Was is denn nun deine Frage noch?


    Im Ernst, ich versteh dich grad nicht.


    Ich hab dir gesagt das Durchschnittalter für Blasenkrebs beim Mann liegt bei 72 Jahre und du müsstest zum Urologen damit er sich den Bericht ansieht, aber wenn du keine Schmerzen mehr hast, ist der Stein doch wohl abgegangen...denn sonst würde es ja wehtun....


    Dein Urologe sagt du hast nen nierenstau und du gehst nicht mehr hin? Das sollte man aber schon kontrollieren.


    Und klar weil du nicht hingegangen bist, haste jetzt Angst, dass es Krebs ist.


    Lass dir einen neuen Termin geben und dein Nierenproblem weiter behandeln! Und frag den Arzt, was nun genau das Problem ist.

    Immernoch. Lass dir einen erneuten termin geben um den steinabgang kontrollieren zu lassen.


    Is der stein weg is der nierenstau weg, fertig.


    Isser noch da ubd du hast seltsamerweise keine schmerzen muss man den stein vielleicht zertrümmern oder ähnliches

    Schätzchen....


    Das kann man im internet nicht rausfinden.


    Das findet ein Arzt heraus indem er untersuchungen macht.


    Diese kann er aber nicht machen wenn du nicht hingehst.


    Zuallererst ist ein nierenstein sehr viel wahrscheinlicher als krebs da viele menschen das haben

    Zitat

    Ihr denkt es sei ein Stein und kein tumor ?

    Was soll denn diese Frage bitte???


    Seit wann können wir, die weder dich noch deine Niere jemals gesehen haben und auch keine Ärzte sind, das besser beurteilen als ein Urologe?


    Was hast du davon wenn ich dir jetzt sage, dass ich denke, dass es ein Tumor ist?


    Und Xrain sagt dir aber, dass sie denkt, dass es ein Stein ist?


    Und dann kommt vllt noch ein Dritter, der denkt, dass es ein Infekt ist?


    Und ein Vierter, der denkt, dass es eine verengte Stelle ist?


    Es ist völlig egal, was wir hier denken. Denn wir wissen nicht was es ist. Und egal was es ist: du wirst es nicht herausfinden, indem du nicht zum Arzt gehst.


    Das Einzige, was du damit erreichst, ist, dass du vllt deine Niere schädigst.

    Ich hab das eben gefunden, deswegen mache ich mir sorgen die gleichen Symptome hat ich auch


    "Hallo liebe Gemeinde,


    mein Name ist ........, bin 41 Jahre, neu hier und seit ende letzten Jahres auch betroffener. Hatte im November letzten Jahres eine Nierenkolik, bin dann zum Arzt, der mir eine Überweisung zum Urologen gab. Dort angekommen Ultraschall und Urinabgabe. Ergebnis: Stauniere rechts und nicht sichtbares Blutim Urin. Außerdem meinte er, er hätte kurz vor dem Blaseneingang einen ca.3mm großen Stein gesehen.


    Also seine Worte "saufe und laufen" damit der Stein von allein abgeht. Er hatte mir auch noch Schmerzmittel mitgegeben, welche ich aber kaum brauchte. Das war an einem Mittwoch. Montag Vorstellung bei seinem Kollegen bei mir in der Heimatstadt (Gemeinschaftspraxis).


    Der konnte am Montag keinen Stein mehr feststellen aber die Niere war immer noch gestaut. Also am nächsten Tag röntgen mit Kontrastmittel. Da konnte man nur sehen, das im rechten Harnleiter vor der Blase der Durchfluß nicht mehr richtig gewährleistet war aber keinen Stein erkennen. Also Verdacht auf Harnsäurestein, da nicht schattengebend. Klang für mich einleuchtend, da ich auch erhöhte Harnsäurewerte hab.


    Ja lange Rede kurzer Sinn, hab mich dann zur Nierenstein Op vorgestellt, nur war da leider kein Stein sondern ein Tumor. Dann sofort CT Thorax und Gesamtabdomen mit Kontrastmittel, zum Glück alles sauber, bis halt auf den Harnleiter.


    Am 4.1.2016 dann rechte Niere, Harnleiter und ein Stück von der Blase entfernt.


    Histologie: Urothelkarzinom des distalen Harnleiters rechts pTa, pN0, G2,R0, cM0. (high Grade)


    Der Arzt meinte nur ich hätte nochmal Glück im Unglück gehabt, da rechtzeitig entdeckt.


    Ja jetzt halt vierteljährliche Tumornachsorge,Blasenspiegelung.


    Am 21.4.2016 ist es soweit, die 1 Nachsorge, hoffe alles ist sauber


    Nun kennt ihr auch meine Geschichte, vielleicht hat ja der/die eine oder andere ein paar aufmunternde Worte für mich .


    Liebe Grüße