Hautkrebs? Ich habe sehr Angst

    Hallo,


    ich habe vor ca. einem Jahr – glaube ich mal – einen schwarzen Punkt auf einer meiner Schenkel bekommen und ignoriert beziehungsweise ich werde immer von meinen Familienmitgliedern ausgelacht wenn ich dieses Thema anspreche und meine Mutter reagiert sehr gereizt wenn ich sage, dass ich zum Hautarzt möchte, weil sie meint, dass ich mir nichts einbilden soll, weil es doch sowieso nichts ist. Jetzt höre ich allerdings nur noch auf mich und habe das alles selber in die Hand genommen. Hautarzt Termin ist am Montag und das warten bis dieser eintrit ist unerträglich!! Ich habe schon Bilder welche im Internet vorhanden sind mit meinem schwarzen Muttermal verglich und leider festgestellt, dass dieses eine Ähnlichkeit zum "Bösen" hat ... Hier ein Bild von meinem Muttermal: http://img6.imagebanana.com/img/a4z9gk7w/P1020142.JPG


    Kann mir eventuell einer sagen, ob ich mir nicht umsonst Sorgen mache? Verdammt noch mal, ich will ganz normal leben und mich kotzt das so was von an, dass ich immer irgendwelche beschissenen Probleme habe >_> Was soll ich machen? Ich halte es bis Montag nicht mehr aus, allerdings wurde mir gesagt, dass diese Woche keine Termine verfügbar sind %:|

  • 22 Antworten

    Hallo,


    verrückt machen bringt jetzt überhaupt nichts und eine Ferndiagnose ist trotz Bild nahezu unmöglich!Der Hautarzt betrachtet das Ganze mit einer speziellen Hautlupe und wird bei Verdacht einen Termin zum entfernen des Flecks vereinbaren. Das herausgezwickte Hautstück wird zu weiteren Laboruntersuchungen eingeschickt (Ergebnis bekommt man je nach Labor zwischen 3-7Tagen),und danach kann man eine hundertprozentige Aussage treffen! Ich habe,bedingt durch meinen dunkeln Hauttyp, häufig mit schwarzen,Hautkrebs ähnlichen Leberflecken zu tun und schon einige entfernt bekommen.Bisher war noch keiner positiv!Das entfernen eines Leberflecks,falls er nicht in problematischen Zonen liegt (Auge,Nase ect.)ist völlig schmerzfrei und dauert etwa 10-15 Minuten (je nach Zugänglichkeit und Lage) incl.nähen,meist ein oder zwei Stiche,und örtlicher Betäubung!


    Hautkrebs entwickelt sich nicht von heute auf morgen sondern über mehre Jahre! Eile ist zwar immer geboten, aber eine Woche hin und her spielt absolut keine entscheidende Rolle!In meinem Bekanntenkreis gibt es zwei Leute,die schon vor Jahren schwarzen Hautkrebs hatten. Beide leben heute noch gut,haben keinerlei Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität und gehen ihrem früheren Beruf nach! Mit Bildervergleichen im Internet sollte man vorsichtig sein! Es gibt Leberflecken,wie schon o.g., die ähneln Hautkrebs verblüffend,stellen sich aber am Ende als harmloser Leberfleck heraus! Aber wie schon geschrieben, muss Form und Ausbreitung des Flecks unter der Lupe von einem Hautarzt verifiziert werden!


    Viel Glück!

    Also von dem Bild her würde ich sagen das sieht schon nicht gerade gut aus. Ich habe mir auch schon einige Dinger rausgrutzen lassen und von denen war keiner so schwarz in der Mitte. Ich hoffe für dich, dass das noch alles gut wird. Und deine Familienangehörigen sind dumm, dass sie über dich gelacht haben. Du hättest schon viel eher zum Arzt damit gehen sollen. Alternativ bliebe auch in die Notaufnahme einer Hautklinik am Wochenende.

    Woher willst du das denn wissen? |-o


    Wenn das Teil bösartig sein sollte dann sollte es so schnell wie möglich raus und das Bild sieht schon verdächtig aus. Die Mitte ist tiefschwarz und scheint dazu noch erhaben zu sein. So ein Teil hätte ich mir schon lange rausmachen lassen.

    Ich war eben bei meiner Hautärzten. Sie hat nur kurz drüber geschaut und sofort ohne zu zögern gesagt, dass sie dieses und noch ein anderes Muttermal herausschneiden wird. Außerdem hat sie gesagt, dass dies nicht so gefährlich aussieht. Aber ich traue ihr nicht so ganz^^ ... Sie ist wirklich nur kurz mit den Augen drüber gegangen, ohne Luppe oder ähnlichem.

