Ich glaube, ich bin die einzige, die hier wirklich realistisch die Risiken einer Computertomographie bewertet. Nicht ich bin es, die keinen Argumenten zugänglich ist, sondern die Mehrzahl der Antwortenposter dieses Threads. Auf meine begündete Kritik an der vorschnellen Anwendung dieser extrem strahlenbelastenden Untersuchungsmethode werden nur infantile Antworten mit Grundtenor: begib dich in psychatrische Behandlung usw. gegeben. Niemand hier geht auf sie konkreten Gefahren, die auch renommierte Ärzte warnend thematisieren und sich einfach nicht wegdiskutieren lassen, ein. Interessiert euch nicht; schliesslich hätte man ja was finden können. Lasst mich raten, ihr verdient euer Geld damit?


    Anders kann ich mir euere Arroganz nicht erklären. Wenn diese Sorglosigkeit und Verharmlosung der Risiken bei den behandelden Ärzten und deren Angestellten Gang und Gäbe ist, wundert es mich nicht, daß soviele unnötige CT-Scans durchgeführt werden!


    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31736/1.html


    Ich glaube, nicht ich muß psychatrisch behandelt werden, sondern die, die mir dies raten!

    Hallo, :)_


    Denke schon das es belastend ist, denke bei mit waren es in den letzten beiden Jahren an die 10 ]:D MRT s und CT s, soll ich nun schon Probeliegen auf dem Friedhof machen.


    Also Kopf hoch es kommt wie es kommen Mus !!


    :)^ :)^ :)^

    Also Hernle, du bist wirklich ein wenig verrückt findest du nicht?? es hat keinen Sinn mit dir noch weiter zu diskutieren. NEIN ich bin NICHT Arrogant und NEIN ich verdiene mein Geld nicht damit. Aber ich glaube, du solltest mal im KH arbeiten für 1 Woche lang mal sehen ob du immernoch so denkst, dass es voreilig und unnötig ist. DU siehst nur das Schlechte, aber dass es Lebensrettend sein kann, dass siehst du nicht.


    Werf einfach deine ganzen Elektrogeräte weg, backe und brate nicht mehr, da sind die Risiken für Krebs auch gegeben. So, dass war meine letzte Antwort für dich denn ich hab was besseres zu tun als mich mit jemanden rumzuärgern der in Mitleid versinkt wegen 1 einzigen CT. Alle anderen die mehr als 1 CT oder Röntgen hatten müssten eigentlich schon längst unter der Erde liegen lt. deiner Aussage. Armes Deutschland ehrlich. In manchen Ländern wären sie über so eine weit fortgeschrittene Medizin froh.Viel Spaß und viel Glück mit deinem Selbstmitleid du zerstörst dich damit nur selber.

    Zitat

    nur infantile Antworten mit Grundtenor: begib dich in psychatrische Behandlung usw. gegeben

    Die Antworten waren überhaupt nicht infantil. Und es ist völlig irrelevant, ob das Risiko durch die CT nun tatsächlich signifikant ist oder nicht: Du hast eindeutig psychische Probleme. Beispiele gefällig?

    Zitat

    Ich bekomme übrigens immer noch Angstattacken wegem den CTs.

    Zitat

    Ich habe große Angst!

    Zitat

    Ich könnte heulen!

    Du schaffst es offensichtlich nicht, diese Angst zu überwinden. Sie bestimmt dein Leben und macht dich krank. Die CT ist Vergangenheit und die kannst du nicht rückgängig machen. Also musst du daran arbeiten, deine Angst in den Griff zu bekommen; und dazu wirst du eine Psychotherapie brauchen.


    Du hast es in der Hand, ob die Angst dein weiteres Leben bestimmen wird oder nicht. Was wäre denn, wenn du dein Leben lang Angst vor Krebs hast und niemals daran erkrankst? Schön blöd, oder... ?

