Darmkrebsrisiko

    Hallo zusammen,


    letzte Woche ist mein Vater an Darmkrebs mit 67 Jahren verstorben. Wir Kinder haben davon erst sehr spät und durch Zufall erfahren, weil schon seitd Jahren kein Kontakt mehr bestand. Nun treibt mich seitdem ich das weiß die Frage nach meinem eigenen Risiko an Krebs zu erkranken um. Wer hat sich auch mit solchen Fragen rumgeschlagen? Was habt ihr unternommen? Mit welchen Ergebnissen?


    Ich habe die Situation bereits mit dem Arzt meines Vaters (war früher auch mein Hausarzt) und mit meinem Hausarzt besprochen. Beide schätzen unabhängig voneinander das Risiko leicht erhöht ein und empfehlen mir eine Koloskopie innerhalb der nächsten max. fünf Jahre. Ich bin jetzt 38 Jahre alt.


    Vielen Dank schon mal für eine rege Diskussion und Erfahrungsaustausch.


    Mike

  • 8 Antworten

    Hatte Darmprobleme u.a. Blähbauch und oft Durchfall --> nach der Darmspiegelung u. der Polypenentfernung sind die Probleme weg. Meine Eltern haben nichts, ich erst 47 J.


    Also wenn Du sicher sein willst mache die Darmspiegelung und wenn alles ok ist hast Du bis zu 5 Jahre ruhe -> entscheide für Dich nur so weisst Du wie es mit Deinem Darm aussieht. Es ist Deine Gesundheit.....

    Zitat

    Beide schätzen unabhängig voneinander das Risiko leicht erhöht ein und empfehlen mir eine Koloskopie innerhalb der nächsten max. fünf Jahre.

    Ein familiär bestehendes Risiko ist in deinem Fall schon möglich, und sollte nicht ausser acht gelassen werden. Deshalb würde ich dir raten wollen in Zukunft einen Gastroenterologen aufzusuchen und deine Situation genau schildern. Das sind eben die Spezialisten und ich bin der Meinung, dass Du dort die beste Antwort und evtl. notwendige Untersuchungen bekommst.


    Ich hoffe für dich und wünsche dir, dass Du iwann die Frage nach einem Risiko für dich an Krebs zu erkranken, in eine für dich gesunde Richtung lenken kannst. Bleibe achtsam, ernähre dich gesund und nimm die notwendigen Untersuchungen ( auch Vorsorge) wahr. Hierzu kannst Du dir auch Informationen über die KK (Broschüren) holen. Alles Gute für dich.

    Gibt es Unterlagen zu dem Darmkrebs deines Vaters, die du bekommen könntest?


    Meine Schwiegermutter hatte Darmkrebs; ein Genetiker wird jetzt klären, ob es vererbbar ist bzw. ob mein Mann es geerbt hat.


    Eine Bekannte hat das Risiko, Darmkrebs zu bekommen, von ihrer Mutter geerbt. Das wurde auch durch einen Genetiker geklärt. Nun muss sie, seit sie 20 Jahre alt war, alle zwei Jahre zur Darmspiegelung.

    Ich will Dir keine Angst machen. Aber das Darmkrebsrisiko kann vererbt werden. Eine Darmspiegelung


    verhindert die Erkrankung definitiv. Ich würde an Deiner Stelle keine 5 Jahre mehr warten. Eine Kusine von mir ist im Alter von 40 an Darmkrebs erkrankt und gestorben. Ihr Vater starb an Darmkrebs.


    Eine andere Kusine, deren Vater an Darmkrebs starb, muss sich mittlerweile jedes Jahr den Darm spiegeln lassen, da ständig neue Polypen gefunden werden. Aber durch die Untersuchung und das Entfernen der Polypen kann sie sicher sein, dass sie nicht an Darmkrebs erkrankt.


    Die Darmspiegelung tut nicht weh und man kann sich in Dämmerschlaf versetzen lassen.


    Sicherheit geht vor. Machs gut.

    hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Antworten. Die Darmspiegelung werde ich schon nächstes Jahr im Frühjahr machen. Hat ich vorhin vergessen zu erwähnen... ;-D


    Mein Arzt bespricht das noch mit dem Internisten wegen Abrechnung usw. Er meinte aber das sie das schon hinbekommen ;-)

    ...und vor 14 Jahren hatte ich bereits eine Darmspiegelung. Damals wurden weder Polypen noch andere verdächtige Veränderungen gefunden. Anlass war damals eine Sicherheitsabklärung des Darms wegen einer Helicopacter-Erkrankung. Die H.-P. sind erfolgreich behandelt worden :-)

    @ Tori80

    Eine genetische Vererbung schließen beide Ärzte aus. Vorallem wegen des Alters meines Vaters, es keine weiteren Krebsfälle in entsprechenden Bereichen in der Familie gibt und das bei mir bei der Darmspiegelung mit Mitte 20 keine Veränderungen gefunden wurden. Abgesehen davon hat mein Vater alles andere als gesund gelebt und hat auch keine Vorsorge betrieben.

    @ Anka101

    Zitat

    Eine Kusine von mir ist im Alter von 40 an Darmkrebs erkrankt und gestorben. Ihr Vater starb an Darmkrebs.

    Ist dir bekannt in welchem Alter der Vater erkrankt ist?