Angst vor Speiseröhrenkrebs

    Hallo zusammen,


    kurz zu meiner Person

    37 Jahre alt 184cm 105 KG

    Ich habe seit 3 Jahren das Problem, dass ich an starken Aufgasungen leide.

    Meine BSP funktioniert nach einer akuten Pankreatisitis nicht mehr richtig.

    Ich hatte Anfang 2020 und Mai 2020 eine Magenspiegelung wo festgestellt wurde, dass meine Magenpforte nicht mehr richtig schließt bzw. Probleme macht. Hatte ein Magengschwür und ein Zwölffingerdarm geschwür. Es gab Protonpumpenhemmer zur einnahme.

    ICh kann mich gar nicht mehr daran erinnern wie lange ich schon solche Probleme habe aber nun ist meine Krebsangst da.


    Weil:

    Ich habe Schluckstörungen

    Speisebrei kommt ab und zu mit hoch

    ICh stoße extrem oft auf, da meine Verdauungstrakt doof ist.

    Es wurde schon ein MRT im Juni gemacht und ich habe Divertikel im Darm und BSP ist aber IO.

    Diese Schluckbeschwerden sind aber irgendwie komisch und ich lese oft, dass es Krebs sein kann.

    Kann es sein, dass trotz keinem Befund der Speiseröhre im Mai 2020 sich so schnell was bildet ? Oder spielt mir mein Kopf einen Streich und ich habe "nur" einen Reflux/Stillen Reflux ?

  • 1 Antwort
    skary schrieb:

    Kann es sein, dass trotz keinem Befund der Speiseröhre im Mai 2020 sich so schnell was bildet ?

    Das kann eigentlich nicht sein. Die Ursache wird Reflux sein, und vieles ist auch Kopfsache.