Lymphom ???

    Hallo Michelle mein Name,


    alles begann im Mai 2017 das in der Nacht mein Arm sich plötzlich anders anfühlte.Meine Mutter rief sofort den Notarzt aber alles war okay.Ausser das icj aus Angst wegen dem Arm hyperventiliert habe.Jedoch hatte ich dann 4 Wochen Kopfschmerzen an einer stelle am Kopf & war deswegen 4 mal in der Notaufnahme,weil ich auch ein kribbeln rechts an der Schläfe hatte & der Kopfschmerz links war.Sie fanden jedoch nix.Nur mein CRP WAR AUF 0,51 & meine Leukozyten qaren erhöht.Zu dieser Zeit hatte ich auch leichte Halsschmerzen welche auch fast 4 wochen anhielten.Wegen diesen war ich beim HNO dieser meinte es ist eine Mandelentzündung jedoch haben die Antibiotika überhaubt nicht geholfen & meine Mandeln sind seitdem extrem angeschwollen & gehen laut meinem neuen Hno Arzt bis in den Rachen hinein.Zu dieser Zeit fingen auch meine Probleme beim Atmen an.Ich hatte schwierigkeiten beim einatmen.Also hab ich ein Termin bei einem neuen Hausarzt gemacht währenddessen entwickelten sich schmerzen an der Luftröhre & schmerzen im Thorax Bereich noch dazu ziehende Schmerzen am Hals welche besonders beim trinken schlimm waren.Meine Lymphknoten in der Achsel beidseitig waren auch angeschwollen entwickelten sich aber immer wieder zurück.Der Hausarzt machte ein kleines Blutbild sowie ein Ekg & ein Lungenfunktionstest.Im Blutbild war soweit alles okay ausser das ich leichte Entzündungszeichen hatte & es wurde festgestellt das ich schonmal EBV hatte davon weis ich jedoch nichts.Jetzt im August war ich bei einem neuen Hausarzt,weil meine Symptome schlimmer werden vorallem die Atmung & es kommt jetzt noch ein extremer Kloß im Hals dazu welcher sich unter der Schilddrüse befindet jedoch sind meine Schilddrüsen Werte völlig normal auch der Tpo wert.Auch dieser machte einen Lungenfunktionstest welcher wieder gut war & nahm mir Blut ab.Bei diesem Blutbild war jedoch vieles erhöht....


    CRP 0,68


    BSG 26


    Erythrocyten 5,37


    Harnsäure 6,93


    MCH 26,8


    Er sagte ich soll mich beim Lungenfacharzt vorstellen dies werde ich tun.Beim anderen Hausarzt habe ich auch nochmal ein Termin gemacht in der hoffnung das er mir eine Überweisung zum Thorax röntgen gibt.Der Hno hat mich zum Ultraschall der Halsweichteile überwiesen der Termin ist jedoch erst am 19.09.Ich fange nächste Woche meine Ausbildung zur Erzieherin an & habe solangsam wirklich Angst.Selbst das kribbeln an der rechten Schläfe habe ich manchmal noch & das schlucken klappt manchmal nicht so das ich Angst bekomme.Rückenschmerzen habe ich dazu auch noch jedoch selten den ganzen Tag.


    Meine befürchtung ist die Angst vor einem Lymphom.

  • 71 Antworten

    Hallo,


    ich finde jetzt in deiner Beschreibung erst ein mal nichts was mich direkt auf ein Lymphom schliessen lassen würde. Klingt eher nach Hypochonder und Google-Suche von Symptomen, denn ich denke auch, das keiner deiner behandelnden Ärzte bei diesen Symptomen das Wort Lymphom ausgesprochen hat.


    CRP von 0,6 ist nichts schlimmes.


    Maik

    CRP von 0.6 ist unwesentlich erhöht.


    Im Vergleich: ich hatte einen Infekt mit ein CRP von 356!


    Es deutet rein gar nichts auf ein Lymphom. Viel weiterer auf einer Angststörung. Besonders der Globus Gefühl.


