Bitte um Erfahrungen zu Biopsie und Blutungsneigung

    Hallo zusammen. Ich bin 29, weiblich und seit 1,5 Jahren Mutter. Heute wurde bei mir eine Stanzbiopsie gemacht. Nach der Geburt hatte ich eine kleine Stelle unter der Klitoris, die nicht heilen wollte und immer größer wurde. Ich hatte Östrogensalbe und Cortisonsalbe bekommen, die beide nicht geholfen haben. Ich bin nicht sicher, ob das nicht die Stelle war, an der ich bei der Geburt gerissen bin. Es wurde vorher ein Essigsäurentest gemacht, woraufhin sich besagte Stelle weiß färbte. Nach der Biopsie hat es ziemlich geblutet, auch vorher schon bei der Spritze. Das hat den Arzt gewundert und er hat gefragt, ob ich Blutverdünner nehme, was ich verneint habe. Das ist mir aber auch beim letzten Zahnarzttermin aufgefallen, dass das Zahnfleisch geblutet hat nach dem Zähneputzen, was ich vorher nie hatte. Hat jemand solche Erfahrungen gemacht und kann mir vielleicht sagen, woran das liegen könnte? Sollte ich deswegen vielleicht nochmal zum Hausarzt Blut abnehmen lassen?

    Vielen Dank

  • 7 Antworten

    Hallo, wegen der Blutung kann ich dir leider nichts sagen, nur wie es bei mir war:

    Ich hatte vor vier Wochen auch eine Stanzbiopsie an der Klitoris, da ich dort eine rote, juckende Stelle habe, die nur durch Cortison besser wurde und nach absetzen der Salbe wieder schlimmer wird.

    Die Stelle wurde genäht und hat nur zwei, drei Tröpfchen geblutet.

    Ich würde zu deiner Sicherheit zum Hausarzt gehen und ein Blutbild machen lassen. Weil du ja auch sagtest, dass du zu Zahnfleisch bluten aktuell neigst.

    Man kann einen Gerinnungsstatus machen. Der beinhaltet beim Hausarzt aber nur wenige Werte. Jemand mit einer richtigen Gerinnungsstörung müßte da eigehender untersucht werden durch einen entsprechenden Facharzt. Universitäten habe das auch spezielle Gerinungsambulanzen. Die haben dann auch ein entsprechendes Budget, um solche Untersuchungen machen zu lassen.

    Aber erst einmal tatsächlich Blut vom Hausarzt abnehmen lassen. Bei Auffälligkeiten wird der schon an die richtige Stelle verweisen.

    • Neu

    Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich habe unerwartet schnell ( nach einem Tag) das Ergebnis der Biopsie erhalten. Es besteht keine malignität. Der Arzt hat mir geraten es mit Honig zu probieren. Da jetzt gefühlt alles als Ursache ausgeschlossen wurde (Bakterien, Pilze, Krebs) weiß ich nun auch nicht mehr weiter. Es ist seit der Geburt immer am aufreissen und wird größer und das schlägt mir und dem Partner auf Dauer auf die Stimmung. Ich hoffe, ich finde etwas, das dieses Problem löst 😔

    • Neu

    Das freut mich zu hören!

    Dabei hatte sich die Stelle doch beim Essigsäuretest weiß verfärbt? Aber da sieht man mal, dass es nicht immer etwas bösartiges sein muß:-).

    War es bei mir zum Glück auch nicht, obwohl ich stark davon ausgegangen war.

    Hast du es mal mit der Salbe Tannolact probiert? Oder mit Deumavan?

    • Neu

    Bzgl. der Blutgerinnung würde ich mit dem Hausarzt sprechen und um eine Blutabnahme bitten.

    Was die Hautgeschichte angeht: Wenn Du lange mit Cortison gecremt hast, macht das die Haut nicht unbedingt robuster und elastischer. Sprich: Evlt. Teufelskreis aus Symptomen und Nebenwirkungen der Salbe. Nachdem jetzt Entwarnung gegeben wurde, würde ich es vielleicht mal mit guter Pflege (die hier genannten Produkte) versuchen.

    • Neu

    Zum Hausarzt werde ich wegen der Blutgerinnung auf jeden Fall gehen. Ich weiß ja nicht, ob es irgendwie mit der kürzlich diagnostizierten Zöliakie zu tun hat oder mit den darausfolgenden Mangelerscheinungen... Mit Tannolact Sitzbad hab ich es versucht, mit hamamelis heilsalbe.. Die Cortison Creme hab ich ca 1-2 Monate benutzt und als es eher schlechter wurde hat die Frauenärztin gesagt ich soll sie absetzen, auch weil es die Haut dünner macht. Es ist schon etwas besser und nicht mehr akut gerötet aber eben immernoch wund. Es ist schwer zu beschreiben, es ist ein rosafarbener Fleck der aussieht, als wäre die Haut weg. In der Mitte fühlt es sich vernarbt an und reißt gefühlt bei jeder falschen Bewegung und beim Stuhlgang. Ich achte auch darauf da mit dem Papier nicht zu reiben und nur zu tupfen und keine aggressive Hygiene zu betreiben und auch bei der Wahl der Unterwäsche aufzupassen.

    Wegen der weißfärbung beim essig Säuren test hat der Arzt gemeint, es würde entzündliche Reaktionen anzeigen aber das hätte ich ihm auch so sagen können 🙈

    Nochmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Es tut gut, sich auszutauschen wenn man ein Problem über 1 Jahr mit sich rum schleppt.