Wie übersteht ihr die kommende Kälte?

    Hallo, der Sommer ist jetzt wohl vorbei und es wird wieder kalt ... bzw. ist es ja bereits schon.

    Wie haltet ihr euch warm? Ich trage schon so viele Klamotten übereinander und friere dennoch (mehrere Hosen, Top, Tshirt und Pullover, zwei Jacken, mehrere Socken). Ich weiß einfach nicht wie ich diesen Winter überstehen soll. Es ist stets eine Qual für mich frieren zu müssen. Ich versteife im Winter meinen kompletten Körper, dass so wenig Luft wie möglich an die verschiedenen Stellen zieht, da es sonst weh tut. Egal wie warm ich mich einkuschle, die äußere Luft ist immer so kalt dass ich z. B. im Bett die ganze Zeit „schwitzfriere“. Unter der Decke ist mir warm, manchmal sogar heiß, aber wenn ich mich aufdecke ist die Luft so kalt und schneidend dass es weh tut, insbesondere wenn ich an manchen Körperstellen nass geschwitzt bin, so kann ich kaum schlafen, da ich ständig entweder vom Schwitzen oder Frieren aufwache. Duschen ist eine Qual da ich mich oft erst nach einer Stunde überwinden kann wieder raus zu gehen, da es so kalt ist.

    Ich weiß einfach nicht was ich machen soll dass ich mich nicht wieder bis März nächsten Jahres quälen muss, bis es wieder 25°C hat und ich nicht zittere. Im Büro reißen auch alle die Fenster auf, es zieht, ich muss mich in eine Decke kuscheln, Handschuhe anziehen mit denen ich kaum arbeiten kann usw.

    Ich will nicht ständig so leiden müssen wenn es Herbst-Frühling ist.

    Als es 38°C hier hatte war es perfekt, man konnte endlich die Arme ausbreiten ohne Angst haben zu müssen dass kalte Luft alles kaputt macht.

    Wie überlebt ihr diese schreckliche Kälte?

  • 51 Antworten

    Bist du krank? Zu niedriger Blutdruck?


    Hoffentlich ziehst du Sachen mit Wolle an.

    Bei mir wird es im Wohnzimmer im Winter nicht mehr als 19° Grad. Der letzte Winter war ja sehr mild, da hätte ich es im Schlafzimmer lieber kühler gehabt.

    Wegen der Kälte im Wohnzimmer habe ich Omapantoffeln, so welche mit Reißverschluß vorn und aus Wolle. Mußte ich bestellen weil hier kriegt man nur Synthetik. Dann noch Filzsohlen in die Hausschuhe reingelegt.

    Ich habe viele Stricksachen aus Wolle, auch gehäkelte Decke.

    Handgestrickte Socken finde ich nicht sehr warm, sind vielleicht zu locker gestrickt.


    Bewegung ist immer gut, da kommt das Blut in Wallung ;-D

    Ich gehöre auch zu denen die Temperaturen unterhalb 24 Grad als lebensfeindlich, und das Tragen dicker Kleidung als unangenehm empfinden.


    Da hilft nur heizen oder auswandern.

    So unterschiedlich sind die Menschen. Ich blühe im Herbst und Winter so richtig auf, ich liebe die Kälte und ja.... auch die Dunkelheit. Wir hatten hier letztens anderthalb Wochen durchgehend 38 Grad und ich dachte, ich überleb es nicht.

    D.oris L. schrieb:

    Bist du krank? Zu niedriger Blutdruck?


    ......


    Bewegung ist immer gut, da kommt das Blut in Wallung ;-D


    Das wären auch meine Fragen gewesen. Stimmt alles mit Blutdruck, Schilddrüse, Gewicht etc.


    Um den Kreislauf in Bewegung zu bringen, würde ich zuhause leichte sportliche Übungen machen, solange bis eine angenehme Körpertemperatur erreicht ist und mich dann einkuscheln, um diese zu behalten. Und ansonsten gibts ja noch die nette Erfindung namens Heizung ;-D

    Freidreher schrieb:

    Ich gehöre auch zu denen die Temperaturen unterhalb 24 Grad als lebensfeindlich.....

    Aaaach Quatsch, alles zwischen 12 und 22 Grad ist das Paradies o:)

    Ich bin nicht krank, nein.

    Ich würde sterben bei so einer Eiseskälte, wobei es bei uns vermutlich nicht wärmer ist, da mein Freund sich weigert im Winter die Heizung laufen zu lassen, da es ihm zu warm ist. Er behauptet dann ich soll mich einfach wärmer anziehen, aber ich sehe es nicht ein mit zwei Winterjacken in der Wohnung zu sitzen.


