Angst vor Lungekrebs oder Lugentumor

    Hallo,


    Mich beschäftigen seit einiger Zei große Ängste und Unruhen zu folgendem: Ich habe mit meinem Großvater vor einigen Tagen eine große Efeupflanze an einem Schuppen entfernt. Die Arbeitszeit betrug höchstens 3 bis 4 Stunden. Dabei waren an manchen Stellen die Pflanzenreste nahezu an die Fassade angewachsen, sodass wir die losreißen mussten. Erst später wurde ich von einem Bekannten darauf hingewiesen, dass die Seite des Schuppens mit Eternit/ Asbestplatten eingedeckt war. Jetzt habe ich große Sorgen bezüglich Lugenkrebs und Lugentumoren.

  • 4 Antworten

    Sag ich ja gar nicht. Mir geht es nur darum, ob ich mich beim Abreißen der Pflanze von den Asbestplatten einem erhöhten Faserrisiko ausgesetzt habe und das zu einem Tumor in der Lunge führen kann. Ich habe halt nur panische Angst, dass ich mit dieser Gartenarbeit meine Lebenserwartung echt runtergesetzt habe besonders weil ich noch in sehr jungem Alter bin. Dankeschön für alle Antworten und Beiträge schon mal im Voraus.

    Ich glaube nicht, dass ein einmaliges Einatmen einiger Asbestfasern Deine Lebenserwartung schmälert.


    Wenn es überhaupt dazu kam.


    Ich wohne in einer Gegend, wo noch viele Hausdächer mit Eternitplatten gedeckt sind.


    Da müssten alle Kaminfeger, die aufs Dach klettern , extreme Angst haben. Ich glaube nicht, dass


    sie Atemmasken aufsetzen.


    Aber auch die Bewohner der Häuser könnten bei entsprechenden Wetterlagen bei geöffneten


    Fenstern mal was abbekommen. Und ich habe noch nie gelesen, dass Menschen, die in solchen


    Häusern wohnen, häufiger an Lungenkrebs sterben.


    Mach Dir keine Sorgen. Du wirst uralt !!!