    Hernerle

    Zitat

    Ich glaube, ich bin die einzige, die hier wirklich realistisch die Risiken einer Computertomographie bewertet. Nicht ich bin es, die keinen Argumenten zugänglich ist, sondern die Mehrzahl der Antwortenposter dieses Threads. Auf meine begündete Kritik an der vorschnellen Anwendung dieser extrem strahlenbelastenden Untersuchungsmethode werden nur infantile Antworten mit Grundtenor: begib dich in psychatrische Behandlung usw. gegeben.

    Wenn Du meinst, als einzige "realistisch" die Risiken der Computertomografie zu bewerten, dann mach das. Es ist Deine Sache. Hättest Du tatsächliche Sachkenntnis, dann wüßtest Du, dass diese angeblich "extrem strahlenbelastende Untersuchungsmethode" – der Du selbst zugestimmt hattest! – zwar eine Strahlenbelastung mit sich bringt, diese aber nicht auf den ganzen Körper wirkt und auch vom Körper wieder abgebaut wird.

    Zitat

    Lasst mich raten, ihr verdient euer Geld damit?


    Anders kann ich mir euere Arroganz nicht erklären.

    In meinem Fall hast Du beinahe recht. Ich hatte viele Jahre beruflich damit zu tun. So habe ich damals nicht nur mein Geld verdient, sondern mir auch vorher das Wissen dazu erworben.

    Zitat

    Ich glaube, nicht ich muß psychatrisch behandelt werden, sondern die, die mir dies raten!

    Auch Deine Frechheit gegenüber Menschen, die Dir nicht nach dem Munde reden, wird Dir nicht helfen. Denn der Stress, den Du Dir selbst erzeugst, ist gefährlicher als die einmalige Strahlenexposition während der Untersuchung. Die größere Gefahr für Deine Gesundheit geht von Dir selbst aus. Daran ändert sich auch nichts, wenn Du es auf andere projizierst.

    Wenn ich merke, ich bin nur von Verrückten umgeben und sie werden immer mehr, dann würde mir das zum denken geben. Ach ja, danke für dein Tipp, ich arrogantes Biest mach jetzt einen Termin bei meinem Ex-Chef vlt. hat er ja demnächst Zeit mich gegen Wissenheit und Arroganz zu therapieren. Werde es mir zu Herzen nehmen. @:) o:)

    Zitat

    Wie bereits gesagt, hat ja auch meine Menstruation ausgesetzt, entweder als Folge der CT oder aus Stress und Angst deswegen.

    Hernerle,


    du weißt schon, das dies verschiedene Ursachen haben kann?


    Aussetzen der Mens kann Untergewicht, Angst, Stress, Schwangerschaft und noch vieles mehr auslösen. Wieso sollte das ausgerechnet eine Folge des CT sein?


    http://de.wikipedia.org/wiki/Amenorrhoe

    Der Artikel selbst ist zwar von diesem absolut unseriösen Verlag, aber die Studie muss deswegen ja nicht falsch sein!


    Hier in diesem Artikel in der seriösen FAZ wird ebenfalls davon ausgegangen dass in Folge eines CT des Herzens aufgrund der Empfindlichkeit der Brust und Lunge der Frau eine an Krebs erkrankt!!!


    http://www.faz.net/s/Rub7F74ED…Tpl~Ecommon~Scontent.html


    Da hilft wohl nur noch beten!! Ich bin 39 Jahre alt und wurde von verantwortungslosen Ärzten einem nicht zu unterschätzenden Krebsrisiko ausgesetzt! Vermutlich nur um schöne Bilder zu erzeugen, denn einen Zugewinn in der Behandlung habe ich nicht! Es ist geradezu ein Skandal! Sollte ich mich an meine Krankenkasse wenden? Was meint ihr?

    und was willst du denen sagen? das du einem CT zugestimmt hast, es dir nun aber wieder anders überlegt hast und es nun rückgängig machen willst? Ganz ehrlich die lachen dich aus.


    Warum vorher nie Angst vor strahlung? Du hast doch nicht vor 3 wochen das erste mal davon gehört was röntgenstrahlung ist. Immerhin bist du 39 und nicht 17 obwohl du so wirkst... sorry.


