Hast Du denn ein TOP BLUTBILD?


    Man kann wegen vieler Sachen geschwollene Lymphknoten haben. Die sind mit der Abwehr beschäftigt und dann schwellen sie eben an. Das ist ihre Aufgabe...


    Im Blutbild kann man höchstens eine Leukämie (als Krebs) erkennen. Anämien, das Verhältnis der einzelnen Leukozyten zueinander. Aussagen über eine entsprechende Krankheit dagegen nicht. Das ist kein Namensschild an den Zellen dran....

    @ Mayana

    So komisch wie das klingt, aber Leukämie kann man nicht im Blutbild sehen. Es können ein paar Hinweise drauf gefunden werden, aber Blutkrebs kann man nur durch eine Knochmarkunterprobe eindeutig feststellen :)z

    Hallo,


    also bei meinem Freund (er hatte Hodgkin) war der CRP-Wert massiv erhöht. Da wär der Arzt definitiv hellhörig geworden, war aber nicht mehr nötig, da der anschließende Ultraschall besorgniserregend genug war ;-) Soweit ich gelesen hab ist es aber richtig, das zwar Anzeichen im Blut da sein können, aber nicht müssen. Wirkliche Gewissheit bringt nur die LK-Biopsie, die wird aber natürlich erst gemacht, wenn andere Gegebenheiten Grund zur Besorgnis machen.


    Ansonsten stimm ich Zwack zu: Lymphknoten können anschwellen wenn sie eine Entzündung bekämpfen und manchmal schwellen sie einfach nicht mehr ab. Ohne das ein besonderer Grund dafür vorliegt. Wenn dein LK linsengroß ist, seine Größe sich nicht verändert (er also nicht wächst) und du auch sonst nichts weiteres hast glaub ich nicht das du dir Sorgen machen musst. Machst du es trotzdem lass dich nochmal zu nem Internisten überweisen, schildere ihm deine Sorge und lass nochmal nen Ultraschall und ggf. nen Blutbild oder Röntgenbild machen. Spätestens wenn sich dann nix weiteres zeigt solltest du aber beruhigt sein @:)


    Grüße!

    @ Kirlew

    vielen Dank !!!


    Also laut meiner Ärztin besteht überhaupt kein Grund, mich beim Radiologen oder sonstwo vorzustellen. Daher bekomme ich KEINE Überweisung.


    Nun habe ich selbst beim Radiologen nachgefragt: die Lage des LK also am Hinterhaupt ganz unten am Haaransatz macht eine Ultraschall-Untersuchung unmöglich. U.a. wegen des Schädelknochens und der Lage. Möglich wäre "nur" CT oder MRT was lt. diesem eine zu große Untersuchung für mein "kleines" Problem ist.


    Für CT oder MRT benötige ich eine ÜW, die ich aber mangels weiterer Symptome NICHT bekomme.


    Ich suche jetzt hier nur irgendwie eine "Beruhigung" weil das Blut ja TOP ist aber man bei NHL wohl auch TOP-Blutwerte haben kann und nichts darauf schließen läßt.

    Eine Beruhigung wirst du anhand den Antworten hier eher nicht finden denke ich.


    Ich bin grad aus dem KH nach Hause, mir wurde innerhalb von 8 Monaten ein wieterer LK entfernt .. und ich muss sagen noch ein mal mach ich das nicht mit.. :(v


    Dies mal hatte ich zugestimmt weil mir das letzte mal ein falscher entfernt wurde aber hiernach gib ICH und meien ANGST Ruhe..


    Ich würde an deiner Stelle versuchen einen anderen Hausarzt zu konsulieren.. ggf. einen HNO?!


    Ich musste zu 3 HNO´s bis ich endlich ernstgenommen wurde.


    Wünsch dir alles gute @:)

    @ stern_89

    Dies mal hatte ich zugestimmt weil mir das letzte mal ein falscher entfernt wurde aber hiernach gib ICH und meien ANGST Ruhe..


    das verstehe ich nicht so ganz !!!


    Was kam jetzt bei Dir heraus ?

    Ich hab / hatte einen LK hinter dem Ohr der mir im Oktober entfernt hätte werden sollen.


    stattdessen entnahm man mit einen anderen ":/ da ich aber so eine angst hatte begab ich mich wieder zur OP, natürlich nach Zustimmung meines HNO´s und einer Überweisung, nun ist der "richtige" LK hinter dem Ohr rausgekommen und ich bereue es :( meine linke Seite/Ohr/Hinterkopf ist taub........


    Ergebnis hab ich noch keins.

    Nein wie denn auch, man ist unter Narkose-ich zumindest.


    Und als ich wach war – meinte man einfach das der andere LK besser zugänglich war.


    Ja und da ich das Gefühl hatte das der LK hinter dem Ohr Druck ausübte schlug mein HNO zur erneuten und RICHTIGEN OP vor...

    ich meine gehört zu haben, daß oft der "besser" zugängliche LK entfernt wird. Was aber auch fraglich ist wenn genau DIESER hinter dem Ohr die Beschwerden macht.


    Jedenfalls kann ich Deine Angst gut verstehen und drücke die Daumen für ein "positives Ergebnis"

    Zitat

    Er ist wieder linsengroß, verschieblich und genau die gleiche Stelle

    Da musst du dir keine Gedanken machen. Ich hatte einen Lymphknoten in der Leiste, der war Pflaumenkern groß und das fast 1 Jahr. Ursache? Keine Ahnung, hab nicht geforscht. Manchmal bleiben die lange geschwollen. Und wenn deiner nur Linsengroß ist, ist er nicht wirklich angeschwollen. Ansonsten: Dr. Google ist ein schlechter Ratgeber.

    Zitat

    Also laut meiner Ärztin besteht überhaupt kein Grund, mich beim Radiologen oder sonstwo vorzustellen. Daher bekomme ich KEINE Überweisung.


    Nun habe ich selbst beim Radiologen nachgefragt: die Lage des LK also am Hinterhaupt ganz unten am Haaransatz macht eine Ultraschall-Untersuchung unmöglich. U.a. wegen des Schädelknochens und der Lage. Möglich wäre "nur" CT oder MRT was lt. diesem eine zu große Untersuchung für mein "kleines" Problem ist.


    Für CT oder MRT benötige ich eine ÜW, die ich aber mangels weiterer Symptome NICHT bekomme.

    Ich sehe da auch keinen Anlass. Das reicht dir als Beruhigung nicht?


    Mein Vater hatte 2 Lymphome, dessen Lymphknoten war ca. 5cm groß.