• Angst vor Kehlkopfkrebs

    Jetzt schreib ich es hier noch mal und hoffe auf hilfe.... Ich bin 30 Jahre alt und Rauche seit dem ich 16 bin. Anfang des Jahres hab ich es aufgegeben. Ich arbeite als Schweißer und trinke öfters mal über den durst. nun plagen mich seit Anfang des Jahres linksseitig schluckbeschwerden . Die waren auch der Grund zum aufhören. Ein paar Wochen später ab…
  • 365 Antworten

    Das vergeht auch wieder. Nach solchen Dämpfen ists einem schonmal duselig.


    Tut mir leid mit deinem Onkel.


    Aber pass auf, das jetzt nicht irgendwie auf dich zu beziehen. Solche Fälle sind traurig und irgendwie tragisch, 55 ist kein Alter. Aber in den meisten Fällen geht es eben auch nicht so schnell, sondern es passiert nichts.

    Das mit deinem Onkel tut mir sehr leid. Ja es kann sehr schnell gehen.


    Man kann aber auch einfach nur dumm fallen und es ist vorbei oder man bekommt einen Ziegel auf den Kopf oder, oder oder...


    Wenn ich jede Minute denken würde es ist vorbei, es kann mich treffen, was habe ich jetzt usw. dann würde ich mich immer im Kreis drehen, würde irgendwann durchdrehen. Ja ich habe Krebs, ich kann in ein paar Tagen Wochen, Monaten oder auch erst vlt. in 20 Jahren sterben. Das sterben gehört zum Leben dazu.


    Drum Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter.


    Geniese dein Leben jeden Tag aufs neue, horche nicht immer in dich hinein. Verstehe nicht wie man immer nur am jammern sein kann, beim kleinsten quersitzenden Pubs die dämlichsten Gedanken im Kopf.


    Wenn du dich von deinen Ängsten befreien kannst wird es dir auch besser gehen. Entspanne dich lenke dich ab so wie du es gestern getan hast, dann wirst du merken das es dir besser geht.


    LG

    Ich hatte seit Dienstag obwohl ich regelmäßig gegessen habe nur sehr wenig stuhlgang.


    Sehr viele übelriechende Blähungen und Eben beim Toilettengang hatte ich nur das was man als falschen freund bezeichnet.


    Was soll ich da nur denken ? :)-

    Wie schon tausendmal gesagt, verschlimmert Deine Psyche die Symptome. Du wartest ja regelrecht auf Symptomverstärkung oder neue Symptome und Deine Psyche erfüllt Deine Erwartung. Ganz einfach.


    Dass Du das anders siehst ist auch klar.jj


    Hast denn schonmal angefangen einen Stoff z.B. Lactose konsequent wegzulassen?


    Bestimmt nicht. Denn sowas kann ja garnicht sein. Der Herr ist ja von Darmkrebs überzeugt.


    Und in dem Befund von der Magenspiegelung wird nicht mehr drinnen stehen als sie Dir schon gesagt haben. Also wieder KEIN Grund auch nur ein klitzekleines Bischen Angst zu haben.


    Wenn Du denkst Du hast Verstopfung, dann hol Dir Laxoberaltropfen in der Apotheke. Die brauchen ca 10 Stunden bis sie wirken. Können aber nur wirken, wenn Du auch mindestens 2,5 Liter am Tag trinkst. So ist es auch mit den Flohsamenschalen. Aufquellen lassen und dann nen halben Liter Wasser hinterher kippen. Sonst wirken die genau ins Gegenteil.

    und wie hast Du das festgestellt? Ein Glas Milch trinken und NIchts passiert, heisst nicht automatisch, dass es nicht die Lactose ist.


    Und das ist mit den anderen Lebensmittelstoffen? Die musst Du allerdings wirklich mal mindestens 1 ganze Woche weglassen.

    Mal eine frage :


    Kurz unter der rechten Rippe Brummelt es am meisten. Dort hatte ich in den letzten tagen öfters ein leichtes ziehen/brennen.


    Liegt da was was meine Beschwerden verursachen könnte ?