Angst vor Darmkrebs

    Hallo! Ich bin 37, und hab die letzten 4 Monate zienlich Stress wegen Darmkrebs....ich hatte eine komplette Gesundenuntersuchung inkl. Thoraxröntgen, Bauchsonographie, kompletter Blutcheck, Gastroskopie etc .... ausser einer Fettleber is nix rausgekommen .... nun hab ich für Ende der nächsten Woche eine Koloskopietermin (der Arzt meinte is erst mit 40 frühestens notwendig drum zahl ich es mir jetzt selber) und mir gehts richtig schlecht .... ich leide seit ca. 20 Jahren an immer wieder kehrenden Durchfällen (Hausarzt sagt Reizdarm - aber wie kann er das ohne Koloskopie???) - vor 3 Jahren hatte ich einen Analabzess wo auch eine Rektoskopie gemacht wurde alles ohne Befund ..... nun meine Fragen: sollte bei der Koloskopie was rauskommen 1) kann ich dann davon ausgehen das ich noch keine Metastasen habe weil Lunge und Leber und der restl. Körper ja bereits untersucht wurde


    2) wie schätzt ihr meine Chancen bei der Koloskopie ein....


    Danke für eure Antworten!!

  • 18 Antworten

    Hallo! Der langjährige Durchfall ... wobei hier der Arzt wieder meint "breiig" alleine is kein Durchfall es muss schon mehrmals täglich sein - is es aber so gut wie nie .... und ab und an hab ich mal 1 kleinen Tropfen Blut auf dem Toilettenpapier aber erst nach dem 4 oder 5x abwischen - hier denke ich es sind eher Hämorrhoiden oder irgendwas äusserliches ....

    Zitat

    Der langjährige Durchfall ... wobei hier der Arzt wieder meint "breiig" alleine is kein Durchfall es muss schon mehrmals täglich sein - is es aber so gut wie nie .... und ab und an hab ich mal 1 kleinen Tropfen Blut auf dem Toilettenpapier aber erst nach dem 4 oder 5x abwischen - hier denke ich es sind eher Hämorrhoiden oder irgendwas äusserliches ....

    Durchfall ist, wenn es fast total wässrig ist. Und das auch nur, wenn es mehrmals täglich vorkommt und man eigentlich danach was trinken müsste, damit man den Flüssigkeitshaushalt wieder stabilisiert.


    Außerdem weißt langjähriger Durchfall allein nicht auf Darmkrebs hin. Eher auf falsche Ernährung, Unverträglichkeiten, Stress.


    Wie ernährst du dich denn? Was und wieviel davon trinkst du pro Tag?


    Das Blut am Toilettenpapier nach 4-5mal Abwischen ist normal. Du reißt mit dem Papier deine Haut da auf. Das haben manche schneller, manche haben in dem Bereich eher ne dickere Haut. Das kann auch gleich mal ordentlich bluten da weil das ne sehr gut durchblutete Stelle ist...

    eigentlich ernähre ich mich gesund .... nur im stress geht es manchmal nicht so wie ich das gerne hätte .... ich esse fleisch, gemüse, obst, fisch - zucker vermeide ich so gut es geht, alkohol nicht nennenswert, nikotin gar nicht .... problem is einfach das ich sehr schnell essen und wenn der durchfall kommt dann meistens gleich nach dem essen (lt. arzt wieder reizdarm) und wenn dann ordentlich mit bauchkrämpfen und so aber nach 1x is es dann auch wieder vorbei ... nahrungsmittelunverträglichkeiten wurden getestet is aber nix rausgekommen ....

    Ich würde eher mal ein Ernährungstagebuch führen. Da gehört dann alles rein. Also auch mit welchem und wieviel Öl angebraten wurde z.B. Wann die Bauchkrämpfe in welcher Intensität aufgetreten sind. Mir scheint auch, dass du dein Verhalten beim Essen überdenken musst. Wer sehr schnell isst, hat oft mit Krämpfen zu kämpfen. Bisher scheint mir alles logisch und überhaupt nicht ungewöhnlich.

