Krebsangst - kann nicht mehr

    Hallo


    Ich leide seit Jahren unter Krebsangst (siehe meine anderen Beiträge) und im Moment geht es mir wieder total schlecht.


    Angefangen hat alles vor 6 Wochen mit einer banalen Erkältung. Die ging jedoch nicht wie üblich nach 1 Woche weg sondern blieb 3 Wochen. Dann als es endlich besser wurde hat mich erneut eine Erkältung mit erhöhter Temperatur flach gelegt. Als es mir nach 2 Wochen immer noch nicht gut ging, ging ich zum Hausarzt. Der untersuchte mich kurz, meinte leicht geröteter Rachen, verschärfte Atemgeräusche, Rest war ok. Gemäss kleinem Blutbild hatte ich 12'700 Leukozyten (norm. bis 10'000), CRP war 5.


    Er verschrieb mir Amoxcillin 1000 für 7 Tage. Gemäss erneutem kleinen Blutbild vor 2 Tagen sind die Leukos und CRP wieder im Normbereich, Atemgeräusche sind wieder normal. Auf meinen Wunsch machte er noch ein EKG, alles ok. Aber mir geht es nach wie vor schlecht.


    Hier mal meine Symptome im Überblick:


    - Extreme Müdigkeit, Energielosigkeit, könnte den ganzen Tag nur schlafen


    - Bin schnell ausser Atem bei Anstrengung


    - Immer wieder stundenweise Gliederschmerzen in den Armen oder Gelenkschmerzen in den Händen


    - Komischer Druck / Schmerz auf linker Seite Brust, Achselhöhle und unter Schulterblatt, Nierengegend


    - Beim Einschlafen Gefühl keine Luft zu bekommen, schrecke auf und muss tief atmen (hatte das jedoch auch schon mal vor einiger Zeit)


    - heisser Körper, jedoch kein Fieber oder erhöhte Temperatur


    - Husten ab und zu, jedoch immer mit weissem Auswurf


    Er hat mir nochmals Blut abgenommen für ein grosses Blutbild, inkl. Eisen, Vit. B12 etc. Die Ergebnisse sollten morgen oder übermorgen kommen.


    Jetzt dreht sich bei mir natürlich alles um das Thema Krebs im Kopf. Angefangen bei Leukämie, über Nierenkrebs mit Ableger in der Lunge etc.


    Ich drehe bald durch. Hab solche Angst schwer krank zu sein und meine Kinder alleine lassen zu müssen.


    Bin seit Jahren in Therapie (sieh anderes Thema), aber auch das bringt mir im Moment gar nichts. Therapeutin meint, dass das ganze vom Stress kommt den ich mit Arbeit, Haushalt, Kinder etc. habe.


    Kann das wirklich alles psychisch sein?


    Bin froh um jede Hilfe. Herzlichen Dank.

  • 34 Antworten

    Aaalso: Krebs hast Du sicher nicht.


    Du hast drei Wochen lang mit einem Infekt gekämpft und ein Antibiotikum bekommen. Beides geht nicht spurlos an einem vorbei. Mein Rat wäre, Dich weniger unter Druck zu setzen.

    @ heute hier

    Antibiotika gabs wegen den erhöhten Leukozyten. Er meinte, dass sich auf den Virusinfekt noch ein bakterieller gesetzt hat.

    @ Melly31

    Ja, die Ergebnisse sollten in den nächsten Tagen kommen

    @ Monsti

    Ich hab echt solche Angst. Ich hb seit mind 5 Jahren Blut im Urin. Nicht sichtbar aber in den Urintests. Weder Hausarzt noch Frauenarzt sahen Bedarf das abzuklären. Da ich einen Druck in der Nierengegend habe, habe ich total Angst vor Nierenkrebs mit Lungenmetastasen, da ich so schnell ausser Atem bin.


    Soll ich auf ein Ultraschall der Organe bestehen?

    Zitat

    Soll ich auf ein Ultraschall der Organe bestehen?

    Den du dann hoffentlich selbst bezahlen musst... Krebs wird nicht mal so eben übersehen. Such dir einen anderen Therapeuten, wen der jetzige offensichtlich nicht weiter weiß.

    @ Nullachtfünfzehn

    Würde ich machen, kein Thema. Wenn man verzweifelt genug ist, würde man alles dafür tun um Gewissheit zu haben dass man gesund ist.


    Hab 3 Jahre Gesprächstherapie und 1 Jahr Verhaltenstherapie hinter mir und geht mir immer noch nicht gut.

    @ Melly

    Ja, da hast du bestimmt revht. Aber das ist gar nicht so einfach :|N

    Das Glaube ich dir.


    Kämpfe selber um meine blöde Krankheit.


    Manchmal kann ich mich ablenken und manchmal auch nicht. Kann oft nur sehr schlecht schlafen weil ich rumhirne.


    Auf jeden Fall musst du es probieren dich abzulenken. Schnapp dir ein Buch oder höre Musik das hilft mir meistens.


    Viel Erfolg. :-)

    Zitat

    Wenn man verzweifelt genug ist, würde man alles dafür tun um Gewissheit zu haben dass man gesund ist.

    Du bist gesund... dass willst Du nur nicht wahr haben... und das willst Du auch nach 5 und auch nach 10 Ultraschalluntersuchungen sämtlicher Organe nicht glauben. Du bist angstkrank, Dir hilft kein Arzt mit Ultraschall und Blutwerten. Du brauchst einen Psychiater und/oder einen Therapeuten und wenn der jetzige nicht weiterkommt dann

    Zitat

    Such dir einen anderen Therapeuten, wen der jetzige offensichtlich nicht weiter weiß.

    Krebs hast Du ganz sicher nicht .. aber das könnten Dir hier noch 100 User sagen, das wird nicht nutzen, denn Du bist ja mittlerweile überzeugt

    Zitat

    Bin mir sicher Krebs zu haben.

    Ich dreh den Spieß einfach mal um... geh bitte zum nächsten Onkologen, sag dem

    Zitat

    Bin mir sicher Krebs zu haben.

    und sage diesem, er möge mit der Behandlung beginnen, also Chemo und/oder Strahlentherapie. Ich hoffe, dass der dann deutliche Worte für Dich findet.

    @ Melly

    Ich war heute beim Arzt wegen den Blutergebnissen.


    Soweit alles i.o. bis auf den Vitamin D Wert 60 (Referenz 75-220). Ferritin ist bei 35 (Referenz 30-300)


    Ich bekomm jetzt Vitamin D Tropfen. Mal schauen ob es etwas bringt.


    Nach einem Organultraschall habe ich jetzt nicht gefragt, ich muss Vertrauen haben, dass in meinem Körper alles i.o. ist.

    @ EllaPropella & all

    Mich würde interessieren, wie ihr das schafft, den Glauben zu haben, dass alles i.o. ist mit eurem Körper? Theoretisch kann ja jeder jederzeit an Krebs o.ä. erkranken.