Lang (1 Jahr) anhaltende Heiserkeit bei meinem Mann

    Hallo zusammen !


    ich habe folgendes Problem, was mir sehr große Sorgen bereitet :


    Mein Mann bekam im letzten Jahr öfter eine Erkältung mit Husten, Schnupfen etc.. Jede Erkältung endete mit einer Heiserkeit, die jedoch anfangs noch wieder abklang. Ab ca. Juli/August etwa blieb die Heiserkeit bis jetzt. Wenn er mehr und lauter spricht, ist die Stimme kaum noch zu verstehen, ebenso, wenn er sich, wie vor kurzem, wieder eine Erkältung zuzieht. Wie ist es möglich, dass die Heiserkeit nicht immer gleichbleibend klingt, sondern je nach Umstand die Stimme besser, bzw. fast gar nicht mehr zu hören ist, wie gestern abend?


    Mein Mann raucht trotz bestehender Dauerheiserkeit unverändert weiter seine 2 großen West am Tag.Raucher ist er fast sein Leben lang, früher 3 normale Ernte, jetzt 2 große West.


    Mein Mann verliert seit einigen Jahren schleichend an Gewicht. Sein Körper sieht bereits ziemlich ausgemergelt aus. Letztes Jahr wog er noch ca. 65 kg bei einer Größe von 173 cm. Jetzt dürfte er noch ca. 60 kg wiegen.


    Leider bin ich in der völlig mißlichen Lage, daß mein Mann sich jeglichem Gespräch über eine mögliche Krankheit verschließt. Auf die Bitte, doch zum Arzt zu gehen, antwortete er, er wolle nicht durch die Mühle kommen. Sein letzter Arztbesuch liegt mindestens 10 Jahre zurück. Auch jetzt weigert mein Mann sich, einen Arzt aufzusuchen. Daher suche ich zuerst einmal Rat auf diesem Wege.


    Habt ihr schon ähnliches erlebt ?

  • 26 Antworten

    Arztbesuch

    Hallo Angela


    Die Symptome sollten näher untersucht werden. Anhaltende Heiserkeit und die Gewichtsreduktion lassen vermuten das sich etwas im Körper deines Mannes abspielt. Da dein Mann wie du sagtest ziemlich starker Raucher ist sollte das nicht einfach so abgetan werden.


    Ich halte das bewußt so offen da ich niemanden Angst machen will. Versuche deinen Mann zum Arzt zu bewegen. Ich habe mal einen Link abeigetan. Dies soll dir keine Angst machen aber vieleicht bewegt es deinen Mann zu einem Arztbesuch!


    http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/lungenkrebs.htm

    Also, ich denke eher, er sollte zu HNO-Arzt und seinen Kehlkopf untersuchen lassen, bei uns in der Nachbarschaft wohnt eine starke Raucherin, die ist sehr schlank geworden und hat schon mehrere OPs hinter sich, sie kann nur noch flüstern.


    Ich finde dein Mann muß sich unbedingt untersuchen lassen.

    Phu, das klingt gar nicht gut!:-o

    Hallo Angela,


    deine Schilderung klingt wirklich schlimm. Dein Göttergate sollte man wirklich zum Arzt prügeln. Ich möchte keine Diagnose stellen, dazu bin ich auch nicht befugt, aber für mich klingt es, als wäre mit dem Kehlkopf etwas nicht stimmt. Vorallem wenn die Stimme fast ein Jahr mehr oder weniger heiser klingt und vorallem auch die stetige Gewichtsabnahme. Schau, dass dein Mann unbedingt zum Arzt geht.


    Ich hoffe, dass ich dir keine alzugrosse angst gemacht habe, aber es sollte wirklich dringend untersucht weden.


    Falina

    Wenn Dein Mann nicht zum Arzt will...........könnte da nicht der Arzt zu eich kommen?


    Sprech doch mal mit Deinem Hausarzt darüber, vielleicht macht er einen Hausbesuch. Das ersetzt zwar nicht den Gang zum Facharzt, würde aber vielleicht dazu führen dass sich Dein Mann überzeugen läßt.


    Wie denkst Du dass er reagieren würde wenn plötzlich ein Arzt im Wohnzimmer steht? Würde er sich untersuchen dann untersuchen lassen ?

