Angst vor Leukämie ich kann nicht mehr!!!

    Hallo Leute.


    Entschuldigung schon im voraus für den langen Text.


    Wo fang ich an? Vor etwa 3 Monaten hatte ich mit einer gewissen Müdigkeit zu tun. Die sich dann so Mitte März wieder gelegt hat. Aber schon zu dieser Zeit merkte ich eine gewissen Leistungsknick beim Sport.


    Dieser Leistungsknick wurde dann von Woche zu Woche größer, bis ich dann Ende März wirklich eine Erkältung hatte die sich 1,5 Wochen hinzog. Ab der 2 April Woche ging's dann immer weiter Berg ab.


    Arbeiten konnte ich schon die letzten 3 Wochen nicht mehr. Habe keine kraft in Armen und Beinen.


    Meine Symptome zusammengefasst.


    - Schwäche Arme und Beine


    - Pelziges Gefühl am ganzen Körper


    - Nachtschweiss der sich aber wieder


    gelegt hat


    - kaum noch belastbar selbst stehn fällt


    mir schwer


    - zittrig


    - Nachts schlafen meine Arme und Beine


    ein


    - schmerzende muskelansätze bei


    Berührung


    - immer wieder krankheitsgefühl nach


    leichter Anstrengung


    Bis jetzt wurden die letzten 3 Wochen


    3 Große Blutbilder


    Das erste am 24.04.2017


    Abweichungen:


    Blutsenkung 52/70


    Crp 46.7mg/l < 5mg/l


    Basophile 1.3% bis 1%


    Monozyten 19.9% bis 13%


    Tsh Basal 4.25 Norm 0.27 - 4.2


    Arzt meinte es liegt eine Bakterielle Infektionen vor und verschrieb mir Antibiotika für 6 Tage.


    Zeischenkontrolle am 28.04.17


    Crp 5.6 < 5 also wieder rückläufig.


    Straphylococcus aureus Bakterien erhöht


    Ebv IgG LIA 225 U/ml NORMAL bis 20 U/ml


    Ebv IgM LIA negativ NORMAL 0-19 U/ml


    Ebv IgG 480 NORMAL bis 5 U/ml


    Beurteilung abgelaufene Infektion.


    Dazwischen ein Sono vom Bauchraum ohne Befund.


    3 Blutabnahme am 9.05.17


    Alkalische Phosphatase 30 NORMAL 40 - 130


    Leukozyten 10.4 NORMAL 4 - 10 tsd/ul


    Lymphozyten 14.4 NORMAL 15 - 45%


    Neutrophile 76.9 NORMAL 40 - 75%


    Danach meinte der HA er will das von einem Hämatologen überprüfen lassen. Damit ich beruhigt sein kann.


    Ich beim Hämatologen angerufen und um einen Termin gebetet. Der meinte HA soll Befunde schicken den ganzen Verlauf und meinen Allgemeinzustand schildern. Sie melden sich bei mir wenn ein Onkologe drüber geschaut hat zwecks Termin.


    Am selben Tag Anruf vom Hämatologe das mein Befund keinen Verdacht auf eine schwere Bluterkrankung ergibt. Es würde langen das ich in 6 - 8 Wochen mal zur Abklärung vorbei komme. Hab dann nochmal meinen Allgemeinzustand geschildert. Aber sie blieb bei ihrer Einschätzung.


    Was soll ich tun mein HA scheint überfordert und ich weiß nicht weiter.


    Och bin total am Ende bin um jede Meinung dankbar.


    Danke fürs Lesen und eure Geduld mit diesem langen Text.

  • 88 Antworten
    Zitat

    Am selben Tag Anruf vom Hämatologe das mein Befund keinen Verdacht auf eine schwere Bluterkrankung ergibt. Es würde langen das ich in 6 - 8 Wochen mal zur Abklärung vorbei komme. Hab dann nochmal meinen Allgemeinzustand geschildert. Aber sie blieb bei ihrer Einschätzung.

    warum bist du noch immer verunsichert?? Nix deutet auf Leukämie hin.


    Aber dein TSH ist zu hoch. Das würde ich mal abklären lassen. TSH- Schildrüse. Und wenn die SD nicht OK ist, kann es einem auch schlecht gehen. Keine Sorge, ich habe keinen Schildrüsenkrebs in Verdacht. Da gibt es noch ein paar andere Sachen, die ursächlich sein können (Hashimoto zum Bsp)

    Ich würde auch bei der Schildrüse ansetzen. Bei deinem TSH steht ein Referenzwert bis 4.2, aber der ist total veraltet! Der Wert wurde auf 2.5 herabgesetzt und da bist du deutlich drüber. Allerdings hat sich das noch nicht bei alen Ärzten und Laboren rumgesprochen %-| :(v Such dir einen guten Endokrinologen bei dir in der Umgebung. Kannst mal die Top Doc Liste googlen und mal schauen ob du da einen aus deiner Umgebung findest.


    Glaub mir, die Schildrüse kann so allerhand Sympthome hervorrufen, da muss ein Fachmann ran und kein Hausdoc!

    Danke für eure Antworten die alles übergreifende Schwäche macht mich fertig, dazu kommt auch noch schwindel.


    Mach mir halt Sorgen weil die Leukos erhöht und das Differentialblutbild leicht verschoben ist.


