Psychotherapie - Termin bekommen ?!

    Hallo zusammen,


    Ich bin ziemlich jung noch und merke immer mehr, dass meine Gedanken sich nur noch mit Krankheiten und Ängsten befassen .


    Es fing an mit der Angst vor ALS bis hin zum Schlaganfall . Danach hatte ich Angst vor einer KHK ...


    Folgende Untersuchungen wurden gemacht :

    3x Belastungs EKG

    2x NLG

    2x VEP

    1x EEG

    2x Hirnmrt + Angio

    3x Herzsonographie

    1x Ultraschall Bauchorgane

    1x Lungenfunktionstest

    2-3x Großes Blutbild

    1x Urin

    1x HWS -MRT


    alle Blutwerte waren 100% unauffällig .. genauso wie alle Untersuchungen..

    Sportlich, Jung , nicht Raucher, nicht Trinker, perfektes BMI.


    Heute sitze ich hier und habe Angst vor einer Konoraren Herzkrankheit -> Grund dafür ist etwas stechen an der Brust .. ( keine weiteren Symptome )


    heute beim Kardiologen gewesen:

    Belastungs EKG = 200 Watt

    Puls : 158

    Blutdruck bei Ruhe 110/80


    Alle Werte sind super runter gegangen nach der Belastung .

    Herzsonographie unauffällig und altersgerecht ( das war heute die 3te)



    Ich vertraue meinem Körper nicht mehr .

    Ich höre zu sehr in mich hinein .

    spüre jedes Zucken kribbeln oder stechen.

    meine Geden fokussieren sich auf negatives.


    ich will zum Psychotherapeuten finde aber keinen Platz . Wie soll ich vorgehen ?


    hab mein Studium frisch beendet..

    Neuer Job, neuer Lebensabschnitt.

    Ich will diese positiven Erlebnisse genießen ..


    habt ihr Tipps ?

  • 16 Antworten

    Du kannst beim Psychotherapeuten-Netzwerk, der Psychotherapeutenkammer und bei deiner Krankenkasse nachfragen, die vermitteln auch Therapieplätze.

    Allerdings musst du allgemein mit ein paar Monaten Wartezeit (oder sogar 1 Jahr) rechnen.

    Je nachdem wie schlecht es dir geht, kannst du dich auch an eine psychiatrische Ambulanz wenden und dort einen ersten Termin ausmachen. Die können dann schauen, wie es weiter geht: ob du dort dann z. B. regelmäßig Termine bekommst / mit Medikamenten eingestellt wirs / in eine stationäre Therapie gehst ...

    Zitat

    Ich verlasse nächstes Jahr im Sommer beruflich das Land..

    Das klingt nicht sehr wahrscheinlich in Verbindung mit den Sachen, die du da ansprichst.

    Tobias2233 schrieb:

    Ich vertraue meinem Körper nicht mehr .

    Das klingt nach deinem Problem, ja.

    Zitat

    Ich höre zu sehr in mich hinein .

    spüre jedes Zucken kribbeln oder stechen.

    meine Gedanken fokussieren sich auf negatives.

    Da ist ja schon viel Selbsteinsicht mit dabei.


    Zitat

    ich will zum Psychotherapeuten finde aber keinen Platz . Wie soll ich vorgehen ?

    Über die Krankenkasse erkundigen. Und Privatzahlung überlegen, dann erweitert sich das Therapeutenspektrum. Die Listen wurden ja schon genannt, die musst du für dein Bundesland finden.


    Du hast halt offenbar keine Überweisung mit Dringlichkeitsvermerk.

    1. Überweisung vom Hausarzt mit Dringlichkeitscode holen und über die 116117 einen Termin für die Psychotherapeutische Sprechstunde organisieren lassen. Sind dann leider nur max. 3 Termine, aber liefern am Ende das notwendige Formular, dass Therapiebedarf besteht. Damit kann man dann ggf. über die 116117 wieder Glück haben.


    2. Gelbe Seiten abtelefonieren.


    3. In der Psychiatrischen Institutsambulanz der zuständigen Klinik um einen Termin bitten. Richtig Therapie gibt es dort selten, aber evtl. erste Hilfe.


