Bitte. :-)


    Vielleicht hast du Lust zu dem Thema mal ein Buch zu lesen? http://www.amazon.de/Heilkraft-Sonnenvitamin-Herzinfarkt-anderen-Krankheiten/dp/3927372471/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1455232480&sr=8-1-spell&keywords=vitamin+d+nikolai+worm


    Es geht darin zwar nicht primär um Hautkrebs, wird aber in einem umfangreichen Kapitel auch besprochen. Mir hat das Buch geholfen meine Angst vor der Sonne wieder los zu werden und mich zu einem vernünftigem Umgang damit bestärkt. Es wird darin auch erklärt, wie die Haut sich selbst schützt gegen UV-Strahlen, wann das nicht mehr reicht und was generell beachtet werden muss bei Sonnenbädern. Wirklich sehr ausführlich und informativ. Ich hatte nämlich leider sehr sehr oft in meinem Leben Sonnenbrand, eigentlich mindestens einmal pro Sommer trotz großer Vorsicht. Das hat dann leider dazu geführt, dass ich versucht habe die Sonne zu meiden oder mich immer stärker eincremte. Ein Teufelskreis. Die Haut wird auf die Art natürlich nie richtig braun und kann sich dementsprechend nicht richtig selbst schützen. Außerdem hatte ich dann irgendwann so einen schlimmen Vitamin D Mangel, dass ich auch deswegen nicht richtig bräunte. Der Körper will seine Bräune gar nicht halten, wenn es an Vitamin D fehlt, denn er bildet bei heller Haut ja besser. Dank diesem Buch sind mir da viele Zusammenhänge bewusst geworden. genauso habe ich begriffen, dass die Sonne nicht mein Feind ist. Ich kann heute wirklich bedenkenlos im Hochsommer nach draußen ohne Sonnencreme. Undenkbar noch vor wenigen Jahren. Natürlich nicht ewig lange, aber für einen Sadtbummel reicht es gut. Beim Schwimmen creme ich mich natürlich ein. Das will ich nicht riskieren.

    Zitat

    Sollten die Schleimhäute betrachtet werden?

    Die Schleimhäute werden in der Regel im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen vom Männerarzt bzw. vom Frauenarzt untersucht und zwar nicht nur auf Hautkrebs sondern auf alle dort möglichen Erkrankungen. Hautärzte sparen daher diesen Bereich bei der Hautkrebsuntersuchung meist aus, sofern der Patient eine dortige Untersuchung nicht ausdrücklich wünscht.

    Mich hat mein Hausarzt auch mal dringend zum Hautarzt geschickt mit den Worten "Das Muttermal muss noch diese Woche weg!" Beim Termin Machen habe ich dann so Fragen gestellt bekommen wie "Blutet es? Ist es schnell gewachsen?" Am Ende war alles ok und es durfte dran bleiben. Ich glaub Muttermale per se sind nicht gefährlich (aber keine Garantie), aber wenn sie Veränderungen zeigen wie wachsen oder dunkler werden oder gar bluten sollte man zu einem Arzt. Wegen einem 1mm Muttermal würde ich mir nicht einmal Gedanken machen, solang es nix macht. Bzw. ggf. halt mal alles checken lassen ob die so ok sind. Ich habe den ganzen Körper voller Muttermale und bisher haben die nix gemacht. Am Rücken habe ich auch seit Jahren ein großes und richtig hervorstehendes. Meinem Freund wurden schon viele entfernt, weil sie gewachsen sind, aber nicht eines davon war bösartig. Aber reine Vorsichtsmaßnahme halt.


    Mach dich jetzt nicht verrückt wegen dem Sonnenbrand. :)_