Erhöhter Tumormarker und diverse Symptome

    Hallo,


    ich bin sehr ratlos. Eine Freundin (42 Jahre) hat seit einiger Zeit viele Beschwerden. Sie hat starke Haarwurzelschmerzen, Kopfschmerzen, Depressionen, Gelenkschmerzen, seitliche Schmerzen, Zug und rote Streifen am Hals, Verspannungen. Gestern wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert wegen einem plötzlichen schiefen Gesicht. Im Krankenhaus hat man ein CT gemacht und nichts gefunden. Auch weitere Untersuchungen brachten nichts. Alle Blutwerte waren in Ordnung, nur der Tumormarker war erhöht. Der Arzt hat sie deshalb einbestellt und es ihr mitgeteilt. Der Wert war doppelt so hoch wie normal. Allerdings habe ich jetzt recherchiert, dass das der normale Wert (10) bei Rauchern ist.


    Habt ihr schonmal von einer ähnlichen Krankengeschichte gehört? Habt ihr irgendeinen Tipp, was für eine Krankheit das sein könnte?


    Vielen Dank für die Antwort im Voraus. @:)

  • 3 Antworten

    könnte ein bisschen autoimmun bedingt sein, in dem fall wäre das mikroglubulin beta 2 erhöht - genauso übrigens wie im krebsfall,um welchen tumormarker geht es denn?es gibt viele verschiedene!

    Hallo!

    Zitat

    Alle Blutwerte waren in Ordnung, nur der Tumormarker war erhöht. Der Arzt hat sie deshalb einbestellt und es ihr mitgeteilt.

    Um welchen Tumormaker handelt es sich denn? Ein Tumormaker hat isoliert betrachtet kaum Aussagekraft und ist deshalb zur Diagnose auch nicht besonders geeignet. Solche Marker dienen meist nur der Verlaufskontrolle. Mit dem Referenzwert bei Diagnosestellung kann man dann abschätzen, ob z.B. eine Therapie erfolgreich ist oder die Krankheit sich weiter verschlimmert.