    4. Wenn Du in einer Unistadt lebst: Gibt es einen Fachbereich Psychologie und betreiben die eine Hochschulambulanz? Wenn ja, dort um einen Termin bitten.


    5. Junge Psychologen in Weiterbildung bieten auch Therapien an, i.d.R. in den Ambulanzen der Ausbildungsinstitute. Einfach mal nach entsprechenden Instituten googlen. Es gibt viele einzeln arbeitende, aber auch Verbünde: http://www.unith.de | http://www.dgvt.de |


    6. Wenn es alles so eilig ist, dann ggf. über eine stationäre Behandlund nachdenken. Nicht unbedingt in der nächstgelegenen Psychiatrie, sondern eher in einer psychosomatischen Fachklinik. Klinikbetreiber sind bspw. Schön-Kliniken, MediClin, Helios. Ebenfalls einfach mal googlen.



    Realität:

    Wartezeit auf Therapieplätze liegen i.d.R. bei 4-12 Monaten, je nach Region und eigener zeitlicher Flexibilität. In meiner Gegend wartet man aktuell selbst für ein Vorgespräch in der Tagesklinik ca. 10-12 Wochen.


    Man kann nach ausreichend Absagen (bitte alle Anrufe und Angaben protokollieren) im Rahmen einer Einzelfallentscheidung der Krankenkasse (einige machen es, andere gar nicht) auch versuchen, einen Platz bei einem Therapeuten in einer Privatpraxis (d.h. ohne Kassenzulassung) zu bekommen. In Ballungszentren gibt es eigentlich immer Privatpraxen mit freien Kapazitäten. Ob die Krankenkasse dann zustimmt, ist eine andre Sache. Seit der Reform 2017 werden die da komplizierter.

    Weitere Infos: Bitte nach "Ratgeber Kostenerstattung Bundespsychotherapeutenkammer" googlen. Und das große pdf-Dokument runterladen.

    Hab einen Platz :)))

    Anfang Dezember gerade bekommen ...


    Medikamente und stationäre Aufenthalte kommen für mich nicht in frage !

    ich bin stärker als die Angst .

    Lasse mir das nicht nehmen

    Oh, da stecken noch starke Selbstheilungskräfte in dir. Find ich gut. :)^ Und Termin klargemacht: :)^:)=


    Als Überbrückung vielleicht interessant: zwei Bücher, die es auch in Bibliotheken geben sollte für eigentherapeutisches Vorgehen:


    Kognitive Verhaltenstherapie für Dummies

    von Rob Willson und Rhena Branch  | 15. November 2017


    Übungsbuch Kognitive Verhaltenstherapie für Dummies

    von Eric Parsloe, Rob Willson , et al. | 20. Januar 2010

    Die Therapeutin hat verstanden, dass ich jung bin und mich das ausbremst..

    Deswegen hat sie mich zwischen geschoben

    Zitat

    Die Therapeutin hat verstanden, dass ich jung bin und mich das ausbremst..

    Deswegen hat sie mich zwischen geschoben


    Bisschen naiv, oder? Die Therapeutin kann als relativ neutral angesehen werden ohne große Berücksichtigung oder Verständnis, ob du jung bis und dich das ausbremst. Wenn sie dich dazwischen geschoben hat, dann hatte sie offenbar dort Termine.

    genau. Denn i.d.R. hat so ziemlich jeder, der sich bei einem Therapeuten meldet, Leidensdruck. Du als junger Mensch ohne Verantwortung für Hauskredit, Kinder,... bist da nicht wichtiger als der Familienvater, der vielleicht seit Wochen krankgeschrieben ist, im Krankengeld den Hauskredit kaum ziehen kann und richtig unter Druck steht.


    Ich würde eher sagen: Glück gehabt. Viele Therapeuten haben das mit den elendig langen Wartelisten aufgegeben und nehmen neue Patienten, wenn ein Platz frei wird und sich jemand passend meldet.


    Interessant wäre auch, ob es ein echter Therapieplatz ist oder nur ein Termin zur Sprechstunde, um dann das Formular über Therapienotwendigkeit zu bekommen. Diese Sprechstunden müssen Therapeuten anbieten (was zu Lasten der regulären Therapieplätze geht), aber daraus resultiert kein Therapieplatz.