    Die meisten Hautärzte haben für sehr bösartige Melanome einen gewissen Blick! Ich kann mir nicht vorstellen das sie in ihrere Eigenschaft als Mediziner ein fortgeschrittenes Melanom auf die leichte Schulter nehmen würde! Es gibt zwei Möglichkeiten: Sie hält es für harmlos oder meint,es könnte ein Melanom sein,befindet sich aber noch lange nicht in dem Stadium wo allerhöchste Eile geboten und Leben bedroht wird!Scharf abgegrenzte Flecken weisen manchmal auf ein Melanom hin. Oftmals entzünden sich die Dinger im fortgeschrittenen Stadium und bluten! Beides ist bei dir laut Grafik nicht der Fall! Drastische gesundheitliche Nachteile,falls was wäre sind bis zum OP-Termin mit Sicherheit nicht zu befürchten,denn so schnell wächst das auch wieder nicht! Der Termin sollte natürlich nicht 6 Monate später wahrgenommen werden! ;-) Also ruhig Blut und einfach nicht mehr so oft dran denken-das wird schon wieder! :)z


    Alles Gute bis zur OP!

    Akaike

    Bleib mal ganz ruhig, so schnell geht das alles nicht


    raffnix hat völlig recht !!!


    ich habe auch mehrere Muttermale. Bekam erst letzte Woche eines herausgeschnitten . Das wurde dann eingeschickt:


    Befund: Veränderter Zellenaufbau usw aber jetzt ist es draußen und das Problem erledigt.


    Habe auch nachgefragt, was passieren würde, wenn ich es nicht gleich hätte entfernen lassen.


    Wie schon oben erwähnt..... so schnell passiert da nichts !!! Meistens ist das Entfernen reine Vorsichtsmaßnahme!!!


    Mache Dir ein schönes Wochenende !!!! *:)

    lol, was heißt denn so schnell passiert da nichts? Ab wann "passiert denn was" wenn das Teil einen Durchmesser von 20cm hat und so groß wie ein Apfel ist? Solche Pauschalisierungen sind doch bescheuert. Wenn es so harmlos wäre bräuchte ja keiner Angst haben und Hautkrebs wäre überhaupt kein Problem einfach rausschneiden wenn das Teil 20cm erreicht hat und man es durch die Kleidung spüren kann. %-|

    Da muss ich filakia Recht geben, in drei Tagen passiert da wirklich nichts. Mein Mann hatte schon ein malignes Melanom und es hat damals 3 Monate !!!! gedauert bis ich ihn soweit hatte zum Arzt zu gehen %-| und es konnte auch noch ohne dass es bereits gestreut hätte entfernt werden. Da soll jetzt nicht heißen dass man das auf die leichte Schulter nehmen sollte, aber bis zum Montag verlierst du wirklich keine Zeit. Außerdem kann es sein, dass es sowieso nicht gleich entfernt wird, sondern dass du erst mal einen OP-Termin brauchst.

    Man kann auf dem Bild die Größe des Muttermals schwer abschätzen.


    Hat es sich denn verändert und ist gewachsen, seit du es erstmalig entdeckt hast?


    Ist deine Haut sehr sonnenbelastet und hattest du mal starke Sonnenbrände in der Vergangenheit? Wie alt bist du überhaupt?


    Mir wurde auf Anfang des Jahres am Oberschenkel ein Muttermal entfernt, was ich nach einem Rasierunfall verändert hatte. Das war auch außen braun und zentral ziemlich dunkelbraun... und hatte eine längliche Form, vorher war es eher rund. Wurde mir auch entfernt, war aber harmlos. Ein Stück daneben hab ich noch ein kleines Muttermal, was auch das Farbschema hat von dem, was mir entfernt wurde... ist aber nur 1x1 mm klein und ziemlich rund.


    Deins sieht schon relativ schwarz aus und ziemlich knotig. Gibt aber auch viele gutartige Muttermale die so aussehen können. Aber es zu entfernen und genauer zu untersuchen ist im Zweifelsfall nie verkehrt. Meine Hautärztin meinte damals aber auch zu mir, es sieht nicht so dramatisch aus... und sie hat auch Recht behalten. Wenn sie sagt, dass sieht nicht so gefährlich aus, scheint sie immerhin nicht mit fester Überzeugung davon auszugehen, dass es was schlimmeres is.


    Hast du dir das Muttermal eventuell mal verletzt oder so?


    Sah das schon von Anfang an so aus wie jetzt?

    Hallo,


    dein Weg zum Arzt ist die einzig richtige Entscheidung. Lass dich nicht verrückt machen, Panik ist keinesfalls angesagt. Besuche bitte keine dieser oft von Laien eingestellten Bilder und Schauermärchen von Krankheiten. Im Internet tummeln sich gesammelt die Hypochonder, die beim ersten Zucken im Körper solange suchen, bis sie eine Bestätigung ihrer Vermutung finden. Das ist schon zum Volkssport geworden mit schlimmen Folgen. Viele sind nur noch auf der Suche, was sie wohl haben könnten.


