bei Leukämie können nur Blutwerte und Knochenmarksbiopsie eine verläßliche Aussage machen.


    Ich weiß nur von einem Blutkrebs (non hodgin lymphom), der sich nur auf der Haut zeigt. Dazu passen die Flecken. Der ist aber niedrig bösartig (Mycosis fungoides). Im Anfangsstadium kann er zurückgedrängt werden (über Jahrzehnte, die Prognose ist gut). Bei dieser Art von Blutkrebs (es können auch die Lymphknoten befallen werden) werden auch sämtliche inneren Organe (Lunge, usw) auf evtl. vorhandene Lymphome untersucht. (zur Vorsorge).


    Daß der Hautarzt gleich von Leukämie spricht? Hat er vielleicht doch Blutkrebs gesagt?


    Holt Euch eine Zweitmeinung in einer Uni-Hautklinik ein! Das hindert Euch ja nicht daran, Knochenmarksbiopsie, Blutwerte, usw. machen zu lassen. Das ist Sache des Hämatologen.


    Aber das weißt Du ja sicher schon alles.

    Ja er hat von Leukämie gesprochen. Wo liegt der Unterschied zwischen Blutkrebs und Leukämie? Ist das nicht daselbe? Hab langsam ein durcheinander ;-)


    Ich finde es seltsam, das es so langsam vorwärts geht, erst in einer Woche die komischen Besprechungen. Aber ein Blutbild ist immer noch nicht vorhanden. Ausser eben die Hautprobe, die von einer Klinik getest wurde.


    Wäre es nicht sinnvoll, wenn er ein Blutbild bei seinem Hausarzt machen liesse, so dass er in einer Woche wenigstens die Werte hätte?


    Übringens ich bin aus der Schweiz, nicht DE.

    Ab zum Hausarzt und ein großes Blutbild machen lassen (mit mikroskopischer Differenzierung, sonst erfolgt nur eine maschinelle Differenzierung).


    Ich hab den gleichen Horror vor fast genau einem Jahr durchgemacht. Ich hab damals die ganzen Gespräche mit den Ärzten geführt, weil ich auch noch das berufliche Wissen in diesem Bereich hab. Mein Schatz hat eine sehr seltene Variante einer chron. Leukämie, die aber sehr gut behandelbar ist. Er schluckt seitdem alle 2 Tage eine Tablette und das wars. Er ist auch nicht mehr so belastbar wie früher, aber das hat er mittlerweile akzeptiert.


    :)D

    Zitat

    Wäre es nicht sinnvoll, wenn er ein Blutbild bei seinem Hausarzt machen liesse, so dass er in einer Woche wenigstens die Werte hätte?

    Zitat

    Wenn es wirklich Leukämie ist, sollte die schnellstmöglich behandelt werden. Dafür ist aber auch ein Blutbild nötig. Sucht Euch sofort einen gescheiten Arzt. Der Hausarzt kann gleich am Montag die erfordeliche Blutuntersuchung machen. Je länger ihr jetzt wartet, um so schwieriger ist die Behandlung und um so geringer ist die Heilungschance.


    Also los und zusehn, dass die Untersuchungen schnellstmöglich ablaufen. Hausarzt/Internist/Hämatologe.

    Hab es meinem Freund gesagt, er solle jetzt morgen gleich ein Blutbild machen lassen, aber nein, er meint die Ärzt wissen schon was sie tun, er wolle warten bis die Besprechung ist. Finde ich echt sche... :(

    Das ist schon mal gut, er war in einer Hautklinik. Daß er einen Termin zur interdisziplinären Sprechstunde hat, bedeutet, es wird besprochen, wie weiter vorgegangen werden soll. Da sind, denke ich mir, auch andere als Hautärzte dabei. Das ist schon mal ein sehr guter Weg. Das kenne ich nicht unbedingt in Deutschland (gibt es womöglich auch hier).


    Das würde heißen, daß er nicht selbst zum Hämatologen, Onkologen, etc. rennen muß, sondern alles "unter einem Dach" entschieden wird.


    Sehr gut.


