Angst vor schlimmer Erkrankung (Lungenkrebs)

    Liebes Forum,

    anbei möchte ich mich nun doch einmal mit meinem Ängsten an Euch wenden, weil ich einfach nicht recht zur Ruhe komme, und urlaubsbedingt erst nächste Woche zum Arzt kann.

    Ich hatte Ende Juni/Anfang Juli eine Erkältung, eigentlich nicht sehr schlimm, es ist dann auch wieder weggegangen, einigermaßen, was mir zurückgeblieben ist, ist ein hartnäckiger Hustenreiz und eine Abgeschlagenheit, die ich wohl auch ein bisschen auf meine berufliche Situation zurückführen muss.

    Seit etwas über einer Woche sind wir im Urlaub im Ausland, vorher war ich noch bei der Vertretung meiner Hausärztin, weil ich mir wegen des hartnäckigen Hustenreizes ziemliche Sorgen machte. Er hörte mich ab und meinte diesbezüglich sei alles in Ordnung, wenn es im Urlaub nicht besser würde, solle ich mit meiner Hausärztin weitere Untersuchungen einleiten, sprich Röntgenbild der Lunge etc. Nun, es ist leider nicht besser geworden, und ich mache mich nun große Sorgen. Denn immer wenn man nach hartnäckigem Husten googelt, kommt sofort "Lungenkrebs". Ich weiß, Dr. Google, aber im Urlaub hatte ich dummerweise Zeit ... Termin bei meiner Hausärztin habe ich für Freitag schon gemacht.

    Die Situation ist die, dass ich nach einer längeren sehr schwierigen Phase endlich einen neuen Job gefunden habe und nun große Sorge habe, ernsthaft erkrankt zu sein und ihn nicht antreten zu können.

    Was ich fragen wollte: Hatte von Euch jemand schon einmal einen solche hartnäckigen Hustenreiz (es ist tatsächlich eher ein Reiz denn echter Husten, ich huste nicht den ganzen Tag, es juckt eher so im Hals und dann muss ich mich räuspern und kurz husten) und es war nichts Schlimmes?

    Was vielleicht noch von Interesse ist: Ich bin 45 und lebenslange Nichtraucherin.

    Vielen Dank vorab für Eure Antworten!

  • 11 Antworten

    Dr. Google sagt viel und stellt die seltsamsten Ferndiagnosen, Sprechstunde rund um die Uhr, an Sonn - und Feiertagen. Spaß beiseite, ein Bronchialkarzinom ist unwahrscheinlich. Die Auskultation der Lunge war o.b. Bei dem kleinsten Verdacht hätte dein Arzt dich zu einem Röntgen Thorax - Lungenröntgen geschickt oder zu einem Pulmologen überwiesen. Der größte Risikofaktor für ein Bronchialkarzinom ist das Rauchen, das entfällt bei dir. Mache dich bitte durch googeln nicht selber verrückt. Ich wünsche dir alles Gute!

    Zu deinem Hustenreiz. Viel trinken, nachts im Schlafzimmer einen Luftbefeuchter oder eine große Schale mit Wasser hinstellen. Trockene Luft reizt die Atemwege und dadurch kommt es zum Hustenreiz. Tagsüber öfters mal gute Hustenbonbons lutschen. Durch die vermehrte Speichelbildung werden die Atemwege befeuchtet oder mit Salzwasser inhalieren. Auf einen halben Liter abgekochtes Wasser 1/2 TL Salz, das Wasser abkühlen lassen, bis du es als angenehm empfindest und 2 Mal täglich 10 Minuten inhalieren, dafür gibt es in der Apotheke spezielle Gefässe, nicht teuer. Du kannst aber auch eine Schüssel nehmen.

    Danke, liebe Hyazinthe, so ein paar nette Worte habe ich tatsächlich gebraucht. Eigentlich neige ich nicht extrem zu Krankheitsängsten, vielleicht hat es diesmal auch mit der bevorstehenden radikalen Änderung meiner Lebenssituation (Umzug, neuer Job etc.) zu tun, die ich mir sehr gewünscht habe und die mir gleichzeitig etwas Angst macht.

    Das, was Du oben schreibst, habe ich tatsächlich alles schon gemacht, leider ohne Erfolg. Auch Vitamin C in hoher Dosierung habe ich mal genommen, um das Immunsystem zu stärken, der Hustenreiz verschwindet leider nicht.

    Mein pensionierter Hausarzt, dessen Adresse ich noch habe, riet mir allerdings zum Thorax-Röntgen, für alle Fälle, wie er sagt. Und ich habe halt jetzt Angst, dass da was gefunden wird und es nix wird mit der ersehnten Änderung meiner Lebensumstände.

    Aber Hellsehen kann hier natürlich auch niemand, und einen Tumor oder ähnliches erkennt man ja leider nicht durch Abhören.

    Aber Du hast natürlich recht, Dr. Google ist ein extrem schlechter Ratgeber, denn leider liest man halt auch von immer mehr Fällen, wo Lungenkrebs ohne Rauchen aufgetreten ist. Und dem Passivrauchen konnte natürlich auch ich mich nicht völlig entziehen.

    Alias 975009 schrieb:

    Danke, liebe Hyazinthe, so ein paar nette Worte habe ich tatsächlich gebraucht. Eigentlich neige ich nicht extrem zu Krankheitsängsten, vielleicht hat es diesmal auch mit der bevorstehenden radikalen Änderung meiner Lebenssituation (Umzug, neuer Job etc.) zu tun, die ich mir sehr gewünscht habe und die mir gleichzeitig etwas Angst macht.