    Was soll deine KK machen? Dir sagen das sie dir tausende Euro bezahlt haben und du hast es angenommen und nun bereust du? Was bringts denn?


    Ich hatte schon mehr CTs vom Kopf als ich denken kann. ich bin 26 und ich habe keinen Krebs... soll ich jetzt ne Studie eröffnen? Glaubst du der dann genauso?

    überleg mal wieviele wirklich ein CT vom Herz bekommen ":/ Das ist eine ganz andere Methode zur Untersuchung als das was du bekommen hast. Und jetzt denke nochmals, wie wieviele junge Frauen bekommen ein Herz-CT ???


    Die Strahlendosis ist eine andere genauso wie die Länge der Untersuchung. Du vergleichst gerade wirklich Bananen mit Gurken. (Beide sind lang, nicht gerade und dennoch verschieden).


    Dat war nun mein entgültig letzter Beitrag ;-D

    P.s.


    Krankenkasse kannst du vergessen. KV kannst du genauso vergessen.


    1. Du hast der Untersuchung zugestimmt


    2. Ist das schon wieder so lange her, dass kein Hahn mehr danach kräht. Und die Ärzte haben wohl eine Absicherung und zwar dein Aufklärungsbogen mit deiner Unterschrift.


    Gibt dir nicht die Blöße. Und lass es endlich beruhen.

    Lass Dich nicht von Hlodyn irre machen. Sie informiert sich nun mal gern auf Esowatch. Dass es sich sich dabei um eine unseriöse Quelle handelt, hat sie noch nie interessiert. ??esowatch.com wird anonym auf wechselnden Servern im Ausland betrieben, aktuell in der Türkei. Das fehlende Impressum wird mit Angst vor Rechtsradikalen begründet. Tatsächlich entziehen sich die Betreiber aber der deutschen Justiz, weil Verleumdungs-Anzeigen gegen Unbekannt nicht so einfach zum Prozess gebracht werden können.?? Der KOPP-Verlag veröffentlicht Bücher, die nicht zur Ideologie dieser paar Leute passen, die Esowatch zusammenschreiben. Deshalb wird er dort schlechtgemacht. Solche pauschalen Rundumschläge sind einfacher als sich mit konkreten Dingen zu beschäftigen.

    Zitat

    Ok, dann helft mir doch gegen meine Angst! An wen soll ich mich wenden?? Wer kann mir helfen?

    Der wichtigste Faktor dabei bist Du selbst. Niemand kann Dir helfen, wenn Du Dir nicht helfen lassen willst.


    Nimm Dir alle Informationen zusammen, die Du bereits zu diesem Thema gesammelt hast, und lies sie nochmal unter dem Aspekt der Sachlichkeit. Lös Dich von Vermutungen und Vorurteilen! Ich habe sie mal markiert.

    Zitat

    Ich bin 39 Jahre alt und wurde von verantwortungslosen Ärzten einem nicht zu unterschätzenden Krebsrisiko ausgesetzt! Vermutlich nur um schöne Bilder zu erzeugen, denn einen Zugewinn in der Behandlung habe ich nicht! Es ist geradezu ein Skandal! Sollte ich mich an meine Krankenkasse wenden? Was meint ihr?

    Versuch herauszufinden, wie groß das Krebsrisiko tatsächlich ist. Du wurdest nicht dauerhaft einer hohen Dosis ausgesetzt, sondern einer, die in der bildgebenden Diagnostik durchaus üblich und als verträglich bekannt ist. Achte auf die positiven Aspekte und sieh den Tatsachen ins Auge: Diese Untersuchungen haben Dir Sicherheit über die Erkrankungen gebracht. Du weißt, dass z.B. die Erkrankung der Nebenhöhlen auf einer Entzündung beruhte und nicht auf einer raumfordernden Gewebeveränderung, einem Tumor. Wäre der vorhanden, aber unbemerkt geblieben, weil niemand an die Möglichkeit einer CT gedacht hätte, dann wäre der Vorwurf der Nachlässigkeit an die Ärzte denkbar.