    Zitat

    trinken tu ich meistens viel zu wenig und dann am abend ziemlich viel auf einmal ... fruchtsäfte und wasser und diverse zuckerfreie limos

    Fruchtsäfte sind schon mal schlecht für so einen Darm, die können potentiell IMMER ein Reizdarmsymptom auslösen. Und diese Limos sind der Oberhammer, das musst du wirklich lassen! Die sind ganz ganz ganz ganz schlecht für so einen Darm und es gibt ganz ganz ganz ganz viele Menschen, die mit solchen Symptomen darauf reagieren. Das muss auch nicht sofort nach Genuss sein, sondern kann sich gut auch mal einen Tag hinziehen.


    Trink mal ausschließlich Wasser. Mit oder ohne Kohlensäure ist egal, aber NIX anderes! Außerdem solltest du dringend anfangen, über den Tag verteilst ca. 2L zu trinken. Und dann das Ernährungstagebuch. Das ist ganz wichtig.

    Ja, und wenn du das Schlagwort "Kopf" dazu eingibst, ist es immer ein Hirntumor. Beim Schlagwort "Blutungen" hast du immer Gebärmutterhalskrebs, egal ob Frau oder Mann... ;-D ...


    Fast niemand hat ein Problem, das sich dann als "kein Problem" heraus stellt und schreibt dann darüber im Internet. Man findet da immer nur das Negative. Deshalb sind auch fast alle Frauen, die da ihre Geburt beschreiben, fast daran gestorben ;-D


    Deshalb findet man auch gerne viele negative Kritiken bei Restaurants. Weil die Leute, die ihrem Ärger Luft machen wollen, da schreiben. Wem es geschmeckt hat, der geht einfach immer wieder hin.


    Hättest du Darmkrebs, hättest du mittlerweile allerhand anderer Probleme. Außerdem hätte dich dein Arzt auf Kosten der Krankenkasse zur Spiegelung geschickt. Vertrau ihm, der kennt dich ja jetzt schon ne Weile.

    Ist dir eigentlich klar, daß eine Darmspiegelung auch Risiken mit sich bringt?


    Also ich würde diese Untersuchung nicht unnötig machen. Klar passiert meistens nichts, aber wäre schon ärgerlich, wenn doch was schief geht und das für eine (selbstbezahlte) unnötige Untersuchung, oder?


    Deine Oma war 90. Das ist mit dir nicht zu vergleichen.


    Und freu dich doch, wenn deine Darm so gut funktioniert. Durchfall ist mindestens dreimal täglich dünnflüssig.


    Du hast ehe ein Angstproblem. Tu dir das nicht an. Die Untersuchung wird kein Ergebnis bringen. Alles wird gut sein.

    Das kann auch alles geistiger Dünnsch.ß hoch 3 sein. Akribisch veranstalteter Schiß vor dem Schiß....


    Und bevor nicht ein wochenlanges Ernährungstagebuch geführt wurde, und bevor nicht mal einige Zeit Getreide in jeglicher Form gemieden wird, man lese nur mal Weizenwampe, Darm mit Charme etc. ist hier noch keine Aussage möglich, außer, dass Dünnpfiff kein Anzeichen von Krebs ist.


    Und kein Arzt testet z. Bsp. eine Portion rohen Salat, die auch nicht vertragen werden könnte, zusammen mit Actimel (macht oftmals Blähungen und auch eine schnelle Passage bei empfindlichen Menschen, Reklame ist verarschend), mit Billigbrot aus Enzymgepampe etc.....


    Nichts kann man einfacher selbst austesten wie Lebensmittel....


    Mal 2 Tage nur Reis essen, dann Lebensmittel zufügen. Tagebuch führen und dann kommt man oft schon den Dingen auf die Spur. Wenn man das monatelang durchhält...

    Zitat

    außer, dass Dünnpfiff kein Anzeichen von Krebs

    Ich habe gelesen, das kann sein, wenn es eher "neu" ist. Nämlich dann, wenn ein Tumor im Darm so groß ist, dass er für den festen Kot den Durchgang blockiert. Der bleibt dann stecken und wird im Zuge irgendwelcher bakterieller Prozesse wieder verflüssigt. (Ich schätze mal, bei jahrelangem Durchfall ist das aber nicht der Grund - da kriegt man vorher einen Darmverschluss und das merkt man dann...)


    LG,