    Hm

    Ich habe sowas ähnliches- und zwar durch chronische Nasennebenhöhlen und Keilhöhlenentzündung. Mir läuft ständig Eiter usw. den Rachen runter- das reizt und man muss es dann auch oft wieder aushusten. Man sieht aber, das es Nasensekret und kein Bronchialsekret ist. Ich will das nicht so ausschmücken-ist ja eigentlich kein erfreuliches Thema aber:


    Ich habe seit einem Jahr Brustkrebs, Asthma schon länger und rauche. Es ist eben so- es ist meine eigene Entscheidung.


    Demnächst ist mal wieder Bronchien und Lungenchecking dran- ich berichte dann.


    Wünsche Deinem Mann alles Gute- er soll bitte zuerst zur HNO- dann zum Lungenfacharzt- dann röntgen Lunge machen. Zuerst kann man ja mal abhören- ob sich etwas "scharf" anhört.


    Kehlkopf auch nicht vergessen- aber wo untersucht man das? Das weiss ich auch nicht.


    Und drückt auch mir bitte die Daumen, das alles in Ordnung ist- obwohl ich wohl eher übers Knie gelegt gehöre.


    Hallo Katharina!!!! @:)

    Hallo !


    Leider kann ich nicht berichten, daß ich geschafft habe, meinen Mann zu einem Arztbesuch zu bewegen.


    Ich habe ihm kräftig Druck gemacht.


    Was habe ich erreicht ?


    Mein Mann hat am Wochenende aufgehört zu rauchen. Er ist sechzig Jahre. Er raucht seit seiner Jugend. Nun plötzlich sagt er, ich höre auf zu rauchen.


    Normalerweise trinkt er tagsüber immer Kaffee und Cola. Kaffee trinkt er nun kaum noch.


    Seine Stimme hört sich auch schlimm an. Stimme kann man es kaum nennen. Eher Flüsterstimme. Als haucht er die Worte raus. Ich habe meinen Mann gefragt. Anstrengend ist es nicht, so zu sprechen.


    Der Husten, den er seit Wochen auch hat, ist immer noch da. Kein fester Husten, sondern eher locker. Als wenn er manchmal Schleim hochhustet.


    Wie mein Mann ist, nimmt er für den Husten ACC akut. Erst 2 x ACC 200, jetzt seit Ende letzter Woche ACC 600.


    Er scheint sich also schon seine Gedanken zu machen.


    Ich bleibe weiter dran. Ich mache ihm weiter Druck.


    Ich hoffe, daß ich es in den kommenden Wochen, am liebsten in den nächsten Tagen, endlich schaffe, ihn zum Arztbesuch zu bewegen.


    Viele Grüße


    Angela

    Hallo Angela!

    Das sind ja Neuigkeiten....trotzdem: Der Arzt bringt ihn ja nicht um. Er soll sich immer vor Augen halten: viele Ärzte rauchen auch, und verstehen die Sucht auch- deshalb wird ihm keiner den Kopf abreissen. Jetzt kann er auch noch sagen: ich habe aufgehört und nehme schon etwas ein gegen den Husten- somit kann er sogar Eigeninitiative präsentieren. Wovor sollte er dann also noch Angst haben? Es ist ja nicht gesagt, das er wirklich eine bösartige Erkrankung hat- es soll ja nur durchgecheckt werden.


    Grüße

    Hallo Angela,

    .. ich finde es ja nett, dass die anderen Mitlesenden- und Schreibenden dir/euch keine Angst machen wollen, aber ich fürchte deinem Mann muss man mal gehörig Angst machen, sonst geht er NIE. Frag´ich doch mal provokativ, wie lange er noch leben will, ob er seine Enkel aufwachsen sehen will, seinen Rentnerstatus erreichen und geniessen will !!


    Nur so kann man ihm wohl klar machen, dass es allerhöchste Eisenbahn wird, zum Arzt zu gehen.


    Meine Oma hatte die gleichen Symptome und da war es leider Kehlkopfkrebs. Aber man hat durch Bestrahlungen die Krankheit soweit in den Griff bekommen, dass sie als geheilt entlassen werden konnte und dann noch 15 Jahre ohne Probleme gelebt hat. Gestorben ist sie an einem Schlaganfall.


    Bei Krebs hat man nur mit einer Früherkennung Chance auf Heilung, oder zumindest auf einen Stand der Krankheit, der einen weiterleben lässt.


    Meine Mutter hat Brustkrebs. Zu spät entdeckt, weil sie sich immer vor dem Arzt geniert hat und sich nicht ausziehen mochte. Jetzt hat sie Metastasen im gesamten Skelett und in der Pleura, die Prognose ist sehr schlecht.