    Du kannst Dich natürlich an Deine Krankenkasse wenden. Dort gibt es Fachleute auch dafür. Vielleicht bekommst Du dann auch psychologische Unterstützung. Denn ein wichtiger Schritt wäre, dass Du den selbst erzeugten Stress so weit abbaust, dass Deine Regel wieder einsetzt.

    CTs strahlen 1000 Mal stärker. Da kommen ja auch mehr Bilder dabei raus (für was?). Mein Arzt hat mir mal gesagt, bei 1000 Mal ist das wie


    ein Jahr lang jeden Tag 3 Mal röntgen!!!


    Was mich nervt, ist vor allen die blöden Sprüche vieler Leute/ärzte: nach dem Motto, eine Flugreise bestrahlt viel mehr. Aber es wird einfach lustig weiter geCT. Die Kasse zahlt ja gut!

    Zitat

    CTs strahlen 1000 Mal stärker.

    1000 Mal stärker als was? Welche Einstellungen bei CT und Röntgen hat Dein Arzt seiner Einschätzung zugrunde gelegt?


    In einem Punkt hat er ganz sicher recht. 1000 CT-Untersuchungen oder täglich 3 Röntgenuntersuchungen wären Unsinn. Aber um solchen Quatsch geht es hier auch nicht, sondern um je eine CT-Untersuchung vom Schädel und eine vom Thorax.

    Zitat

    Da kommen ja auch mehr Bilder dabei raus (für was?).

    Im Gegensatz zum klassischen Röntgen, bei dem ein Film belichtet wird, reicht beim CT eine geringere Strahlung aus. Gegenüber der Röntgenröhre befinden sich Detektorzellen, die sehr viel sensibler sind. Die von ihnen gesammelten Signale werden dann elektronisch verstärkt und zum Bild verarbeitet, bevor das am Bildschirm ausgegeben oder auf einen Film übertragen wird. So lassen sich sogar dreidimensionale Bilder berechnen, ohne dass dafür Röntgenuntersuchungen aus 20 verschiedenen Winkeln notwendig sind. Wieviele Bilder man davon ausgibt, spielt dabei keine Rolle außer bei den Kosten.

    Hallo Leute!


    Möchte auch mal was zum Thema beisteuern auch wenn schon seit geraumer Zeit keiner mehr da ist.Also ich bin 52 Jahre alt u. hatte mit 28 meine erste CT.Seitdem noch mindestens 8 Stück!! u. zwar in den unterschiedlichsten Organen.Mit 23 hatte ich Knötchen in der Brust u. es wurde in einem Jahr 3 mal !!! mamografiert.Einmal ist eine Aufnahme nichts geworden u. mußte wiederholt werden. Wegen meiner knotigen Brust war ich schon insgesamt 7 mal bei Mammograpien.Soll ich mich jetzt umbringen??Ich hatte auch mal eine zeitlang eine solche Angstphase,aber deswegen geh ich jetzt erst recht zum Screening der Brust.Falls die Strahlung Brustkrebs auslöst will ich ihn wenigstens rechtzeitig entdeckt bekommen ]:D


    Und noch was:


    Glücklich ist,wer vergißt was nicht mehr zu ändern ist!


    LG

    Was hat das denn jetzt mit Japans Katastrophe zu tun?? Sowas kann man gar nicht vergleichen. ":/ Bin wieder weg bevor wir wieder von vorne diskutieren. Was deine Gesundheit anbelangt, geh am besten nie wieder zum Arzt, nimm keine Medikamente und sieh wie du ohne fremde Hilfe gesund wirst. Aber fange ja nicht irgendwann mal das Jammern an wenn irgendwann mal was schwer wiegendes (was ich natürlich nicht hoffe) gefunden wurde. Und nun zieh ich mich ein für alle mal zurück. @:)