Brustkrebs bei Männern

    Guten Morgen,


    ich muss mich heute einmal mit einer für mich etwas peinlichen Frage an


    dieses Forum wenden. Ich bin männlich 31 Jahre alt und wie man aus


    meinen anderen Beiträgen (und meinem Nutzernamen :-) ) erkennt, etwas


    überängstlich im Bezug auf Krankheiten.


    Nun aber zu Folgendem:


    Seit Juli habe ich einen "ziehenden Schmerz" im Bereich zwischen der rechten Brust


    und der rechten Achsel / Schulter. Wovon ich erst dachte es käme von meinem Rücken /


    meiner Schulter die beide auch sehr oft Probleme machen. Bei Versuch durch Einreiben


    und Massage dort einen eventuell verkrampften Muskel zu lockern,


    habe ich im Bereich der rechten Brustwarze etwas ertastet, was sich wie eine kleine


    Verhärtung anfühlte.


    Das Ganze merkte ich am Besten, wenn ich die Brustwarze nach innen drücke und von dort


    ein Stück nach Außen schiebe. So als würde ich quasi auf den Knochen unterhalb(also


    innen) der Brustwarze drücken wollen. Dieser vermeintliche Knoten lässt sich jedoch nicht


    bewegen. Bis heute ist er meiner Ansicht nach nicht größer geworden, aber auch nicht verschwunden,


    was ich vielleicht auch darauf zurückführen könnte, dass ich zu oft und / oder mit zu viel


    Kraft abtaste und "nachsehe", so dass der Bereich in letzter Zeit ziemlich druck- und


    schmerzempfindlich geworden ist.


    Was würdet ihr mir raten? Google ist in solchen Situationen nicht wirklich eine Hilfe.


    Erstmal zum Hausarzt und den das Ganze abchecken lassen? Hab etwas Angst mich dabei zu blamieren.


    Fühle mich als Mann bei der Ganzen Sache etwas komisch. Ich weiß zwar, dass es sehr selten


    Brustkrebs bei Männern gibt, aber dies eigentlich eher bei deutlich Älteren auftritt.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende schonmal,


    OftZuSchnellInPanik

  • 2 Antworten

    Ich tippe eher darauf, dass du deine Brustdrüsen fühlst.


    Eine weibliche Brust ist ja auch nicht nur ein gleichmäßig schwabbeliger Haufen Fett, sondern da sitzen die Brustdrüsen deutlich ertastbar unter der Haut. Meine Empfehlung: Mindestens eine Woche nicht rumdrücken und dann vielleicht noch einmal überprüfen.

    Zitat

    etwas


    überängstlich im Bezug auf Krankheiten.

    Du bezeichnest das als nur etwas? :-o


    Ich denke, als allererstes müsstest Du Dir mal eingestehen, daß Du nicht nur ein bißchen überreagierst, sondern bereits eine ausgewachsene Phobie hast. Dein Hausarzt wird Dir da nicht weiterhelfen können, denn selbst wenn er Deine Brust untersucht und Dich mit einem negativen Befund nach Hause schickt, wirst Du spätestens im übernächsten Monat eine neue Krankheit finden, wovon Du glaubst, sie zu haben.

    Zitat

    was ich vielleicht auch darauf zurückführen könnte, dass ich zu oft und / oder mit zu viel


    Kraft abtaste und "nachsehe", so dass der Bereich in letzter Zeit ziemlich druck- und


    schmerzempfindlich geworden ist.

    So sehe ich das auch. :)^


    Wenn Du schon ständig googelst, dann solltest Du doch schon den Beweis dafür gefunden haben, daß sich beispielsweise Lymphknoten durch ständigen Druck hervorragend reizen lassen.