Ich war die Woche nicht einmal beim Arzt um mich rückzuversichern, dass alles okay ist. In viele Fällen schaffe ich es inzwischen mich selbst zu beruhigen.


    Ich wünschte auch das alles viel schneller geht aber das tut es nunmal nicht :(

    Zitat

    Was meinst du Zwack, mit erbensgroß -vergiss es? ist das dann nicht schlimm?

    Genau das wollte ich sagen. Es gehört ja zur Aufgabe der LK, den Körper vor Infektionen möglichst zu schützen. Die LK sind quasi Filtrierstationen. Bei Ihrer Arbeit schwellen sie oft an. Wenn Du eine Infektion hast, kann man das dann natürlich nachvollziehen. Wenn aber die LK so erfolgreich gewesen sind, dass die Infektion gar nicht erst ausgebrochen ist, kannst Du geschwollene LK haben, ohne dass Du die Ursache nachvollziehen kannst. Meistens schwellen die LK dann im Laufe der Zeit wieder ab, aber manchmal "vergessen" sie das auch. Es gibt zahlreiche user, die mit diesen LK herumlaufen und sich nicht darum kümmern. Meine eigene Erfahrung: Hals-LK zum ersten Mal aufgefallen mit etwa 3 cm, als ich beim Chirurgen war 5 cm, bei Biopsie 7 cm und bei Beginn der Chemo 10 cm. War ein NHL. Verstehst Du jetzt, weshalb ich bei "erbsengroß" lächeln muß?

    Ich habe auch mehrere knapp 2 cm große Lymphknoten am Kiefer (beim Schilddrüsenultraschall fiel das auf), die sind ein bisschen vergrößert, wohl von einem abgelaufenem Infekt. Die normale Größe von Lymphknoten ist 0,5-1 cm, also in etwa erbsengroß. Das ist also vollkommen normal :) Mach dir keine Sorgen

    Hey Zwack und die anderen,


    darf ich hier mal einhaken?


    Ich hab ebenfalls ein riesen-Ding an einer Seite (auf der anderen Seite etwas kleiner).


    So sieht das auf dem MRT aus:


    Bild


    Kann jemand was dazu sagen? Sono soll noch gemacht werden....


    LG!

    Zitat

    Was soll eigentlich Sono bringen, wenn man schon ein MRT hat?

    Das hat der Radiologie-Doc gesagt.


    Natürlich hab ich mit ihm gesprochen direkt danach und er meint erstmal kein besonderer Grund zur Sorge, es schaut nicht nach nem bösartigem Prozess aus, aber er meinte im MRT sieht man das nicht immer perfekt.


    Drum hat er daraufhin gemeint es würde Sinn machen wenn ER sich das in der Sono ansieht und dann mit den MRT-Bildern abgleichen kann und beurteilen kann.


    Ich kann das leider nicht beurteilen wie der Zusammenhang da wirklich ist, ich weiß es nicht.


    Wie denkt ihr darüber?