Bitte helft mir - Angst, dass es Krebs ist 😣

    (Urspr. Titel: "Bitte Helft Mir 😣")




    Hi ihr lieben...


    Also folgendes... Ich habe links am hals einen lymphknoten von geschätzten 2 cm... Er ist hart, verschiebbar und schmerzlos... So... Nun fragt man ja Internet und so weiter... Ich weiß selbstdiagnose per Google ist schwachsinnig... ABER in meiner Familie ist krebs sowas von weit verbreitet... So nun bin ich auf das hodgkin Lymphom gestoßen...


    Blut wird heute abgenommen... Leute ich hab eine riesige angst...


    Achso abgenommen habe ich auch in einem halben Jahr ca. 8 Kilo von 68 auf 60 auf 1,73 m. Achso der lk besteht seit April 2016 und er wächst...


    Bitte helft mir...

  • 163 Antworten

    "Helfen" - wie Du es Dir wünschst -, können wir Dir leider nicht. Aber vielleicht ein bisschen beistehen.


    Dr.Google ist kein guter "Arzt" und deshalb NICHT zu konsultieren - man macht sich verrückt dabei.


    Du hast bereits gemacht, was Du in der momentanen Lage kannst: einen Blutuntersuch veranlasst. Wenn Krebs in der Familie verbreitet ist, ist eine gute Abklärung sehr wichtig.


    Ich wurde im Oktober an der Brust operiert; es war ein Krebs im Frühstadium. Nun habe ich das übliche Programm: Tabletten und Bestrahlungen. Du glaubst nicht, wie viele Leute ich im Bestrahlungszentrum immer treffe und genau DAS macht mir Mut: so Viele sind betroffen.


    Ich darf auch erleben, dass die Medizin grosse Fortschritte gemacht hat in Sachen Krebsbehandlung.


    Ich wünsche Dir, dass Dein harter Lymphknoten eine andere Ursache hat. Sollte die Diagnose schlecht sein, ist das aber auch noch kein Todesurteil.

    Hast du dich bereits in einem Forum für Morbus Hodgkin Erkrankte angemeldet?


    Lass diese wilde Herumgoogelei! Das bringt dich nicht weiter.


    Ich habe seit Jahren immer wieder irgendwelche Lymphknoten angeschwollen und nie Krebs gehabt.


    2 Cm ist doch gar nichts. Ab 4 Cm darfst du gerne mal nervös werden.


    Dein Arzt wird dir momentan nur Standard Blutuntersuchung machen, wie man sie routinemäßig jedes Jahr macht.


    Keine Arzt würde bei einem geschwollenen Lymphknoten gleich an Krebs denken.

    Ich habe seit Jahrzehnten am Hals geschwollene Lymphknoten, 2x wurden auch welche entfernt, da es sowohl im MRT u d im Ultraschall komisch aussah.


    Rausgekommen ist nie was Pathologisches. Entzündlich degeneriert, am ehesten durch EBV erklärbar.


    Man kann davon ausgehen, damit werde ich weitere Jahrzehnte leben.


    So was wird bei Doc Googel nie ausgespuckt....

    Zitat

    Ich hab mich auch mit vielen betroffenen unterhalten...

    Seltsam, dass Du VIELE Betroffene kennst - ich war auch googlen und sah, dass die Krankheit selten ist.

    Zitat

    Morbus Hodgkin ist eine eher seltene Erkrankung. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts machen Hodgkin-Lymphome bei Männern und Frauen jeweils 0,4 Prozent aller Krebsneuerkrankungen aus. Im Jahr 2008 erkrankten in Deutschland rund 2.000 Personen daran. Zum Vergleich: An Brustkrebs erkranken in Deutschland jährlich mehr als 71.700 Frauen

    (Zitat Krebsgesellschaft DE)


    Mach Dich nicht verrückt!

    Weil ich in einer Gruppe mit betroffenen nachgefragt habe!


    Ja einer reicht allerdings wollte ich es hier nochmal reinstellen weil es ja um die krebsangst geht!


    Der Arzt meinte auch es könnte ein verkapselt er lymphknoten sein allerdings würde der nicht wachsen was bei mir ja nun der Fall ist

    Zitat

    Achso der lk besteht seit April 2016 und er wächst...

    ...hast Du im Eingangspost geschrieben -

    Zitat

    Der Arzt meinte auch es könnte ein verkapselt er lymphknoten sein allerdings würde der nicht wachsen was bei mir ja nun der Fall ist

    ...und das schreibst Du gerade vorhin.


    Siehst Du: Entwarnung vom Arzt! Genau DAS haben wir Dir hier alle gewünscht. Nun kannst Du Dich wieder Deinem Alltag zuwenden und den Schrecken vergessen. Alles Gute!