Bei mir schwellen manche Lymphknoten ab, aber manche irgendwie auch nicht.


    Hab auch ab und zu dieses Druck am Hals Gefühl.


    Es soll ja auch geben, das manche geschwollene Lymphknoten nicht mehr zurückgehen, sondern so bleiben, aber auch nicht weiter schlimm ist.

    Ich habe auch festestellt, daß meine Thrombozyten immer niedriger werden.


    Der LDH ist aktuell bei 200, also wieder ein wenig gefallen.


    Druck am Hals ist immer noch da, aber Onkologe sagt, daß man derzeit nichts machen soll, da die Entnahme des LK ja nichts ergen hat.Tja....

    Hallo, auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass die ursprünglichen Verfasser das noch verfolgen, aber ich versuche es trotzdem mal. Mich würde interessieren, wie es euch ergangen ist oder ob sich bei euch noch irgendetwas ergeben hat. Mir geht es seit über einem Jahr ähnlich ... Bei mir wurden schon unzählige Untersuchungen gemacht, wobei Infektionskrankheiten ausgeschlossen wurden. Habe auch immer ein Krankheitsgefühl, Lymphknotenschwellungen (Achsel, unterm Schlüsselbein, Leisten, Hals), erhöhtes CRP und BSG, erhöhte Temperatur und noch einiges anderes .... aber niemand findet heraus was ich habe. Ein ca. 3 cm großer Lymphknoten wurde mir vor kurzem aus der Achsel entnommen, mit dem Ergebnis "unspeziefische Lymphadenopathie". Naja, das war einer von vielen und es werden immer mehr... Ich bin völlig ratlos, verzweifelt und kann langsam nicht mehr. Die Ärzte zucken mit den Schultern, sagen zwar nicht, dass ich nichts habe, aber was sie noch machen können, wissen sie auch nicht mehr.


    Deshalb an euch die Frage, wie es euch mittlerweile geht oder ob sich noch irgendetwas aufschlussreiches ergeben hat...


    LG