Zitat

    Habe auch viele tastbare LKs am Hals, einer davon war damals besonders deutlich tastbar und auch da hat mein Hausarzt gemeint, das wäre "irgendwas" am Muskelstrang. Es folgte ein Blutbild und dann im Anschluss aber auch eine Sonografie. Und siehe da, nix da mit Muskel... es war dann doch ein Lymphknoten. 8-(


    Der war damals am Anfang übrigens auch nicht verschiebbar, erst als er irgendwann ein bisschen geschrumpft is (allerdings hat das auch lang gedauert... ich habe den jetzt gut 12 Jahre und er is immer noch deutlich zu ertasten, bleibt wohl auch so), konnte man ihn dann doch verschieben... zwar nicht so sehr wie meine anderen tastbaren LKs, aber schon ein kleines bisschen.

    Achso was ich noch fragen wollte, wie groß war denn dein Lymphknoten da am Muskelstrang?

    Also ich war doch jetzt schonmal beim Zahnarzt wegen dieser sonderbaren Wölbung am Gaumen.


    Es kommt nicht von den Zähnen, das wurde per Röntgenbild überprüft. Wenn es in zwei Wochen nicht weg ist soll ich nochmal kommen, es sei vielleicht von den Kieferhöhlen... Da muss vielleicht nochmal anders geröntgt werden.


    Werd ich beim HNO mal mit ansprechen. *sorg*


    Der Lymphknoten im Nacken ist immer noch unverändert...


    Puh eine Woche noch dann endlich Termin. :-/

    Hat jemand ne Ahnung was dieser Hubbel am Gaumen sein kann?


    Ich spüre den mit der Zunge, relativ mittig. Drücke ich drauf tut es weh und der Schmerz hält an. Geht aber wieder weg.


    Hatte so gehofft dass es einfach was mit den Zähnen ist... Aber die sind ja in Ordnung.


    Kieferhöhle? Was soll das denn sein können außer ne Entzündung... Würde ich die nicht auch anders merken?


    Ich krieg immer mehr Angst :( nicht dass ich da nen Tumor im Mund hab :(

    Die Wölbung am Gaumen ist mittlerweile wieder weg gegangen. Mein Zahnarzt meinte das kenne sie von Erkältungen.


    Was genau die Ursache war keine Ahnung, aber das ist schon einmal weg.


    Vor 3 Jahren hatte ich schon einmal eine Kieferzyste, hätte ja eventuell wieder sowas sein können.

    Ich war Ende September beim HNO und der meinte per Ultraschall, der Lymphknoten wäre von der Struktur her unauffällig.


    Die Wölbung im Gaumen ist von alleine wieder verschwunden.


    Allerdings macht mir ein anderer Lymphknoten momentan Sorgen. Und zwar hinter dem rechten Ohr. Der fällt mir schon seit einigen Monaten auf und langsam habe ich das Gefühl er wird immer größer. Links fühle ich den Lymphknoten auch, aber winzig. Rechts ist er richtig groß und ziemlich hart.


    Als ich vor kurzem nochmal beim HNO war hab ich das angesprochen, aber anstatt wieder Ultraschall zu machen maulte er mich nur an ich war gerade erst erkältet, das komme daher. Dass ich gesagt hab dass ich den schon viel länger hab war ihm wohl egal.


    Jetzt seit gestern mach ich mir wieder tierische Sorgen, weil er nochmal größer geworden ist... :°(


    Kann da nur der HNO Ultraschall machen oder auch ein Hautarzt?

    Machst du einer Psychotherapie?


    Du muss echt deine Hypochondrie im Griff kriegen.


    Spielst du an die Lymphknoten, werden sie irritiert.


    Meine Knoten im Mund sind übrigens fehlgewachsene Zahnwurzeln. Fiel erst bei nähreren Hinschauen auf. Sahen wie Tumoren aus. Ein hochteueren CT zeigte dann was wirklich los war.


    Wenn du ständig auf Knubbeln im Mund drückst, können die Speicheldrüsen verstopfen. Dann hast du erst recht ein Problem. Das Problem lässt sich nämlich nur durch einem OP beheben. Und das macht kein Spass. Hatte ich, weil meinem Sohn als Baby mir blöd mit dem Hinterkopf am Mund erwischt hat.

    Hab doch schon gesagt dass der Hubbel im Mund schon seit Ewigkeiten weg ist.


    Das ist doch gar nicht mehr das Problem.


    War 4 Jahre lang in psychologischer Behandlung bis meine Psychologin an Krebs erkrankt ist. Seitdem nicht mehr.

    Ich war jetzt mit dem Knubbel hinterm Ohr bei meinem Hautarzt.


    Dieser ist sich nicht sicher was es ist.


    KANN ein Lymphknoten sein, KANN ein Lipom sein. Er meinte es ist zumindest kein Tumor, da es schlecht durchblutet ist. Bei einem Tumor wäre es stark durchblutet.


    Ich soll damit wenn ich will nochmal zum HNO gehen, das kann von einer Entzündung von Gehörgang kommen - hab dann aber auch gesagt dass ich keine Entzündung hab weil Blutwerte und auch Ohren vor kurzem erst untersucht wurden und ich das schon viel länger hab.


    Ist durch die wenige Durchblutung Lymphknotenkrebs denn wirklich ausgeschlossen?


    Mein HNO hat bei einem früheren Lymphknoten gar nicht nach der Durchblutung geguckt. :-o

    Die erste Hautärztin die heute mit dem Ultraschall drauf geguckt hat meinte erst das war wäre gar kein Lymphknoten. Vielleicht eine Zyste oder sowas.


    Sie hat dann ihren Kollegen dazu geholt und dieser meinte es könnte doch ein Lymphknoten sein. Aber sicher was es ist, ist er sich auch nicht.


    Wie kann das denn sein dass die im Ultraschall nicht erkennen können was das ist? :/


    Bin leider immer noch total verunsichert deswegen...


    Der Arzt meinte ja weil kaum Durchblutung da war ist es nichts bösartiges.


    Aber habe mal gegoogelt wie bösartige Lymphknoten aussehen, die Durchblutung ist nicht immer stark wie der Hautarzt meinte...


    Die richtige Struktur haben die auch gar nicht angesehen, die haben ja noch nicht mal erkannt um was es sich handelt. ..


    Der HNO meinte aber vor einigen Wochen beim abtasten noch dass das ein Lymphknoten ist.


    Werd das ganze wohl beim HNO mal schallen lassen müssen... :(


    Übermorgen geht's in Den Skiurlaub und jetzt hab ich nur noch mehr Angst...