Hirntumor/ Symptome / viele CT

    Hallo Forum,


    Ich bin Sammi 34. Ich glaube ich habe einen Gehirntumor.


    Ich bekam als 5 jähriger ein Schädel CT.


    Als Erwachsener bekam ich vor 10 Jahren


    über Jahre sicher nochmal 5-6 Schädel CT.


    Die Gründe sind egal.


    Seit 1-2 Wochen geht es mir schlecht. Ich wache früh morgens auf mit starkem Drehschwindel sowie Übelkeit.


    Immer mal wieder Kopfschmerzen.


    Und mein Puls ist langsamer was ich vor allem beim Sport merke da ich mit Herzfrequenz trainiere.


    Laut Internet passt das zu Hirndruck und Gehirntumor.


    Ich hab so Angst dass ich einen habe unter Umständen durch die CTS verursacht. :�_


    Ich hab so Angst meine Familie braucht mich noch.

  • 48 Antworten

    Die armen Menschen, die nach Unfällen und wegen anderer Sachen zahlreiche CT's bekommen müssen, alle haben sie jetzt einen Hirntumor. Oder doch nicht?


    Ironie aus.


    Lies Dich mal intensiv ein in psychosomatische Beschwerden, wie sie sich äußern, dazu intensives Studium darüber, was Angsterkrankungen psychisch machen können. Da bist Du mit Schwindel voll im Trend und mit Mutmaßungen, einen Hirntumor zu haben auch. Bislang wurde keine festgestellt, also war da kein Tumor,


    Anlaufstelle bei Schwindel wäre noch ein HNO Arzt, der Orthopäde und wenn da nix bei rumkommt, würde ich mal einen psychosomatisch arbeitenden Arzt aufsuchen.

    Bzgl Drehschwindel kannst du das von einem HNO Arzt abklären lassen.


    Ansonsten ist es ratsam das du dich an einen Psychologen wendest und auch eine Therapie machst, falls du noch nicht in Behandlung bist.

    Zitat

    Lies Dich mal intensiv ein in psychosomatische Beschwerden

    Zitat

    Bzgl Drehschwindel kannst du das von einem HNO Arzt abklären lassen

    Zitat

    Ansonsten ist es ratsam das du dich an einen Psychologen wendest

    3 x Nein. Gönn Dir einfach mal Ruhe statt "mit Herzfrequenz trainiere" und entspann Dich bei ruhigen ziellosen Spaziergängen. Versuch bloß nicht, als Laie Dir aus dem Internet ein zuverlässiges Urteil zu bilden.

    Zitat

    Der Schwindel holt mich früh morgens aus dem Schlaf. Letzte Nacht mit Erbrechen.

    Also das hört sich doch sehr besorgniserregend an. Entweder Du gönnst Dir jetzt konsequent und ausnahmslos richtig viel Ruhe oder gehst Du zum Arzt. Mußt Du nicht arbeiten? - Sonst sollte eine Krankschreibung selbstverständlich sein.

    Ja ich mach mir auch Sorgen und am meisten dadurch dass die 7,8 CT mein Hirn verstrahlt haben und da ein Tumor gewachsen ist. Es passt halt irgendwie mit der Symptomatik, dem Schwindel, Erbrechen und dem niedrigen Puls.


    Und klar kenn ich mittlerweile die Studien dass CTs gefährlich sind. Gerade im Kindesalter.


    Aber die kann ich alle nicht mehr rückgängig machen.

    Ich hatte 10 CTS wegen einen Hirntumor. Dadurch ist es nicht gewachsen.


    Schwindel und Erbrechen haben viele Ursachen. Niedrige Puls taucht nur bei Hirnstammtumoren auf. Hauptsymptome dafür sind Hörverlust und Trigeminus Neuralgie was extrem schmerzhaft ist.


    Geh zum Beruhigung zum Neurologen. Ich vermute sie finden nichts.

    Ich konnte heute morgen kurz in die Neurologen Sprechstunde. Er hat sich kurz Zeit genommen und diese Untersuchung mit dem Laufen, Riechen etc. gemacht. Da gab's keine Auffälligkeiten.


    Aber mir geht's leider nicht besser. Ständig Druck im Kopf und Schwindel.


    Das mit dem Puls hat ihn irgendwie nicht interessiert.

    Zitat

    a ich mach mir auch Sorgen und am meisten dadurch dass die 7,8 CT mein Hirn verstrahlt haben und da ein Tumor gewachsen ist. Es passt halt irgendwie mit der Symptomatik, dem Schwindel, Erbrechen und dem niedrigen Puls.

    Du reflektierst null. So eine Verstrahlung ist nichts. Der, der im Flieger sitzt, kriegt mehr Strahlung ab, alle Piloten müßten schon Hirntumorkrüppel sein, sind sie aber nicht.


    Und klar, ein Neurologe muß sich auch nicht für den Puls interessieren. Dafür sind andere Ärzte zuständig. Aber ich wette, der Puls ist nicht unter 55.... Also auch noch normal.

    Zitat

    Ich glaube ich habe einen Gehirntumor.

    Entschuldige, aber das kann man doch nicht "glauben" - das braucht eine Abklärung, und bis dahin machst Du Dich ziemlich sicher völlig umsonst völlig verrückt.


    Du verzweifelst schier aus Angst; nicht dass das nicht zu verstehen ist, also heftige "Angst vor etwas" zu haben, die kennen sicher sehr viele, aber Deine Kinder schon jetzt als Waisen zu sehen, ist wirklich ein Leid, das Du Dir gerade selbst antust: Zur Zeit ist das Kopfkino "vom Feinsten".

    Ja ich mach mich verrückt. Und hab große Angst. Kann ich alles bestätigen.


    Ich habe heute nochmal Sport gemacht und versucht mich abzulenken. Mein Puls war wieder normal. Mein Kopf pocht aber so und ich fühl mich so benommen schwindelig. Und dass die ganze Zeit auch wenn ich abgelenkt bin.


    Weiss jetzt gar nicht so recht was ich machen soll. Der Neurologe hat ja "nur" diese normalen Tests gemacht. Keine Ahnung ob das reicht um mich zu beruhigen.

    Geh lieber zum HNO wegen dem Schwindel und auch der Kopfschmerzen.


    Drückender Kopfschmerz kommt häufig von den Nebenhöhlen oder vom Nacken. Der HNO kann zumindest die Nebenhöhlen schallen und das dann entweder bestätigen oder ausschließen.


    Ein neues Kopfkissen wäre auch mal zu probieren für den Nacken.


    Es gibt wirklich viele Ursachen für Schwindel (und daraus folgendem Erbrechen) und Kopfschmerzen. Das sind sehr unspezifische Symptome. Könnte sogar daher kommen, dass du einfach zu wenig trinkst bei der Wärme. Also versuch mal eine Flasche Wasser extra zu trinken tagsüber.