    Daß er nochmal bei einem Dermatologen (blablabla) eine Untersuchung hat, deutet auf eine 2.Meinung hin. Wahrscheinlich ist das ein Professor, der sich damit besonders gut auskennt. Auch sehr gut!


    Aber der Schritt wird letztendlich sein, daß ein großes Blutbild (Hämatologe) gemacht wird und sämtliche Organe mittels Ultraschall, Röntgen, MRT untersucht werden. Unter Umständen auch eine Knochenmarkbiopsie (da Du ja von Leukämie sprichst), aber Du hast ja von Untersuchungen der Lunge, Milz, etc. gesprochen. Daher tippe ich eher auf Vorsorgeuntersuchungen bei evtl. Lymphdrüsenkrebs und wenn es dann wirklich nur die Haut betrifft (was durchaus wahrscheinlich ist, da er sich gut fühlt), mußt Du Dich erstmal nicht verrückt machen. Ist keine schöne Diagnose, aber eine, mit der man gut und lang leben kann.


    Ein Blutbild beim Hautarzt bringt überhaupt nichts, beim Hämatologen sind Wartezeiten relativ lang und er hat ja schon bald einen Termin in der Klinik. Also, den Umständen entsprechend, alles bestens.


    Diese Untersuchungen sind aber wirklich nur vorsorglich und müssen 1/2-jährlich wiederholt werden. Die Lymphknoten wurden doch sicher schon abgetastet?


    Jetzt heißt es, erst mal Ruhe bewahren und die interdisziplinäre Sprechstunde abwarten (eine Supereinrichtung!)

    Danke für sie ausführliche Antwort, irgendwie ein bisschen beruhigend. Nein die Lymphkonten wurden nicht abgetastet.


    Habe gestern gesehen, dass sich diche Flecken verändert haben. Hoffe, dass es jetzt nicht schlimmer wird. Weil von Hautkrebs wurde nicht gesprochen, sondern Leukämie. Aber eben, ich bin da nicht die Professorin, die das alles versteht.

    Beschreibe die Flecken doch mal bitte! Das sind mit Sicherheit keine Melanome oder Basaliome (Hautkrebs), aber eben ein Krebs, vom Blut ausgehend, der die Haut betrifft. Wenn sie erst seit 3 Monaten da sind, ist das keine lange Zeit.


    Sind die roten (doch nicht blauen?) Flecken gefältelt und leicht schuppig? Hat er eine trockene, rötliche Haut?


    Aber, wie gesagt, er ist in sehr guten Händen! Vertrau' einfach den Ärzten, die schon mal eine Biopsie entnommen haben und eine vorläufige Diagnose gestellt haben. Das ist auch nicht immer normal! Du kannst sicher sein, daß die Ärzte weitergehende Untersuchungen durchführen! Acht Tage zur nächsten Besprechung ist übrigens keine lange Zeit!

    Also versuche mal die Flecken zu beschreiben. Ca.3-5 cm Durchmesser, rötlich, nicht schwarz, auch nicht braun. Sind trocken, jucken ab und zum schwellen ab und zu auch an, wenn man kratzt. Sonst keine beschwerden. Schuppig nicht, seit gestern ist ein Fleck der gross ist verändert also meine sowie eine Blase, aber flach, komisch halt, sehr schwierig um zu beschreiben.


    Ich hoffe das ich den Ärzten vertrauen kann, wohl ist es mir dabei nicht, bis endlich Klarheit da ist.

    @Paulamarie Danke dir für deine Antworten, bzw. Unterstützung. Hast mir echt weiter geholfen. Mir es verständlicher gemacht. Hatte bis jetzt sehr Mühe, doch jetzt bin ich zu versichtlicher und warte mal ab. Danke nochmals. Werde sobald ich mehr weiss berichten.

    Zitat

    Mein Freund fühlt sich top fit, hat keine Anzeichen der Leukämie ausser die Flecken die er hat. Kann es dann wirklich so schlimm sein? :(

    Die Frage hast du schon einmal gestellt. Hier die Antwort:

    Zitat

    Es gibt nun mal verschiedene Formen einer Leukämie, z.b. werden u. a. 2 akute und 2 chronische Formen unterschieden.