Ja wie gesagt , Verengung der Speiseröhre im Bereich der Schilddrüse. Muss weiter untersucht werden. So hat der Radiologe mir das mitgeteilt. Jetzt sitz ich hier wieder mir Blähungen die die Ch seit drei Jahren habe und Durchfall. ..


    Stutzig macht mich das ich beim essen nichts spüre. Wirklich nur bei Speichel oder getränken.

    Das geht hier seit x-Seiten und du drehst dich hier echt im Kreis. Kann gut sein, dass du eine behandlungswürdige Erkrankung hast (was du aber noch nicht gesichert weißt) - aber du solltest dir definitiv psychologische Hilfe suchen.


    Man hat hier den Eindruck als dreht sich dein Leben um nichts anderes als deine eigene Selbstwahrnehmung und -beobachtung.

    Aaaaalsooo nochmal : irgendeine Verengung ist in der Speiseröhre . Was es ist werde ich wohl nur Freitag erfahren. Und therapeutische Hilfe ist im Anmarsch.


    Kann es denn hier niemand nachvollziehen das es Krebs sein könnte und auch die Symptome passen?


    Und nochmal die frage : wenn eine Verengung durch Krebs etc vorliegt , müsste ich dann nicht zuerst Probleme beim essen haben ?


    Da spüre ich ja kaum was.


    Das schreiben hier hilft mir im übrigen ungemein die zeit bis Freitag zu überbrücken. Danke dafür!

    Jetzt wird es mysteriös. Ne Scheibe Brot rutscht kaum durch die Speiseröhre und die brennt und tut dabei weh. Aber eher im unteren bereich.


    Vielleicht hätte ich auch einfach mit dem dauernden Sodbrennen mal eher zum Arzt gehen sollen.

    Zitat

    Jetzt wird es mysteriös. Ne Scheibe Brot rutscht kaum durch die Speiseröhre und die brennt und tut dabei weh. Aber eher im unteren bereich.

    DAS kommt jetzt wohl am ehesten von der Psyche, weil Du unterbewusst dadrauf wartest, dass dies passiert.


    Eine vergößerte Schilddrüse sieht man aber bei der Magenspiegelung nicht. Was machst Du denn, wenn eben bei der Magenspiegelung NICHTS rauskommt außer eben, dass Du wohl einen Reflux hast?

    Was vorliegen könnte, ist eine Entzündung der Speiseröhre - wie ich oben schon schrieb.


    Aber das Gesamtbild passt geradezu schulmäßig zur "anhaltenden somatoformen Funktionsstörung": Es liegen subjektiv wahrgenommene Beschwerden vor, die auch "wandern". Häufig ist objektiv keine besondere Organstörung feststellbar.


    Nach der Abklärung solltest Du nun keine zig weiteren Krebsängste mehr durchleiden, sondern diesen Hintergrund behandeln lassen.

    So bedeutet wohl auch jeder Husten gleich Lungenkrebs!?? Irgendwie bin ich gespannt auf Freitag - nicht falsch verstehen ich wünsche dir das alles ok ist!!!! Kann mich meinen Vorrednern allerdings nur anschließen......

    Also wie gesagt , therapeutische Hilfe ist im anmarsch.


    Die Schilddrüse wurde gestern ausführlich per Ultraschall geprüft. Alles im Rahmen.


    Und woher kommen diese Blähungen die ich seit zwei Jahren habe und die immer schlimmer werden?


    Würde wieder auf speiseröhrenkrebs passen.


    Okay das mit dem Brot denke ich jetzt auch War wohl eher die Psyche.


    Wisst ihr eigentlich das ich mich unzählige Male übergeben musste in den letzten fünf Jahren ?

    Keine Ahnung , das spuckt Google mir bei Symptomen dafür aus.


    Mal ehrlich .... ich hab euch meinen Lebenswandel und ausführlich meine Symptome beschrieben. Zusätzlich das Röntgen mit verengung der Speiseröhre.


    Die Schilddrüse ist okay


    Was lässt euch alle der Meinung sein das es nicht Speiseröhrenkrebs ist.


    Die anderen Fäden jetzt mal rausgenomnem sowie die Angsstörung! Und bitte legt es jetzt nicht so aus das ich nur hören will das es Krebs ist.


    Das möchte ich wirklich nicht , ich muss irgendwie verstehen das es kein Speiseröhrenkrebs ist.

    Dir ist schon klar, dass es noch eine Vielzahl anderer Krankheiten/Ursachen gibt, die nicht Krebs sind oder? Das einzige was man von dir nämlich immer nur liest ist: Krebs, Krebs, Krebs.


    Aber naja. Bin raus, hier redet man ohnehin nur gegen eine Wand. :|N