    Das, was Du oben schreibst, habe ich tatsächlich alles schon gemacht, leider ohne Erfolg. Auch Vitamin C in hoher Dosierung habe ich mal genommen, um das Immunsystem zu stärken, der Hustenreiz verschwindet leider nicht.

    Mein pensionierter Hausarzt, dessen Adresse ich noch habe, riet mir allerdings zum Thorax-Röntgen, für alle Fälle, wie er sagt. Und ich habe halt jetzt Angst, dass da was gefunden wird und es nix wird mit der ersehnten Änderung meiner Lebensumstände.

    Aber Hellsehen kann hier natürlich auch niemand, und einen Tumor oder ähnliches erkennt man ja leider nicht durch Abhören.

    Stress kann sehr viel auslösen. Dann lasse die Lunge röntgen, einfach zu deiner Beruhigung, dann ist das Thema abgehakt. Ganz liebe Grüße.

    Noch eine Info für dich. Bei med 1 dürfen keine Medikamente empfohlen werden, daher spreche deinen Arzt auf folgendes an, das könnte!!! dir eventuell helfen. Budesonid easyhaeler ist ein Spray für Asthmatiker, jetzt erschrecke nicht, du hast kein Asthma. Wenn du dieses Spray ca. 4 Tage benutzt, ist dein Husten wahrscheinlich weg. Sprich einmal mit deinem Hausarzt darüber. Das ist ein Weg, wenn Patienten monatelang unter Husten leiden, aber zuerst die Lunge röntgen lassen.

    Alias 975009 schrieb:

    Danke, liebe Hyazinthe, so ein paar nette Worte habe ich tatsächlich gebraucht. Eigentlich neige ich nicht extrem zu Krankheitsängsten, vielleicht hat es diesmal auch mit der bevorstehenden radikalen Änderung meiner Lebenssituation (Umzug, neuer Job etc.) zu tun, die ich mir sehr gewünscht habe und die mir gleichzeitig etwas Angst macht.

    Das, was Du oben schreibst, habe ich tatsächlich alles schon gemacht, leider ohne Erfolg. Auch Vitamin C in hoher Dosierung habe ich mal genommen, um das Immunsystem zu stärken, der Hustenreiz verschwindet leider nicht.

    Mein pensionierter Hausarzt, dessen Adresse ich noch habe, riet mir allerdings zum Thorax-Röntgen, für alle Fälle, wie er sagt. Und ich habe halt jetzt Angst, dass da was gefunden wird und es nix wird mit der ersehnten Änderung meiner Lebensumstände.

    Aber Hellsehen kann hier natürlich auch niemand, und einen Tumor oder ähnliches erkennt man ja leider nicht durch Abhören.

    Atypische Geräusche bei der Auskultation der Lunge und geschwollene Lymphknoten sind die ersten Hinweise auf eine Lungenerkrankung. Keine Sorge.

    Danke Dir nochmal, habe schon einige Beiträge von Dir hier gelesen und wollte Dir sagen, dass ich es wirklich toll finde, dass sich jemand "vom Fach" hier so engagiert.

    Das mit dem Röntgen werde ich auf jeden Fall machen, könnte auch tatsächlich sein, dass es etwas Allergisches ist, weil es so juckt. Mein Hausarzt vermutete noch Reflux. Dann müsste es aber ein stiller sein, da ich nicht unter Sodbrennen leide.

    Für einen Laien bin ich inzwischen leider ziemlich gut informiert ...

    Irgendwie macht mir dieses Röntgen halt Angst, dieser Moment, in dem sie Dir vielleicht sagen: "Da ist ein Schatten." Kopfkino.

    Ich hatte halt mein Leben lang, abgesehen von einer Erkältung hier und da nie Probleme mit den Atemwegen und jetzt so was Hartnäckiges, das macht mir ein bisschen Angst.

    Da sich an dem Faden nicht viele Leute beteiligt haben, wird es hier niemanden interessieren, aber, wer weiß, vielleicht ist es für andere von Interesse, die ein ähnliches Problem haben und danach im Internet suchen (ich selbst finde es auch immer schade, wenn der Fadenersteller sich nicht mehr meldet).

    Also: Ich bin gestern aus dem Urlaub heimgekommen und war gleich heute beim Röntgen der Lunge: Der Befund war Gott sei Dank unauffällig.

    Woher mein Husten rührt, muss noch geklärt werden. Ich habe zunächst (auf eigenen Wunsch, weil Cortison meinen Blutzuckerspiegel stark ansteigen lässt) ein cortisonfreies Spray bekommen, mit dem ich es versuchen soll, dann sehen wir weiter.

    Die Schilddrüse wird in einer Woche auch nochmal geschallt, da die Werte zuletzt allerdings sehr gut waren, erwarte ich da jetzt nichts Krasses (hoffen wir's).

    Ein stiller Reflux käme auch noch in Frage.

    Hallo ,ich hatte ebenfalls keine Beschwerden wie Husten usw.Mein Arzt hat trotzdem die Lunge geröngt un siehe da, ein Tumor. Bitte laß dich Röntgen und dann bis Du auf der sicheren Seite.,ansonsten lassen Dich wie bei mir die Gedanken nicht mehr schlafen und Dein Allgemeinbefinden wird immer schlechter.Die Röntgenaufnahme dauert 10 sek.Bei negativem Befund kehrt dein Selbstbewußtsein sofort zurück. Bei mir war es leider anders

    viel Mut wünsche ich Dir , Du wirst sehen Befund negativ.