Brustkrebsoperation in Berlin, kann jemand eine Klinik empfehlen

    Hallo ihr alle


    Tja meine Mutter hat heute leider erfahren, dass sie Brustkrebs hat und das jetzt zur Weihnachtszeit :°( . Ärzte scheinen dahingehend ziemlich emotionslos zu sein, weil die Ärztin gleich zu Beginn zu meiner Mom meinte, dass sie sich sicherlich denken könnte das es bösartig ist. ??? Warum, nur weil die Chance 50:50 war muss man doch nicht vom schlechten ausgehen, selbst wenn man gleich 3 Knoten findet.


    Wir haben auch einen Flyer mit Brustzentren hier in Berlin bekommen, aber meine Frage nun, gibt es Frauen die sich aktuell hier in Berlin operieren lassen haben und eine Klinik empfehlen können.


    Im Internet habe ich schon postive Erfahrungen zum Vivantes Klinikum am Urban gefunden, und von der Charite in Mitte sind auch einige angetan.


    Vielen Dank für zukünftige Antworten. *:)

  • 9 Antworten

    Kann leider keinen Tipp geben aber bei meiner Mutter wurde am Montag auch Brustkrebs festgestellt. Zum Glück ist er erst 5 mm groß. Nächste Woche Montag ist die Voruntersuchung. OP, dann sicher erst nach Weihnachten.


    Ich würde die auf jeden Fall ein zertifiziertes Brustzentrum empfehlen. Dort seid ihr am besten aufgehoben.


    Alles Gute. @:)

    Hallo zusammen


    Im Forum des Krebs-Kompass bekommt ihr sehr gute Antworten und die Damen die sich dort austauschen können euch auch zu all Euren Fragen sehr gute Antworten geben....


    http://www.krebspraevention.de/index.php


    Ich drück Euren Müttern die Daumen. Ich weiss sehr genau, was ihr gerade durchmacht...


    LG

    Hallo rules of rose,


    manchmal kann man bereits anhand der Mammographieaufnahmen erkennen, dass es sich eventuell um einen Tumor handelt und nicht um Zysten oder Verkalkungen. Ob dieser sich als gut- oder bösartig erweist, muss man noch weitere Untersuchungen ( Ultraschall, Biopsi, etc. ) durchführen. Ich habe meine Diagnose am 27.10 2011 erhalten und habe große Unterstützung und viel Informationen bei betroffenen Frauen im Brustkrebsforum http://bfriends.brigitte.de/foren/brustkrebs/ gefunden. Ich glaub dort seid ihr gut aufgehoben. Ich wünsche deiner Mum, dir und eurer Familie alles Gute und drücke ihr die Daumen, dass es sich nicht um einen bösartigen Tumor handelt.


    LG Thorhild

    Hallo rules of roses, ich erhielt meine Diagnose einer zweiten Brustkrebserkrankung am 28.11.2011 und ließ mich am 15.12.11 in der Parkklinik Weissensee von Frau Dr.Keil operieren........Sie war früher Chefärztin im Klinikum Buch und ist es nun in der Parkklinik...........sehr kompetente Betreuung dort und die OP-narbe sieht gut aus..........


    wünsche Euch viel kraft für die kommende Zeit :)* :)* :)* :)* :)* :)*

    Vielen Dank für eure Antworten und frohe Weihnachten


    Meine Mutter lässt sich in der Klinik operieren, in welcher die Ärztin, die die Mammographie gemacht hat, operiert. Ich weiß leider nicht den Namen, gott hab ich ein schlechtes Gedächtnis. Es könnte aber deine genannte sein Speedyse. Meine Mutter ist schon froh, dass sie statt 4 Tagen nur noch 2 bleiben muss, im Krankenhaus ist es immer so langweilig.


    Ich hoffe sie muss keine Chemo machen, aber das weiß man erst nach der OP.


    Wird schon klappen, zum Glück wurden die Karzinome früh entdeckt.

    Meine geht am Dienstag ins Krankenhaus. Was genau danach gemacht wird steht noch nicht fest. Sie muss allerdings eine Woche im Krankenhaus bleiben, ist schließlich trotz allem einem OP. Soweit ich weiß, wird der Tumor rausgeholt und der Wächterlymphknoten und evtl. noch weitere Lymphknoten. Aber das weiß man alles erst, wenn es so weit ist. Wann ist die OP bei deiner Mutter?


    Ich wünsche euch alles Gute.

    Also ,ich brauchte auch nur 4Tage bleiben. Können sie brusterhaltend operieren?Nun ja, ob sie eine Chemo benötigt , hängt leider von vielen Faktoren ab :)* :)* Ich zittere auch noch vor dem Endergebnis, weiß aber, dass mir Strahlentherapie und eine Antihormonbehandlung sicher sind...............alles gute für deine mum :)* :)* :)*

    Hallo


    Ich hatte im Januar nicht die Zeit zu antworten, aber das hole ich jetzt nach. Meine Mutter hat soweit alles überstanden. Nach der ersten OP haben die Ärzte durch Zufall noch einen 2mm großen Tumor nahe am Milchkanal entdeckt als sie das entfernte Gewebe untersuchten, weshalb sie sich nochmal operieren lassen musste.


    Zum Glück war ihr nach der 2. OP nicht so schlecht wie bei der 1., weil die Ärzte ein anderes Narkosemittel nahmen. Die Hautstelle ist noch hart und zum Teil taub, was vielleicht auch bleibt, aber dass stört meine Mutter nicht so sehr.


    Leider ist die Stelle über der Brustwarze ein wenig zerknittert, denn die Narbe wurde ja ein 2. mal geöffnet und es fehlt etwas mehr Gewebe wie nach der ersten OP.. Nach der ersten OP sah man rein gar nichts. Meine Mutter wird sich, wenn es nicht besser wird, die Brüste dann operieren lassen.Die Ärztin meinte ja erst Implantate, aber meine Mum hat Körbchen D, da muss nicht mehr rein ;-D . Wenn überhaupt lässt sie die andere Brust kleiner machen und beide straffen.


    Nun muss sie nächsten Monat dann noch Bestrahlung machen, 30 x immer so 3 oder 4 Sitzungen pro Woche.Aber immernoch besser als Chemo.


    Meine Mutter wurde übrigens im Brustzentrum der Charite Mitte operiert, die machen echt einen guten Job. Nur das Essen soll mies sein.


    Vielen Dank an alle die hier geschrieben haben und toitoitoi, das bei euch oder euren Angehörigen auch alles gut verläuft.


    Tschau

    hallo, es freut mich, zu lesen, dass Deine Mutter den ersten Schritt ihrer Erkrankung gut überstanden hat @:) und wünsche ihr auch weiterhin gute Besserung und dass sie die Bestrahlungen gut verträgt :)* :)* :)*


    Ich bin inzwischen auch in der Strahlentherapie, bekomme morgen die 9. und 27liegen dann noch vor mir.Aber es stimmt, im Vergleich zu meiner Chemo vor knapp 6Jahren vertrage ich dies jetzt viel besser...........


    Also: alles Gute @:)