die Blockaden können auch zu Herzbeschwerden führen.

    Danke für eure Antworten :)


    Hab vorhin noch ein paar Dinge vergessen zu erwähnen wie z.b. schwindel wenn ich mich auf 1 bein stelle und die augen schließe. Extremer Schwindel nach Fahrstuhlfahren und Panik im Einkaufszentrum^^


    War vorhin bei einem anderen Arzt weil dieses Stechen heute extrem war.. sie meinte das es vom Rücken kommt und ich Psychosomatisch derzeit echt zu kämpfen habe. Die gute Frau hat mir zugeredet das ein Herzfehler in meinem alter nur von Geburt an schon da wäre ich also eigentlich keine bedenken haben sollte. Desweiteren hat sie mir Magnesiocard 5mmol mitgegeben und ich solle mir dringend einen Psychater suchen.


    Dann habe ich im Internet etwas von Cardiophobie/Herzneurose gelesen und hab mich 1:1 wiedererkannt. Ich zähle täglich sicher über 20x den Puls etc. Das hat mich ziemlich erleichter iwie und ich konnte an dem restlichen Abend endlich wieder etwas Spaß haben :) Leider kam dann wieder das stechen und eine Art Angstwallung (das Gefühl wenn z.b. auf der Straße vermumte Personen auftauchen oder man in einem Auto sitzt und auf einmal von iwo ein Fußgänger auftaucht).


    Donnerstag habe ich ja den Kardiologe vor mir und ich hoffe er stellt nix fest.


    Jetz wieder ein paar Fragen in der Hoffnung jemand antwortet :)


    Gibt es einen Unterschied zwischen Psychologe und Psychiater?


    Kennt jemand Rückenübungen für zuhause? (mache derzeit Liegestütze und eine weiter Rückenübung die die Wirbel entlasten soll)


    Vielen Dank!

    Liegestütze ist nicht gerade ideal, wenn man Bluthochdruck hat!


    Kraftsport i.a. ist nicht gut, bei Liegestütze kommt es, dann auch oft zu Pressatmung.


    Ich habe nämlich auch extensiv Liegestütze gemacht ;-)


    Zum Rest kann ich leider nichs sagen.


    Frag nochmal den Kardiologen, was der von LS hält.

    Was für ein problem hast Du mit den Werten? Der Puls ist bissi hoch aber Du bist auch untrainiert, und das der Blutdruck da etwas niedriger ist, dürfte normal sein.


    "Viel PC spielen" klingt auch nach "viel vorm PC sitzen" und das kingt nach Haltungsschäden.. Rücken, Muskeln, Wirbelsäule..

    Zitat

    Gibt es einen Unterschied zwischen Psychologe und Psychiater?

    Ein Psychiater ist immer ein Arzt. Er behandelt seelische Krankheiten und Störung sehr oft nur mit Medikamenten.


    Ein Psychologie ist jemand, der Psychologie studiert hat. Wenn dieser Mensch Zusatzausbildungen in der Behandlung seelischer Krankheiten und/oder Störungen absolviert hat, ist er ein Psychotherapeut, der seelische Krankheiten/Störungen mit nicht-medikamentösen Methoden behandelt (Gespräch, Konfrontation, Verhaltensmodifikation, tiefenpsychologische Methoden, analytische Methoden usw.).


    Gruss

    Okay danke nochmal :)


    Ich scheine dann ja eher ein Fall für den Psychologe zu sein als für den Psychiater.


    Gestern beim Arzt war mein Blutdruck wieder normal (130/80) also scheine ich wirklich nur Bluthochdruck zu haben kurz vor dem messen aus Angst das er hoch wird, weil im KKH war er bei der 24h Messung niedrig.


    Gestern hab ich ja das mit der Herzneurose/Cardiophobie gelesen und mir geht es heute schon besser (ich bleib relativ ruhig wenn es iwo zwickt und mein Puls erfühle ich nicht mehr). Habe auch zur Abwechslung mal durchgeschlafen!! :D


    Heute fühle ich mich trotzdem leicht Depri, schwindlig und müde. Das liegt aber auch am Wetterwechsel (gestern sonnig trocken, heute regnerisch und düster).


    Morgen habe ich ja mein Kardiologentermin mit allem drum und ran. Dann schreib ich was rauskam, falls jemand Interessiert ist oder andere das selbe Problem wie ich haben!