    Wenn meine Füße 1x warm werden dann muss ich sie fast kochen bis sie wieder warm werden (sie bleiben es auch nur mit Glück) ... da helfen keine Pantoffeln.


    Stricksachen aus Wolle kratzen total. Meine Oma schenkt mir immr was .. ich hasse es.


    Zitat

    Aaaach Quatsch, alles zwischen 12 und 22 Grad ist das Paradies o:)

    Ich beneide dich, du hast deutlich öfter Paradies als ich ;-D


    Die schönsten Nächte im Jahr sind für mich die sogenannten "Tropennächte", in denen man nackt im Freien schlafen könnte und das überleben würde. Aber zugegeben, auf heiße Tage in einer Großstadt hätte ich auch keine Lust.

    Freidreher schrieb:

    Ich gehöre auch zu denen die Temperaturen unterhalb 24 Grad als lebensfeindlich, und das Tragen dicker Kleidung als unangenehm empfinden.


    Da hilft nur heizen oder auswandern.

    Das Problem ist halt dass mein Freund sich weigert zu heitzen, da er immer so schwitzt. Und er zu mir sagt ich müsse mich nur wärmer anziehen, was aber nicht stimmt. Es bringt überhaupt nichts sich warm anzuziehen wenn man schon friert ...

    Blutdruck sollte stimmen
    Schilddrüse, keine Ahnung, denke wohl auch
    Gewicht - naja ich hab viel abgenommen, davor hab ich aber auch schon immer stark gefroren.


    Ich fahre schon 8km Fahrrad am Tag und gehe arbeiten, da hab ich eigentlich keine Lust großartig noch Sport zu machen (bin auch extrem unsportlich, das hat also auch wohl kaum einen Sinn). Ich gehe halt immer baden wenn ich friere. Das ist auch die einzige Methode mich warm zu bekommen.

    jrk schrieb:

    Das Problem ist halt dass mein Freund sich weigert zu heitzen, da er immer so schwitzt. Und er zu mir sagt ich müsse mich nur wärmer anziehen, was aber nicht stimmt. Es bringt überhaupt nichts sich warm anzuziehen wenn man schon friert ...

    Bei uns ist es umgekehrt. Sie miepst sobald ich Richtung Kamin laufe "NICHT noch mehr auflegen!" ;-D


    Fight for your right. Er kann ruhig auch mal schwitzen. Soll er doch Klamotten loswerden oder zum Abkühlen auf den Balkon o:)

    Dann kann ich ja froh sein, daß ich mich momentan nicht in Deutschland befinde. In meiner Heimatstadt sind es 32 Grad im Schatten, Tendenz steigend.

    Freidreher schrieb:

    Ich gehöre auch zu denen die Temperaturen unterhalb 24 Grad als lebensfeindlich, und das Tragen dicker Kleidung als unangenehm empfinden.


    Da hilft nur heizen oder auswandern.

    :)z

    Vor Jahren hatte ich eine Wohnung mit Kohleofen, der aber nicht viel getaugt hat. In der Wohnung waren 5° Grad. Mein tiefgefrorenes Essen mußte ich zum auftauen in den Kühlschrank stellen, da drin war`s wärmer. Gewaschen habe ich mich nur Stückweise.


    Diese Temperaturen wie neulich, weit über 30° Grad, das ist nichts für mich, besonders bei der Luftfeuchte.

    Jedenfalls, weil es damals so kalt war kaufte ich Bettzeug gefüllt mit Wolle, inzwischen habe ich dieses Inlett halbiert weil mir das zu warm ist. Meistens schlafe ich ohnehin unter Patchworkdecken, das ist besser.

    Damals hatte ich auch ein Schaffell im Bett, das wärmt hervorragend, gibt es auch in groß für die ganze Matratze, bei Erwin Müller.

    Stricksachen trägt man über langärmelige Shirts, Shirts sind besser zu waschen als Wolle, dann kratzt auch nichts.

    Heißen Tee trinken, mit Ingwer der wärmt. Wärmeflasche für die Füsse habe ich wenn es mir vor dem PC zu kalt ist.

    Eine Mütze tragen, über den Kopf verliert man viel Wärme.

    Dann schau auch mal dort für Omis, gibt so Rückenauflagen für Sessel die elektrisch beheizt werden. Ich würde nicht den ganzen Tag mit 2 Jacken rumlaufen, da kann man sich doch gar nicht bewegen.


    Aber das man so friert halte ich nicht für normal.

    jrk schrieb:

    Das Problem ist halt dass mein Freund sich weigert zu heitzen, da er immer so schwitzt.

    Heißt das, ihr heizt gar nicht? Also so 22 Grad im Wohnzimmer sollten schon sein.