NSE Eclia... kennt sich jemand aus?

    Hallo zusammen,


    Vorgeschichte:

    Ich hatte einen neuroendokrinen Tumor auf der Lunge welcher 2017 erfolgreich entfernt wurde.

    Ich bin nun im 3. Jahr der Nachkontrolle.


    Der erste Tumormarker der ermittelt wird ist Chromogranin A und dieser ist seit der OP 10/17 am sinken und seit einem Jahr nun unter der festgelegten Grenze vom Labor und sinkt weiter. (Grenzwert ist 100 und mein aktueller Wert ist 42).

    Mein zweiter Tumormarker der ermittelt wird ist NSE ECLIA und hier ist der Grenzwert 16.

    Ich schwanke immer so zwischen 7 und 9. Die letzten Monate war er immer im 8er Bereich.

    Nun hatte ich Anfang Juli eine neue Nachkontrolle und hier war der Wert bei 10.3.

    Kann mir jemand erklären warum es möglich ist, dass dieser Wert im März bei 8 war und nun im Juli bei 10?

    Ich hatte schon einmal eine Schwankung von 7 auf 9 und dann wieder auf 8. Damals ist mir das aber nicht aufgefallen, daher kam die Frage nie auf.


    Und für die Zukunft:

    Wie ist denn so ein Grenzwert zu sehen? Solange der Wert darunter liegt ist alles ok, egal wie der Blutwert sich in so einem Grenzwert verhält?


    Natürlich habe ich schon mit der Praxis gesprochen und meine Blutwerte sind super und es ist alles in Ordnung.

    Da ich prinzipiell weiß dass alles ok ist, möchte ich aber wegen dieser Frage nicht nochmal dort anrufen und dachte mir, vielleicht finde ich ja hier jemand der mir das erklären kann.


    Vielen Dank fürs lesen@:)

  • 3 Antworten

    Ich denke du solltest dich freuen dass es dir so gut geht.

    Mach dich jetzt nicht verrückt, was sind schon kleine Schwankungen in den Werten?

    Die Hauptsache ist doch dass du leben darfst.

  • Anzeige

    Danke für deine treffenden Worte!

    Und du hast auch vollkommen recht aber manchmal macht der Kopf Dinge, die kann man nicht nachvollziehen.

    Ganz tief drin weiß ich, dass das alles völlig normal ist aber oberflächlich kratzt es eben ein wenig.

    Eigentlich gehe ich mit meiner Krankheit sehr positiv um und habe vollstes Vertrauen in meinen Arzt.

    Manchmal passiert mir dann aber sowas und es beschäftigt mich tagelang.


    Ich dachte mir einfach, bevor ich immer wieder drüber nachdenke, schreibe ich es mal runter :)