Bauchspeicheldrüsenkrebs mit 25?

    Hallo ihr Lieben,


    heute wurde bei mir ein Blutbild erstellt und folgende Werte waren erhöht:


    Phosphat: 2,2

    Glukose: 103

    Eisen: 181


    Ich bin 25 Jahre alt und leide zusätzlich seit längerer Zeit unter Blähungen. Googlet man diese Werte, so kommt (gemeinsam mit den Blähungen) Bauchspeicheldrüsenkrebs raus. Muss ich mir Sorgen machen?

  • 14 Antworten

    Ich habe jetzt in diverse Richtungen gegoogelt, es gedreht und gewendet aber ich komme beim besten Willen nicht von diesen Werten auf Bauchspeicheldrüsenkrebs. In sämtlichen seriösen Webseiten zu diesem Thema werden diese Blutwerte nicht einmal erwähnt. Weil sie nämlich für diese Erkrankung völlig irrelevant sind.


    Ich würde jetzt wirklich gerne wissen, auf welcher Webseite du gelesen hat, dass diese Werte auf diese Erkrankung hinweisen. Ich finde da nämlich genau gar nichts. Weil es nämlich keinen Zusammenhang gibt.


    Außerdem sagen diese Laborwerte ohne Normwerte des Labors und Einheiten mal genau gar nichts. Ein Glucosewert von 103 mg/dl ist völlig normal, ein Glucosewert von 103 mmol/l dürften die meisten Menschen nicht überleben.

    Ja, ich mache mich wahrscheinlich unnötig verrückt. Das Blutbild wurde aufgrund einer beruflichen Tauglichkeitsuntersuchung (Check-Up) erstellt. Dabei wurde mir lediglich mitgeteilt, dass soweit alles in Ordnung ist bis auf die Phosphat, Glukose und Eisen Werte. Normal im Bereich Eisen sei ein Wert von maximal 160, hier aber 181.


    Sorry habe falsch gegooglet, stoße schon wieder auf Leukämie.

    Was meinst Du denn jetzt mit Leukämie? Du warst doch beim Bauchspeicheldrüsekrebs?

    %:|

    Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wieso Du nicht akzeptieren kannst das Du nach den letzten großen Untersuchungen gesund bist.

    Deshalb antworte ich dir hier letztmalig, lass es sein. Wenn Du deine Krankheitsängste nicht in den Griff bekommst und dich durch deine Googelei immer wieder noch weiter rein steigerst, hole dir Hilfe bei entsprechenden Therapeuten, Ärzten und/oder in Selbsthilfegruppen.

    Ich hoffe für dich, dass Du die Kurve kriegst, ganz ehrlich.

    Wenn ich meine Symptome/Fakten mal beobachte:

    - Oberbauch/Bauchschmerzen mit Strahlen in den Rücken

    - Erhöhung der Eisen- und Glucosewerte

    - Blähungen


    Das sind doch Anzeichen des bösartigen Tumors oder nicht? Der Arzt sagte, da die anderen Blutwerte in Ordnung seien, gibt es momentan keine Anzeichen. Die Schmerzen sind durch eine Fehlhaltung der Wirbelsäule begründet. Die erhöhten Eisenwerte durch dei Cortision Tabletten ggf., allerdings wird Eisen- und Glucose nochmal im August geprüft, da Diabetes Melitus Typ 1 vorliegen könnte. Und die Blähungen?

    Aber Untersuchung vom 08.05.2018:

    Das Pankreas ist normal in Lage, Größe und Form mit lobulierter, glatt berandeter Außenkontur.


    Meine letzte Frage bevor ich euch damit wirklich in Ruhe lasse (Versprochen!): Hätte man - wenn es etwas bösartiges ist oder sich entwickelt - nicht dann schon etwas gesehen?

    Nö. Bei Furzen hilft erst mal der Blick auf das, was Du isst. Wie sieht denn die Ernährung aus oder schmeißt Du nur Lebensmittel ein, die die Welt nicht braucht? Nahrungsmittel sind überhaupt alle Dinge, die uns wirklich ernähren.


    Und wenn man denn mal das wegläßt, was Furzen/Blähungen macht (Ernährungsprotokoll) - dann sieht man weiter. Bei mir war es allein das Getreide, was ich nicht vertrug.


    Meine Freundin starb an Pancreaskrebs. Die hatte nie Blähungen, erniedrigte Eisenwerte und ein Zucker von 103 ist so was von stinknormal.


    Erhöhte Eisenwerte kann man bei Internisten abchecken lassen, aber ich halte Dich für Kopfkinokrank bei ansonsten bester Gesundheit.

    Oh das tut mir Leid, sorry.


    Mein Glucosewert ist leicht erhöht bei 103.

    Der Eisenwert liegt bei 181 (statt maximal 159)


    Ein Ernährungsprotokoll führe ich seit ein paar Tagen, aber ich kann noch keine Rückschlüsse ziehen. Auffällig lediglich: Als ich im Urlaub war, hatte ich gar keine Probleme. Blähungen also psychisch?


    Hätte eine Auffälligkeit der Bauchspeicheldrüße bereits am 08.05.2018 bemerkt werden müssen oder kann es sich innerhalb eines Monats entwickeln?

    Man hätte es schon gemerkt. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist so tückisch, weil es am Anfang keine Symptome macht. Ein Tumor muss schon eine gewisse Grösse erreichen, bis es soweit ist. Und dann ist es oft zu spät.


    D.h. hättest du einen Tumor, hätte man das sofort gesehen.

    Danke für eure Hilfe!


    Habe momentan nur so ein Ziehen im Oberbauchbereich, wo die Bauchspeicheldrüse liegt. Dazu erhöhte Eisen- und Glucosewerte (s. oben) und starke Blähungen. Das Ziehen kann aber vlt. auch leider Einbildung sein. Der MRT im Mai und ein Ultraschall im Juni (Chirug) ergaben keine Befunde.


    Einziger Therapievorschlag vom Arzt: Mehr Bewegung (75 kg bei 1,72m), googlen aufhören und entspannen. Achja eines wurde gefunden: Nasenschleimwandentzündung, was operiert werden muss.