Angst vor Darmkrebs

    Hallo zusammen,


    ich habe ziemlich Angst vor Darmkrebs. Ich habe seit längerer Zeit Darmprobleme im Sinne von Unwohlsein, Druckgefühl sowie weichen oder schleimigen Stuhl. War deswegen bereits beim Arzt. Neben einer Blut- und Stuhlprobe wurde auch ein fructose und Laktosetest gemacht.


    Blut und Stuhl war unauffällig. Bei mir wurde eine Fructosemalabsortion und eine leichte histaminintoleranz festgestellt.


    Obwohl ich bei der Ernährung darauf achte, werden die Probleme kaum weniger. Mein neuer Arzttermin ist erst in einigen Wochen, nun habe ich aber echt Sorgen, dass es was ernstes ist wie ein Tumor, Krebs oder sowas. Mache mir ohnehin schnell Sorgen....


    Hätte man eine ernste Erkrankung in Blut und Stuhl festgestellt? Mache ich mir einfach zu viele Gedanken?


    Danke!

  • 12 Antworten
    Zitat

    Mache ich mir einfach zu viele Gedanken?

    Das scheint fast so. Bist Du etwas hypochondrisch veranlagt? Wie alt bist Du denn? Eventuell wäre nebenbei auch noch eine Magen-u. Darmspiegelung empfehlenswert, aber das sollte Dein Arzt entscheiden. Ich denke das hätte er auch gesagt, wenn er das für notwendig halten würde.


    Gruß

    Ich bin 24 jahre alt und sehr hypochondrisch ":/


    Wollte weitere Untersuchungen auch angehen, aber der Termin ist halt erst in einigen Wochen...


    Hätte man im Blut oder Stuhl denn Hinweise für Krebs oder ähnliches sehen können?

    Dann liegt Deine Ursache des ganzen ganz woanders.


    Wenn Dein Arzt Dir sagt es ist nichts weiter zu erkennen, vertraust Du ihm oder eher weniger?


    Bei einem Hämoccult Test hätte man z.B. verstecktes Blut sehen können. Aber Deine Symptome sind nur gerringfügig und nicht gerade Paradebeispiele für (Darm)Krebs.

    Zitat

    Wenn Dein Arzt Dir sagt es ist nichts weiter zu erkennen, vertraust Du ihm oder eher weniger?

    Definitiv, da habe ich großes Vertrauen. Ich weiß nur nicht, inwieweit sich solche Sachen in Blut und Stuhl sehen lassen.

    Zitat

    Bei einem Hämoccult Test hätte man z.B. verstecktes Blut sehen können.

    Der wurde bei mir letztes jahr gemacht, Blut war nicht vorhanden.


    Wäre es was schlimmes hätte ich wahrscheinlich starke Schmerzen und keine leichten oder?

    Da gibt es unterschiedliche Meinungen, aber ich denke schon das man was sehen würde. Zudem wenn Du richtige Symptome hättest, wäre der Krebs vermutlich schon im fortgeschrittenen Stadium und da hättest Du wahrscheinlich noch ganz andere Symptome wie: Schmerzen, Bleistiftstuhl, Durchfall/Verstopfungen im Wechsel, Nachtschweiß mit Fieber, Appetitlosigkeit, starke Gewichtsabnahme etc.!

    Zitat

    Wäre es was schlimmes hätte ich wahrscheinlich starke Schmerzen und keine leichten oder?

    Das ist ja das Schlimme am Darmkrebs, er macht anfangs so gut wie keine Beschwerden. Aber ja, ich denke wenn er dann Symptome macht, dann wären die Schmerzen vermutlich schon stärker.

    Ah ok, das heißt, man hat entweder keine oder sehr starke Symptome? Das habe ich so nicht gewusst.


    Von den Symptomen die du nennst, habe ich keine so wirklich. :)^


    Sondern "nur" Leichte Schmerzen, Unwohlsein und druckgefühl. Richtig Durchfall zum Glück auch nicht oder eher selten. Nur etwas weicherer Stuhl.

    Na ja, bedenke immer, eine Einschätzung aus einem Forum ersetzt niemals eine ärztliche Untersuchung/Diagnose. Aber ich denke nach wie vor, dass es sich bei Dir nicht um Krebs handelt.


    Leider kann die Psyche bei uns Hypochondern ganz schön viel Symptome auslösen, bzw. verstärken. DAS - ist das eigentliche Problem, bzw. meist die Ursache allen Übels.

    Zitat

    Na ja, bedenke immer, eine Einschätzung aus einem Forum ersetzt niemals eine ärztliche Untersuchung/Diagnose. Aber ich denke nach wie vor, dass es sich bei Dir nicht um Krebs handelt.

    Danke! :)*


    Ich versuche nur mich etwas zu beruhigen bis ich den Termin habe. Ich werde es aber definitv abklären lassen :-)


    Glaube auch das bei mir viel die Psyche auslöst. Das schlägt ja auch gerne mal auf den Magen-Darm-Trakt