    Nur ein Arzt kann die richtige Diagnose stellen und regelmäßige Untersuchungen in verschiedenen Bereichen sind vernünftig und angebracht. Die Krankenkassen geben Auskunft über Vorsorgeuntersuchungen je nach Altersgruppe. Das ist vernünftig und sinnvoll. Leider muß man einige jetzt selber bezahlen. Ein vernünftiger und ehrlicher Arzt rät in der richtigen Weise dazu und sagt, was wirklich nötig und sinnvoll ist.


    Auch wenn der eine oder andere einwändet, -ja trotz regelmäßiger Vorsorge wurde ich/der/die krank- Ich kenne einige Fälle, wo sie 100%ig erfolgreich war, so bei mir. Ich bin wieder voll in Ordnung!


    Also, "ruhig Blut" , tief durchatmen und ganz in Ruhe zum Arzt, Ergebnis abwarten .


    Halte dir den Daumen :)^

    Zitat

    Lass dich nicht verrückt machen, Panik ist keinesfalls angesagt. Besuche bitte keine dieser oft von Laien eingestellten Bilder und Schauermärchen von Krankheiten. Im Internet tummeln sich gesammelt die Hypochonder, die beim ersten Zucken im Körper solange suchen, bis sie eine Bestätigung ihrer Vermutung finden. Das ist schon zum Volkssport geworden mit schlimmen Folgen. Viele sind nur noch auf der Suche, was sie wohl haben könnten.

    :)^


    Den Tipp wollte ich auch noch geben.


    Nach Bildern von Hautkrebs oder ähnlichem so googeln und diese mit eigenen Muttermalen zu vergleichen ist keine so gute Idee. Ich spreche da leider aus Erfahrung, das hat mich damals echt nervlich kaputt gemacht, als ich nach Fotos gesucht habe und mit meinem Muttermal verglichen habe. Wenn man speziell danach sucht, wird man immer irgendwelche Bilder von Muttermalen finden, die dem eigenem ähneln und als "verdächtig" oder direkt als bösartig ausgeschrieben werden... Google ist einfach kein Arztersatz, die haben da schon weit aus mehr Ahnung und nen geschulten Blick. :)z

    Ich war letztes Jahr beim Hautarzt und eine Hautkrebs-Kontrolle machen lassen.


    Am Unterschenkel gab es eine Stelle die ich beobachten solle. Ansonsten nichts alles ok. Nur wäre ich selber nie auf die Idee gekommen, das genau dieser Fleck problematisch sein könnte.


    Also lieber vom Fachmann begutachten lassen als selber rumgucken und rätseln.

    Hallo!


    Der Gang zum Hautarzt ist ganz sicher richtig. Auch kann es vorkommen, daß der Hautarzt nicht eindeutig diagnostitieren


    kann, ob es sich um ein Melanon handelt. Bei mir hat nur eine Untersuchung nach der entfernten Stelle Gewißheit gebracht, zum Glück kein Melanom. Er wird auf jeden den Fleck opperativ entfernen oder zumindestens eine Probe


    entnehmen. Wenn alles harmlos ist, bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.


    Mach Dich im Vorfeld nicht verrückt, aber Du sollest wissen, wo Du dran bist. Alles Gute. :)^

    @ Furuba:

    "Man kann auf dem Bild die Größe des Muttermals schwer abschätzen." Hat ca. einen Durchmesser von vier Millimetern.


    "Hat es sich denn verändert und ist gewachsen, seit du es erstmalig entdeckt hast?" Gewachsen, nein. Ob die Farbe sich verändert hat, kann ich nicht genau sagen, da ich nie wirklich drauf geachtet habe.


    "Ist deine Haut sehr sonnenbelastet und hattest du mal starke Sonnenbrände in der Vergangenheit?" Ich habe sehr, sehr helle haut, hatte aber in der Vergangenheit eigentlich so gut wie keine Sonnenbrände beziehungsweise eigentlich nur einen ganz leichten beim letzten Urlaub und diesen hatte ich vor drei Jahren.


    "Wie alt bist du überhaupt?" 18.


    Die Ärztin sagte mir, dass Krebs ihrer Meinung nach anders aussieht und die vorhandenen Muttermale nur zur Sicherheit entfernt werden, damit keiner entsteht.


    "Hast du dir das Muttermal eventuell mal verletzt oder so?" Hm, ich habe dieses – bevor ich mich über Muttermale informiert habe – stark gekratzt ...

    @ Furuba:

    Hm, gute Frage. Ich glaube dass ich dies getan habe, weil das Ding so ausgesehen hat, als hätte es irgend eine Kruste beziehungsweise abgestorbene Haut drauf. Das war aber nicht der Fall, wie ich feststellen musste. Morgen werde ich dann endlich operiert und bin die "nicht gutaussehenden" Muttermale los und dann heißt es nur noch abwarten und positiv denken :). Wenn ich das Ergebnis habe, werde ich es hier verkünden.


    P.S.: Vielen Danke für die ganzen Antworten hier, welche mich informiert sowie beruhigt haben. Ich hätte niemals gedacht, dass ich so viele bekomme. Danke noch mal :).