Angst lässt einen nichts los

    Hallo zusammen,

    im Moment macht mir die Angst ziemlich zu schaffen.

    Seit ein paar Wochen habe ich immer mal wieder geringe Mengen Blut im Speichel. Nicht täglich, aber halt immer mal wieder. Meist nachts.

    Ich war schon bei meiner Hausärztin. Da ich seit April stark an Sodbrennen leide, wurde ich zum Gastro überwiesen. Der meinte, dass ich mir nicht solche Sorgen machen soll. Da meine letzte Magenspiegelung 2017 ohne jeglichen Befund war, geht er nicht von Krebs aus. Er macht Anfang April nochmal eine.

    Meine Lunge wurde auch schon geröntgt. Eher um mich zu beruhigen, da sowohl Hausärztin als auch Gastro meinten, dass das Blut nicht aus der Lunge kommen sollte, da ich keinerlei Husten habe. Auch beim röntgen war alles ok. Jetzt mach ich mir aber Sorgen, weil man die Bronchien auf dem Röntgenbild nicht sieht. Bin 35 und Nichtraucher, was Lungenkrebs wohl eher unwahrscheinlich macht, aber Gedanken mache ich mir trotzdem noch.

    Gefühlt hab ich ziemlich trockene Schleimhäute in Hals und Rachen. Morgens auch öfters mal Blut in der Nase. Daher hoffe ich, dass das Blut vielleicht von der Nase in den Rachen läuft. Da ich grundsätzlich nachts auch oft eine verstopfte Nase habe und tagsüber gefühlt viel Schleim von der Nase den Rachen runter läuft. War im November beim HNO. Da war allerdings alles ok. Er vermutete jedoch, dass das Sodbrennen die Schleimhäute reizt.

    Aber diese unterschwellige Angst laugt mich schon ziemlich aus.

    Daher bin ich auch froh, das ganze hier einfach mal runterzuschreiben.

    Schonmal Danke für Feedback, Hilfe und Unterstützung.

  • 1 Antwort

    Hallo zusammen,


    ich hab hier mal ein paar ältere Beiträge durchforstet.

    Da heißt es meist, dass Lungenkrebs bei Röntgen ohne Befund ausgeschlossen werden kann.

    Kann ich da also etwas beruhigter sein?


    Danke und viele Grüße.