Mit gerade mal 42 schon so eine Diagnose ist ja auch ein echter Hammer, das würde jeden umhauen und hat dann auch nix mit "rumheulen" zu tun. Sowas lässt einen ja nicht kalt. :°_


    Werde morgen an dich denken und wünsche dir für den Termin das Beste und das du hinterher endlich Klarheit hast und weißt, was jetzt als nächstes auf dich zukommen wird. Ungewissheit ist ja mit das schlimmste, was man aushalten muss. :)*

    Wie geht es dir, ich hoffe du hast mit deinem Arzt sprechn können.


    Ich hatte am Wochenede hier zufällig reingelesen, seit dem geht mir deine Geschichte nicht aus dem Kopf :-( Ich hoffe sehr, dass du ein klärendes Gesrpäch hattest und vielleicht etwas nach vorn sehen kannst. Du ist noch so jung, ich wünsche dir ganz viel Kraft :)*

    Erstmal finde ich es ganz ganz schlimm, was dieser Vertretungsarzt sich da erlaubt hat.


    Ich hoffe, dass Du Hilfe bekommst, dass Du geheilt werden kannst und das Du diese Hürde meisterst.


    Alle Kraft dieser Welt für Dich :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

    hallo liebe forumsteilnehmer,


    als erstes möchte ich nochmal betonen wie lieb ich es finde dass ihr mir (unbekannter weise) soviel mut zusprecht @:)@:)


    vielen dank dafür!


    was beim gespräch rauskam ist dass ich in knapp einer woche in der onkologie einer klinik bei frankfurt einen termin zur aufnahme habe.


    in der klinik wird dann nochmals gespiegelt, und auf metastasen untersucht. wenn ich es richtig verstanden habe heisst das stageing oder so.


    die tumore können wohl operiert werden (stadium ist wohl pT2 oder pT3. pN und pM sind bisher nicht beurteilbar. fragt mich nicht was das bedeutet...) was wohl schon mal gut ist. danach bekomme ich wohl noch bestrahlung.


    die nächsten untersuchungen sind mrt und endosonographie.


    im zuge der therapie wird auch eine magen-op zum stoppen des sodbrennens durchgeführt.


    mit einer sozialarbeiterin habe ich auch schon geredet. sie sagte ich könne sie tag und nacht anrufen, finde ich toll.


    kann sein dass ich was falsch verstanden habe, ich habe die ganze zeit nur gedacht, warum ich? und war deshalb ein wenig abgelenkt.


    schlimm ist wenn ich morgens aufwache. es fühlt sich so unwirklich an irgendwie. weiss nicht wie ich es beschreiben soll. so als wenn ich das alles geträmt hätte, aber dann nach dem aufwachen sehr schnell realisiere dass das wirklich ist. im termin liefen mir die tränen, ich konnte es nicht stoppen. mein ha sagte, es wäre ok und ich soll es rauslassen.


    ich bin bis vor ein paar monaten marathon gelaufen, hab immer sport gemacht solange ich denken kann. ich drinke keinen kaffee und keine cola, esse nur ein oder zwei mal im jahr fastfood.


    es ist mir unverständlich warum ich sowas ertragen muss :-(


    das ist ein albtraum für mich. so viel wie zur zeit hab ich bestimmt nicht mal baby geweint :(v es tut mir gut, so offen sprechen zu können hier. danke dafür @:)


    ich habe meinen dad "eingeweiht", weil er mir immer zur seite steht und mein bester kumpel ist, und ich ihn sehr lieb habe und ihm vertraue. sonst weiss es keiner. ich warte noch bis die ergebnisse des onkologen vorliegen.


    ich habe so grosse angst... und mein papa soll nicht eines seiner kinder beerdingen müssen.


    wenn ihr möchtet, haltet mir die daumen. ich kann es gebrauchen :-(


    lg

    @ furuba

    danke dir für deine worte. ich muss ehrlich sagen, wenn ich gesund wäre, würde ich echt überlegen, ob ich jemandem wie mir antworten würde, bzw. überhaupt in einem forum wie hier lesen würde. ich danke dir 1000 mal! :)_

    Du hörst dich trotzdem sehr gefasst an. Krebs kann jeden treffen :( Aber ich verstehe was du meinst, manche Menschen gehen furchtbar mit ihrer Gesundheit um und erkranken trotzdem nie an Krebs und manche leben gesund und erkranken trotzdem :°_ Es ist für jeden schrecklich, noch dazu in deinem jungen Alter.


    Ich wünsche dir alles alles Gute und ich hoffe dass man nirgendswo Metastasen findet und somit das Stadium noch ganz niedrig ist! Vielleicht findest du im Forum "Krebskompaß" Gleichgesinnte. Dort wird man dir auch alle Fragen beantworten und Mut machen können.

    Krebs ist das mieseste Gesindel, was einem Menschen unterkommen kann (neben so einigen, anderen Krankheiten). Ich wünsche mir von Herzen, dass diese Krankheit eines Tages ausgerottet wird und Dir von ganzem Herzen, dass Du ihn besiegen wirst. Ich drück Dir alle verfügbaren Daumen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

    Vielleicht wird es sich als günstig für die weitere Prognose erweisen, dass du noch jung bist, denn der Körper ist in deinem Alter manchmal viel besser in der Lage, mit Krebszellen fertig zu werden, als beim typischem Krebsalter von Ende sechzig aufwärts.


