Zitat

    Meinst Du nicht, es gibt auch Fehldiagnose, falsche Einschätzungen etc. etc.

    Ja, es gibt ganz viele etcereras........ aber was ich als Laie aus Deinem Bericht entnehme ist folgendes:

    Zitat

    ohne

    Zitat

    Keine relevante

    Zitat

    keine Zeichen

    Zitat

    Kein....

    Hast Du denn mit Deinem Arzt über Deine Bedenken gesprochen? Er wird Dir doch wohl nicht nur wortlos den Bericht in die Hand gedrückt haben?

    totti

    Zitat

    Ja ja und jetzt keinen Rat mehr ne!

    Den einzig konstruktiven Rat, Dich um Deine Ängste zu kümmern und Dir professionell helfen zu lassen, nimmst Du doch nicht an. Welchen Rat erwartest Du ansonsten?


    Eine chronische Pankreatitis konnte bei Dir nicht bestätigt werden. Pankreas-Krebs hast Du natürlich auch nicht, sonst wärst Du nämlich längst tot. Also haben Deine Beschwerden eine andere Ursache. Aber das willst Du ja nicht hören.

    Nur mal theoretisch. Die Diagnose einer leicht chr. Pankreatitis von 2012 war richtig. Wenn diese nun sehr langsam fortgeschritten ist und nun deutlichere Symptome als sonst verursacht, wäre dies ja wohl möglich. Das meine ich, weil die Endosono von 2017 sehr Untersucher abhängig ist und dieser die leichten Veränderungen falsch gedeuet hat.

    totti

    Merkst Du, dass Dir keiner mehr antwortet?


    Ich kann Dir den Grund verraten: Eine chronische Pankreatitis lässt mit den Jahren nicht nach, sondern verschlimmert sich kontinuierlich. Somit werden auch die Untersuchungsergebnisse immer eindeutiger. Bei Dir ist aber das Gegenteil der Fall, d.h. Du hast definitiv keine chronische Pankreatitis.


    Vielleicht hattest Du mal eine gaaanz leichte akute Pankreatitis, die i.d.R. wieder komplett ausheilt. Eine solche hatte eine meiner Cousinen mal vor vielen Jahren, bei ihr war es allerdings eine mir partieller Nekrose, mit der sie zwei Wochen auf der Intensivstation und insgesamt 6 Wochen in der Klinik lag. Danach noch 4 Wochen Reha. Sie hatte in dieser Zeit über 25 kg abgenommen. Sogar sie hat keinerlei Nachwirkungen.


    Dein Argument, der Untersucher könnte sich geirrt haben, ist wirklich lächerlich. Vielleicht solltest Du Dir ein eigenes Ultraschallgerät zulegen und Dich künftig selbst untersuchen. Diagnosen erstellst Du ja auch schon längst selber, selbstverständlich wesentlich kompetenter als jeder Arzt ... %-|


    Nun schreibe ich auch nichts mehr dazu, weil Du eh beratungsresistent bist. Du gehörst meiner Ansicht nach eindeutig in eine Psychotherapie bzw. in eine psychosomatische Klinik.

    Es gibt doch eine sehr einfache Methode mit der du überwachen kannst ob du Probleme mit einer chronischen Bauchspeicheldrüßenentzündung hast.


    messe einfach täglich deinen Blutzucker und wenn der nicht dauerhaft über 200 geht ist alles in Ordnung.


    So wie du das jetzt handhabst fällst du unserem Gesundheitssystem zur Last und blokierst Termine, die kranke Menschen benötigen und verschwendest das Geld aus unserem Sozialsystem.


    Bitte zeige mehr Verantwortung.


    Ich will dir aber nicht eine schwere Krankheit absprechen, diese sollte aber eher ein Psychologe behandeln.