    Schilddrüse Werte sind die nicht von Labor zu Labor verschieden?


    Auf jeden Fall toll wie schnell hier geantwortet wird! :)^


    Danke euch.

    Ich halte hier auch die Schilddrüse für hochgradig verdächtig. Bei mir hat die auch bei einem TSH von 4,x extreme Beschwerden gemacht.


    Was Du ansonsten noch checken lassen könntest wäre Dein Vitamin D Wert. Ein Mangel würde ebenfalls zu Deinen Symptomen passen und wäre jahreszeittypisch.


    Ich bin mir sicher, dass Du nichts ernstes hast. Mit unbehandelter Schilddrüsenunterfunktion ging es mir ähnlich dreckig. Es ist ein kleines Organ, das unglaublich viel Ärger machen kann.

    Würde euch ja gerne glauben aber ändern sich bei Schilddrüsen Erkrankungen denn die Entzündungsmarker und andere Blutwerte?


    Hab auch vergessen euch zu sagen das ich vor 15 Jahre schon mal Morbus Hodgkin hatte.

    Vielleicht hattest Du Pfeiffersches Drüsenfieber, einen Infekt hattest Du ja immerhin.


    Aber mit solch fast normalen roten Blutbildwerten liegt irgendwas entzündliches vor, das sagen die Werte auch aus. Überstandener Infekt, der geht auch wieder.


    Aber Leukämie. Nu ma Butta bei die Fische: das ist ein Gedanke, eine Diagnose, die Du Dir mit Dr. Google herzallerliebst selbst erarbeitet hast.


    Im klinischen Alltag sind bei Leukämien ganz andere Dinge sichtbar im Blut, vor allen Dingen, weil die Infektwerte ja auch rückläufig sind. Bei einer Leukämie gibt es keine Rückläufigkeit von allein.


    Leukämie ist Kopfkino. Versteh es einfach. Es liegt kein Grund vor, sofort einen Onkologen aufzusuchen.


    Schon Dich, wenn der Körper es verlangt, kannst ja ne Kur machen mit Bioregulat aus dem Reformhaus, das tut immer mal gut und fahr mal den geistigen Stress runter.


    Allein der Titel des Stranges ist s o dramatisch völlig unnötig....

    Benita ich hatte schon mal Krebs und weil es jetzt über Monate nicht besser wird, bekomm ich Angst.


    Möchte mich für die Überschrift entschuldigen aber bin halt total verzweifelt. Da kaum noch ein Alltag möglich ist. Natürlich habe ich auch eine Angststörrung nach meiner Vorgeschichte...


    Aber die Blutwerte stimmen nicht und das kommt halt nicht von der Angst. ???

    Zitat

    Schilddrüse Werte sind die nicht von Labor zu Labor verschieden?

    'Verschieden' in dem Sinne, daß die einzelnen Labore verschiedene Auswertungs/Analysemethoden haben und Du nur dann vergleichen kannst, wenn die Blutwerte jedes Mal vom selben Labor kommen. Deinen erhöhten TSH-Wert finde ich aber auch bzw. trotzdem bedenklich. Hast Du einen Endokrinologen, an den Du Dich wenden könntest?

    Zitat

    Im klinischen Alltag sind bei Leukämien ganz andere Dinge sichtbar im Blut, vor allen Dingen, weil die Infektwerte ja auch rückläufig sind. Bei einer Leukämie gibt es keine Rückläufigkeit von allein.

    @ BenitaB.

    Du wirst es vermutlich gar nicht mögen, aber fühl' Dich trotzdem geknutscht :)_


    Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, daß ich vor irgend etwas die blanke Panik schiebe, dann werde ich mich an Dich wenden, damit Du mir mit Deiner Sachlichkeit den Kopf wieder gerade rückst. :)_


    (Das waren jetzt sogar zwei Knutscher. Falls nicht gewünscht - Pech gehabt, hast sie trotzdem gekriegt ;-D )

    Zitat

    Hab auch vergessen euch zu sagen das ich vor 15 Jahre schon mal Morbus Hodgkin hatte.

    Wo wurde das damals behandelt? Kannst Du Dich an diesen Arzt auch noch mal wenden?

    Zitat

    Würde euch ja gerne glauben aber ändern sich bei Schilddrüsen Erkrankungen denn die Entzündungsmarker

    also ich weiß es nicht 100% aber ich habe Hashimoto (eine Schildrüsenerkrankung) und ich habe ganz oft einen erhöhten CRP.


    Ich weiß nicht, ob es an der SD liegt,aber meistens ist mir sonst kein anderer Infekt/Entzündung bekannt, sodass ich es einfach auf die SD schiebe.

    OK, wenn man schon mal Krebs gehabt hat, dann neige ich auch dazu, noch mal genauer hinzuschauen. Auf was auch immer, aber Leukämie scheint mir trotzdem unwahrscheinlich, weil eben die roten Blutwerte sich ja gebessert hatten.


    Gelassener zu werden (es gehen lassen) kann man aber mental üben. Wenn sich Menschen wieder ins Leben geschossen haben von schier schrecklichen Krankheiten, dann durch positive Gedanken. Die hast Du doch damals offensichtlich gehabt, sonst wärst Du nicht genesen.


    Und jetzt stresst Du den Geist und damit auch den Körper mit Leukämie, die von den Werten her echt nicht existent ist.