    Du siehst, meine Familie ist damit gebeutelt und deshalb bin ich sehr sensibel was Früherkennung angeht. Wenn dann jemand so unvernünftig ist wie dein Mann, kommt mir die Galle hoch.


    Also: tritt ihn in den ..... du weiss schon wo und ab zum Arzt.


    Liebe Grüsse und alles Gute...


    P.

    Hallo Angela!


    Hast Du Deinem Mann eigentlich mal gesagt, wie Du Dich dabei fühlst? Sag ihm, dass es Dir beschissen geht und dass er daran Schuld ist. Ich kann gut nachvollziehen, wie es Dir geht. Frag ihn doch einfach mal, ob er Dich fertigmachen will! Wenn er Dich liebt und Respekt vor Dir hat, soll er sich endlich in den A... treten und zum Arzt gehen. Es geht dabei nicht nur um ihn. Ich verstehe, dass er Panik vor einer schlimmen Diagnose hat, aber so sollte er nicht mit Dir umgehen. Das ist purer Egoismus. Da geht mir echt die Galle hoch. Wenn das mein Mann mit mir machen würde, ich würde ihm glatt damit drohen, ihn zu verlassen.

    @

    Hey... nicht alle mit Gebrüll auf eine einzelne Person.


    Man muss keinen erpressen, damit er zum Arzt geht, man muss überzeugen.


    Wenn Menschen angst haben, besonders starke Raucher, die echte Atemwegserkrankungen haben, muss man vorsichtig überzeugen.


    1. Wissen Raucher selber, was sie ihrem Körper antun.


    2. Haben diese immer im Hinterkopf, irgendwann wirst du noch an deiner Qualmerei sterben.


    3. Wenn sie dann Probleme haben, bekommen sie Panik


    Nun, jetzt hat er diese Panik und Versucht eine Widergutmachung, in dem er das Rauchen lässt. Er geht schon den Weg, er geht ihn langsam, aber er geht.


    Nimm Deinen Mann in den Arm und lob ihn und zeig ihm, dass der Weg zum Arzt keine Hölle bedeuten muss und egal was kommt, Du zu ihm stehst.


    Auch egal, ob Du nun gegen das Rauchen warst oder es Dir furchtbar egal war.


    Vielleicht hat Dein Mann nicht nur Angst vor Krebs, sondern auch vor den Vorhaltungen. "Siehst Du, dass hast Du nun davon, jetzt hast Du Krebs und wirst sterben. Wie oft habe ich Dir gesagt, dass Du aufhören sollst!"


    Ein Raucher ist ein Süchtiger und benötigt genauso viel Hilfe und Unterstützung wie andere Süchtige.


    Also, geh es an aber mit Liebe!

    @angela03

    Wie weit ist denn Dein Mann? Hast Du ihn schon etwas mehr überzeugen können?


    Du kannst mir auch gerne die Antwort auf meine Mailbox stellen.


    falina, vielen Dank, aber so denkst Du doch auch oder? Du bist auch ein Gefühlsmensch!


    Ich glaube, man kann erst eine Angst mitfühlen, wenn man sie selbst schon erfahren hat.


    Angst vor einem Ergebnis kann einen lähmen, aber besser wird es auch nicht, wenn man den Kopf in den Sand steckt und hofft, man wird nicht erwischt.


    Meine Mutter wurde auch auf einmal ganz heiser, sie hat aber nie geraucht.


    Es wurde einfach nicht besser und ihre Stimme wurde immer schrecklicher. Sie hat sich richtig gequält, auch sie hatte auf einmal angst und Panik.


    Der HNO hat festgestellt, dass sie vom vielen Singen, Knötchen auf den Stimmbändern hatte.


    Sie musst sich ganz lange schonen und durfte ein viertel Jahr nicht singen.


    Also, es muss nicht immer gleich etwas bedrohliches dahinter stecken.

    @Ede1701

    Ja ich denke genau so, aber es wäre trotzdem gut, wenn Angelas Mann so schnel wie möglich zum Arzt gehen würde. Ich finde die Ungewissheit schlimmer, als zu denken, es ist ja schon nichts. Es kann auch eine harmlose Heiserkeit sein, Aber ich vermute, dass es nicht Harmlos ist. Wenn mein Mann sich so Streuben würde, würde ich alle hebel in bewegung setzen, dass er gehen würde. Egal was er sagt, denn da bin ich knall hart, gerade, weil ich ihn liebe.


    Gruess Falina