Lymphknotenkrebs?

    hallo ihr lieben..


    ich habe nun seit 3Wochen einen harten Lymhknoten hinter dem Ohr. er ist sehr hart und gar nicht verscheiblich. Es fühlt sich eher an wie ein Knochen.. ich bin ratlos.. vor drei wochen war ich beim HNO arzt aufgrund lymphknoten im hals.. die dann aber mit der zeit kleiner wurden.. nur der hinter dem ohr ist noch da.. ich weiss nicht was ich nun tun soll.. er meinte es sei ein lymphknoten, ein anderer sagte nee ein knochen.. ja und nun ... was soll ich denken?? Ein knochen der rechts nicht ist?


    ... blutbild ergab auch nur das die lymphozyten niedrig sind (16,1%), aber leukozyten im gesamten ganz ok.


    Nun die Frage WO geh ich hin? zu anderen HNO ärzten um das gleiche zu hören?


    Zum hausarzt und was tun? mich wohin überweisen lassen??


    Danke für antworten...


    ... der verzweifelte stern*:)

  • 13 Antworten

    Hab mal deinen anderen Faden gelesen. Ich würd mal sagen Lymphknotenschwellung + komische Symptome nach Cortisonbehandlung, wird wohl irgendeine Infektion sein, die ausgebrochen ist. Ebv, Borreliose u.ä. würde ich testen lassen.

    Edit: Und herpes virus ist wohl auch positiv.. aber hat das denn alles überhaupt was mit Krebs.. ? bzw. hängen denn alle symptomatikes zusammen? ich bin sooo ratlos.. weiss auch nicht mehr was ich tun soll.. was soll nun weiter gemacht werden... ??...


    .. ihr seht ich bin ziemlich verzweifelt.. %-|

    Hallo! Ich habe die gleichen Probleme. Habe seit etwa 1 Woche einen 5 Cent großen unbeweglichen und schmerzfreien Knubbel auf dem Knochen hinter dem Ohr. Hab mir erst nix dabei gedacht, aber er drückt auf den Muskelstrang dahinter, das stört. Er ist hart, tut nicht weh und fühlt sich an als würd er auf dem Knöchel festpappen. Normalerweise bin ich nicht ängstlich, aber ich muss sagen das es mich doch beunruhigt. Mein Arzttermin ist erst am Freitagmorgen. Kann mich hier schon mal jemand aufklären? Warten ist das schlimmste.


    LG Micha :-/

    @ michel75

    also ich hab nun am freitag einen termin zum onkologen/hämatologen.. ist wohl der sinnvollste weg... nachdem die knoten 6wochen angeschwollen sind, muss man schon was unternehmen.. bei einer woche wird dein arzt wohlmöglih noch warten bis er was konkretes tut ausser blut abnehmen....

    Also..ich=Hypochonder, weißt du ja.. aber mal zu der Lymphknotensache :-D


    Ich hab schon eeeeewig und 10 Tage nen harten Lymphknoten am Hals, der nicht größer wird. Genauso unterm Kiefer. Beide vllt. 0,5cm groß und weil sie nicht wachsen, meint meine Ärztin, dass es von einer früheren Erkrankung kommt. An der Leiste hab ich noch nen viel kleineren und unterm Arm auch. Aber die kann man bei sehr dünnen Menschen eben immer fühlen. Muss also nichts Schlimmes sein. ;-)

    @ schokopraline

    sind denn deine auch unbeweglich??


    hmm.. also meine sind nun ja auch seit 6wochen da.. nicht größer geworden aber auch nicht gut... naja.. und nun muss ich wie gesagt ultrashal und onkologe / hämatologe.. ist mir auch lieber anstatt ständig mit der angst zu leben...:-)

    Also der HNO Arzt hat gesagt ich soll den Knoten entfernen lassen, dann weiß man wo man dran ist und muss nicht lange herumspekulieren. Kennt sich jemand damit aus? Ist das schmerzhaft? Der Knoten liegt auf dem Schädelknochen hinterm Ohr in Höhe des Ohrläppchen. Gruß Micha :-/

    Muss am Freitag den 21.08. zum Onkologen. Mal gespannt was er sagt. Und wieder warten. Zudem hat sich mein Lymphknoten wieder leicht vergrößert. Kann aber auch daran liegen das sich zu allem Übel jetzt auch noch meine Kopfhaut entzündet hat. Obwohl der Knoten ja schon lange vorher da war. :-/