Krebsangst

    Hey :)


    Seit ein paar Wochen sind meine Lymphknoten am Hals, an der


    Leiste und unter dem Knie


    angeschwollen, sie Schmerzen nicht und sie sind größtenteils


    beweglich. Ich war schon bei


    meinem Hausarzt und er hat ein


    Ultraschall gemacht,


    Die Lymphknoten sahen nicht


    auffällig aus, auch bei der


    Blutuntersuchung kam nichts schlimmes raus, es wurden nur


    Antikörper gegen den Virus vom Pfeiferschedrüsenfieber gefunden.


    Mein Arzt sagte mir dass sie dann öfter angeschwollen bleiben, aber wieder abschwellen nach einiger Zeit. Nur ich hatte diese Krankheit noch nie gehabt, kann mich daran jedenfalls nicht erinnern. Was mir jetzt noch Sorgen macht ist, das ich fast täglich immer wieder neue


    Entdecke. Habe jetzt welche hinter meinem Ohr, an der Achselhöle und am Schlüsselbein ertastet.


    Und seit neustem sind auch "Knötchen" in meiner Brust zu fühlen die wiederum wehtuen und sehr


    empfindlich sind.


    Ich habe keinen Nachtschweiß


    (jedenfalls merke ich davon nichts)


    Ab und zu ist mir an manchen


    Tagen übel und ich habe das


    Gefühl ich werde krank, was aber wieder geht und ich bin so gut wie


    dauerhaft müde bzw. erschöpft


    Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen...


    Zu meiner Person : ich bin 19 Jahre alt und weiblich ^^


    Würde mich über eine Antwort


    Freuen :)

  • 1 Antwort

    Hallo Shivana: Wenn Du alle Deine LK ertasten willst, wirst Du noch einige Zeit brauchen; der Mensch hat nämlich 500-600. Die LK haben die Aufgabe, den Körper gegen Infektionen zu schützen, und bei der Erfüllung dieser Aufgabe schwellen sie oft an. Meist schwellen sie irgendwann wieder ab, aber manchmal vergessen sie das auch. Wir haben einige user, die mit solchen nicht abgeschwollenen LK fröhlich und gesund durchs Leben laufen. Die LK-Untersuchungskaskade ist Abtasten, Ultraschall, evtl. Röntgen, MRT/CT und Biopsie; dabei geht man nur in die nächste Stufe, wenn die vorhergehende einen Lymphom-Verdacht nicht ausräumen konnte. Das ist aber bei Dir nicht der Fall. Beim Googlen hätte Dir auch aufgefallen müssen, dass die B-Symptome bei Lymphomen gar nicht auftreten müssen. Auch im Blut gibt es keine Krebsmarker dafür. Deine Beschwerden wären wahrscheinlich mit dem Pfeiferschen Drüsenfieber vereinbar, aber damit habe ich keine eigenen Erfahrungen (mit NHL schon).