    Bis dahin! :)

    Sooooo! :) Saß heute wie auf Kohlen... und gestern hatte ich wieder eine starke Panikattacke.


    War heut beim Kardiologe... anfangs EKG (170/100 Puls120)


    Dann belastungsekg und 30 minuten später kam ich dann zum Arzt.


    Der meinte ich steiger mich da viel zu sehr rein, weil ich nach 5 Minuten radeln bei einem Blutdruck von 126/80 war. Später ging er zwar auf ~200/100 aber da meinte er das sei völlig normal!! Juhuu


    Später meinte er ich solle zu einem Psychologe gehen oder/und mir Betablocker besorgen um diese Situationen zu kontrollieren.


    Desweiteren meinte er das ich bei den Joggmessungen selber gesehen habe das ich dadurch entspannter bin.


    Das Stechen etc schob er ebenfalls auf die Wirbelsäule. (Termin Ortopäde 4.12.)


    Ultraschall war auch alles okay und er sagte mir oft das ich organisch gesund bin.


    Werde mir Anfang nächste Woche noch Orangenblütentee besorgen welcher eine positive Wirkung bei Angstbewältigung hat!


    Bin auch am überlegen mit Yoga anzufangen, allerdings vertraue ich dem ganzen iwie nicht so^^


    Ich meld mich wieder wenn ich mit dem Ortopäde fertig bin oder jemand weitere Tipps hat! :)


    Bis dahein!

    Denk mal über einen uralten Psychotherapeutenspruch nach der lautet: "die Wirbelsäule ist die Ich-Achse des Menschen".


    In manchen Fällen bildete die Wirbelsäule das gesammte Seelenleben eines Menschen ab, sprich mit Beschwerden oder nicht Beschwerden rund um die Wirbelsäule.


    Zum Blutdruck lass Dir mal was einfallen, was nicht Betablocker heisst.


    Ernährung, Gewicht, Bewegung!

    Netter Spruch :)


    Meine Ernährung ist top. Kein FastFood 90% Wasser, maximal 2x die Woche Fleisch und viel Obst/Gemüse.


    Gewicht ist noch so ein Thema..habe zwar schon von 97 auf 85 geschafft aber es geht hoffentlich weiterhin nach unten :)


    Bewegungstechnisch werd ich auch noch etwas mehr ranklotzen!


    ggf werde ich meine Rückenübungen für daheim noch weiter ausbauen. :)

    Na herzlichen Glückwunsch zum guten Untersuchungsergebnis!

    @ aug233

    in der Tat eine interessante Aussage. Ich fühle mich auch so, als würden meine Beschwerden, vom subjektiven Befinden her, meine momentane Lebenssituation reflektieren. Ich fühle mich psychisch blockiert, und fühle mich exakt auch so im Brustkorb. Meine Situation würde ich als "blockiert und verbogen" bezeichnen und genauso sind auch meine Symptome im Rücken/Brustkorb. Schon sehr interessant. Ich spüre quasi ein direkte körperliche Abbildung bestimmter seelischer Dinge. Sachen, die mich belasten, die mich unter Druck setzen, die mich "verbiegen" und spüre das so richtig greifbar körperlich in der Herzgegend. Ich kann diese diffusen Symptome wirklich direkt diesen Gedanken und Gefühlen zuordnen.

    Hallo! :)


    Hatte gestern meinen Ortopädentermin der hat mir Massagen verschrieben und meinte das es eine kleine Funtionsstörung der Brustwirbel gibt.


    Hab zwar iwie auf einen eingeklemmten Nerv gehofft wo es Soforthilfe gibt aber naja...


    An sich geht es mir etwas besser. Ich schlaf wieder durch und hab nur selten Angstanfälle. Leider hab ich seit 3 Tagen so ein druckschmerz die Speiseröhre entlang. Merke auch einen Druck am Gaumen. Alles hat angefangen als ich eine kleine Tablette genommen habe und hintergeschluckt habe. Desweiteren fühle ich mich dann so extrem schlapp wie als würde ich gleich einbrechen. Hat jemand eine Idee?


    LG

    Ich würde auf jeden Fall beim Thema Psychiater und Gesprächstherapie bei einem Psychologen dranbleiben. Die Psyche kann so gut wie alles an Symptomen generieren.


    Alles Gute!