Hilfe- bitte um Erklärung Pathologiebefund Kolo

    Hallo!

    Mein Mann war vor 1 Woche zur Koloskopie und da wurde ihm ein 2cm breitbasiger Polyp entfernt. Weil er so groß war, musste man ihn in einzelne Stücke teilen (sog. Meal Slice Technik). Gestern kam das Ergebnis aus der Patho:

    „Anteile einer sessil serrative Schleimhautläsion ohne zytologische Dysplasie, wobei aufrgund des mehrteiligen Vorliegens histologisch nicht geklärt werden kann, ob eine Entfernung in sano erfolgte.“

    Meines Erachtens bedeutet das, dass man nicht sicher sagen kann, ob wirklich alles entfernt wurde. Aber da kenne ich die Bezeichnung „in toto“- also im Ganzen.

    „In sano“ bedeutet ja „im Gesunden“ und jetzt habe ich Angst, dass es bedeutet, dass man nicht sicher sagen kann, ob wirklich keine Dysplasien vorliegen, weil in den Teilen, die nicht beurteilbar waren, vielleicht maligne Zellen gewesen sind.
    Im Befund steht nämlich, dass der Polyp zur Entfernung 2cm maß und der Pathologe hatte dann laut Bericht „ein fragmentiertes, zusammengelegt 1cm messendes...“.

    Das heißt ja, da fehlen ganze 1cm an beurteilbarem Gewebe.
    Wir haben noch keine Empfehlung zur Kontroll-Kolo. Laut Leitlinien wäre die aufgrund der Meal Slice Technik in 2-6 Monaten. Aber wie gesagt- der komplette Histobefund mit Empfehlung dauert noch ein paar Tage.

    Jetzt mache ich mir große Sorgen, dass da doch dysplastische Zellen dabei waren, er eigentlich ein Staging bräuchte und das jetzt alles nicht gemacht wird, weil das vorliegende Material ja ohne Anhalt für Malignität war.


    Kann mir eventuell jemand helfen bei der Interpretation?

  • 1 Antwort

    So ähnlich stand es auch mal in meinem Befund. Bei mir kam letztendlich nichts Beunruhigendes heraus. Bitte warte den Histo-Befund mit den weiteren Empfehlungen ab und mach' Dich nicht verrückt.