Erhöhte Monozyten - immer Krebs / Leukämie?

    Hallo, mein Sohn (fast volljährig) hat seit knapp zwei Jahren (vielleicht auch schon länger, aber da hat man es zufällig entdeckt) erhöhte monozyten (wert normal bis 8, bei ihm 9 - 10,5).


    Blubild beim Hämathologe war unauffällig, außer dem erhöhten monozyten Wert waren alle anderen Werte gut. Akute Leukämie ausgeschlossen. Jetzt wurde Knochenmark aus Beckenkamm entnommen und wir warten schon seit drei Wochen auf ein Ergebnis.


    Ich halte es bald nicht mehr aus, die Sorge und die Angst machen mich kaputt.


    Kann ein dauerhaft erhöhter Monozyten Wert auch harmlose Gründe haben oder steckt da immer eine Art von Krebs oder leukämie dahinter?


    Kann mir das jemand sagen?


    Liebe Grüße Krümmel

  • 6 Antworten
    Krümmel 0815 schrieb:

    erhöhte monozyten (wert normal bis 8, bei ihm 9 - 10,5)

    Das sollen vermutlich Prozentzahlen sein? Also der Anteil der Monozyten an der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen. Diese Prozentzahlen sind nicht besonders aussagekräftig. Überdies ist die Erhöhung nur gering.


    Bitte hier lesen.

    Ansonsten halt auf das Untersuchungsergebnis warten, so sehr lange kann das doch nicht mehr dauern?

    Uff...muß ich dann jetzt 10 Jahre nach meinem letzten Blutbild noch Panik bekommen? Bei mir waren die Monozyten grenzwertig und der Wert Monozyten eindeutig erhöht. Auch andere Werte stimmten nicht. Ich litt damals unter schwersten Depressionen. Die Blutabnahme erfolgte daheim. Ich habe die Ergebnisse nach Hause geschickt bekommen und nie was dagegen unternommen. Seitdem nie wieder Blutabnahme gehabt und: lebe immer noch. Ich gehe mal nicht von Krebs irgendeiner Art aus.

    Die TE kann also hoffen.

    Vielen lieben Dank für eure Antworten. Leider warten wir immer noch auf die Befunde.

    Als Mutter macht einen dass echt verrückt.

    welcher Arzt macht bitte ne Knochenmarks Untersuchung wenn wirklich nur eine isolierte Erhöhung der Monozyten und keine anderen Symptome vor liegen?

    Die einzige nachvollziehbare Antwort die ich darauf habe, ist die Beruhigung eines Patienten der sich und sein Kind verrückt macht.