    Auch dass du regelmäßig Sport getrieben hast, kann dazu beitragen, dass du Nebenwirkungen der Therapie besser verträgst bzw. wieder schnell auf die Beine kommst.


    Hol dir Hilfe, wo du nur kannst! Krebshilfe u.a.


    Lass dich beraten.


    Jedes Jahr erkranken in Deutschland eine knappe halbe Million Menschen an Krebs - viele überleben!


    Wer weiß, vielleicht schreibst auch du später mal ein Buch darüber. ;-)

    Ich würde mir in Heidelberg im größten Krebszentrum Deutschlands, noch eine zweite Meinung anhören.


    Auch, ob es gerade nötig ist, das Sodbrennen mit einer Op zu stoppen.


    Heidelberg macht inzwischen viel mit Immuntherapie bei Krebs.


    Meine Freundin wurde gerade bei Frankfurt in einer guten Klinik operiert, 8 Stunden lang. Bauchspiegeldrüsenkrebs. In Heidelberg hätte man es vielleicht immunbiologisch in den Geiff kriegen können, aber man hat ihr von der Methode nichts erzählt, und nun geht diese Methode nicht mehr.


    Von daher unbedingt 2. Meinung einholen.


    Es besteht kein Grund, sich sofort auf das einzige Angebot zu stürzen. Es könnte immer noch bessere Methoden geben.

    Also ist es nun Gewissheit. Hatte bis zum Schluss für dich gehofft, dass beim Gespräch mit dem Arzt vielleicht rauskommt, dass es doch noch keine gesicherte Diagnose war oder vielleicht sonst wie ein Fehler vorlag :-(


    Wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit :)*


    Das die Tumore operiert werden können, klingt doch schonmal vorteilhaft. Jetzt drücken wir natürlich die Daumen, dass auch noch nicht gestreut hat, dann sollte die Prognose doch gar nicht so schlecht sein. Und wie auch schon erwähnt wurde: grad in deinem jungen Alter hast du gewiss nicht die schlechtesten Chancen. Ich hoffe das Beste für dich. :)*

    @ verwirrtundkrank:

    sorry, wenn ich ganz sachlich schreibe, es berührt mich natürlich sehr, was mit dir passiert und ich wünsche dir, dass alles gut ausgeht!


    Speiseröhrenkrebs entsteht oft durch Reizung und damit Entzündung der Speiseröhre z.B. durch Sodbrennen bzw. Reflux, im Gegensatz von z.B. Brustkrdbs. 10% der Betroffenen bekommen Barret, eine Art Hornhaut und davon ca. 10% Krebs. Somit dürfte die Sache niemals in den Griff zu kriegen sein, ohne die Säureproblematik zu beenden. Nimmst du schon Säureblocker?


    Operativ gibt es mehrere Verfahren, vermutlich soll bei dir eine Fundoplicatio gemacht werden. Die Vor und Nachteile dieses Verfahrens (ich habe stattdessen einen LINX Ring) sollten für dich ziemlich egal sein, dein Problem ist der Krebs.


    Du solltest dich sicher gut über die möglichen Behandlungsmöglichkeiten informieren, aber es wird schon die große Keule nötig sein, um das zu heilen. Mit alternativmedizinischen Wattebällchen zu werfen wird vermutlich nichts bringen.


    Ein Lungenkrebspatient kann aufhören zu rauchen, jemand mit Leberkrebs aufhören Alkohol zu trinken aber du musst weiter essen und trinken.

    @ BenitaB

    ja das mit dem ersten angebot stimmt. Ich hatte die empfehlung es in offenbach machen zu lassen, weil die dort wohl europaweit führend sind bei erkrankungen von speiseröhre/magen/darm. werde mich aber auf jeden fall weiter informieren.

    @ saloon

    ja, pantoprazol, 3x täglich

    @ furuba

    ja, das hatte ich auch gehofft. ich muss da jetzt aber durch, und ich werde nicht aufgeben oder mich hängenlassen.


    nochmal vielen dank für euern zuspruch x:)


    lg

    Zitat

    es ist mir unverständlich warum ich sowas ertragen muss :-(

    Liebe TE, ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft für die nächste Zeit und natürlich ein Happy-End mit völliger Genesung.


    Bitte bleib nicht an dem oben genannten Zitat hängen, darüber zu grübeln raubt dir die Kraft, die du jetzt brauchst und scheue dich nicht, dir auch psychologische Hilfe zu suchen.


    Krankheit und Gesundheit kann man, im Gegensatz dazu was einem ständig propagiert wird, nur zu einem Teil selbst durch Verhalten und Ernährung bestimmen, es unterliegt noch ganz anderen Faktoren, z.B. äußeren Einflüssen, Genetik etc.


    Die kann man nicht beeinflussen, also schau mit Hoffnung in die Zukunft und bringe dich nicht durch Grübeln nach dem grund in eine depressive Abwärtsspirale.


    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!

    Hab jetzt nicht den ganzen Faden gelesen ob die OP mit Magenhochzug bereits erwähnt wurde.


    Der Mann einer früheren Kollegin hat seinen Speiseröhrenkrebs nach dieser Methode vor gut 15 Jahren so behandeln lassen und es geht ihm sehr gut bis heute.

    Wünsche dir auch alles erdenklich Gute und das keine Metastasen gefunden werden. Im Krankenhaus gibt es Seelsorger. Sie haben meiner Mutter damals sehr geholfen und ich wünsche dir auch viel Kraft für die kommende Zeit.