    Warum 2 Hausärzte? Das ist kontraproduktiv. Jede hat nur die Hälfte der Informationen

    Um zu eruieren, ob es sich um eine aktuelle oder abgelaufene bzw. inaktive EBV-Infektion handelt, müssten noch weitere Blutwerte erhoben werden.


    Aktives/Reaktiviertes EBV kann die genannten Symptome und noch eine ganze Reihe andere verursachen. Anders als bei Herpes Zoster verursacht EBV nicht die typischen Hauterscheinungen. Wie andere Herpesviridae persistiert auch EBV ein Leben lang im Körper.


    Bei den Blutwerten fehlen die Regerenzwerte. Ohne Referenz ist keine Einschätzung möglich.

    Hallo,


    ein einzelner Blutmesswert-Punkt ist überhaupt nicht aussagekräftig, denn du weisst ja gar nicht ob er nicht vor einer Woche noch mehr aus der Norm war und sich gerade wieder in Normalbereich einpegelt. Die von dir benannten Blutwerte sind nur leicht außerhalb der Norm und das ist kein Untergang des Abendlandes. Blutwerte sind immer auch vom körperlichen Befinden und auch von großen Teil von der Ernährung und der Lebensweise abhängig.


    Es steckt nicht immer Krebs dahinter, manche Dinge sind meist sehr banal.

    Ery zu tief, MCH zu hoch.


    Rotes Blutbild weist auf Mängel hin.


    Überprüfen lassen:


    Ferritin


    Transferrinsättigung


    Vitamin B12


    Folsäure


    Vitamin D3


    Darm mit Milchsäure, Inulin, Probiotika aufbauen, damit wieder anständig resorbiert werden kann.


    Eisenmangel wahrscheinlich, Immunabwehr braucht Eisen. Vermutlich Infekt... z.B. EBV. Lymphozytenausstrich machen lassen, Darmaufbau sehr wichtig, Mängel beheben und mit Geduld konsequent dranbleiben.

    Meine Blutwerte haben sich am 11.09.17 wieder verschlechtert


    CRP 8,40 statt 5,0


    Kalium 3,20 statt 3,4-4,5


    Beim Ultraschall vom Hals kam nichts raus auch beim Röntgen vom Thorax kam nichts raus.


    Jedoch habe ich jetzt einen geschwollenen Lymphknoten unter der Schläfe am Haaransatz getastet & ich habe auch jeden Tag Kopfschmerzen & meine Müdigkeit wird schlimmer wie auch meine Atmung.So langsam krieg ich richtig angst. Nächste Woche muss ich zum Schädel Mrt & Mrt vom Hals.Morgen hab ich ein Termin beim Lungenfacharzt.


    Welche Untersuchungen soll ich noch anfordern?

    Gestern hatte ich das Mrt vom Kopf/Hals & so am Hals sind Lymphknoten geschwollen.Wie groß diese sind erfahre ich nächste Woche bei der Befundbesprechung beim Arzt.Es wurde kein kontrastmittel gespritzt

    1.Am Zungengrund Nachweis einer medialen Halszyste mit einem Durchmesser von 6mm mit einer Schwellung des Zungengrundes.dieser dehnt sich bis zur Epiglottis aus.


    2.Zusätzliche auffällige Schwellung des Waldeyer'schen Rachenrings möglicherweise entzündlicher Genese mit Verlegung der Tondillarregion beidseits.


    3.Zervikal und nuchal einzelne Lymphknoten,aber keine Lymphome


    ( ds macht mir jetzt wieder angst )


    4.Oberes Mediastinum und Lungenspitzen unauffällig.


    5.Initiale Chondrose der bandscheide HWK 5/6


    Ich soll jetzt im kh anrufen bezüglich der Halszyste ob sie raus soll.Soll ich sie auch auf die lymphknoten ansprechen?


    Meint ihr ich soll bei meinem Hausarzt kontrollieren lassen ob in meinem Bauch auch Lymphknoten geschwollen sind.Ich habe eine Katze vllt auch toxoplasmose aber seit Mai ? Hmm

    Zitat

    3.Zervikal und nuchal einzelne Lymphknoten,aber keine Lymphome


    ( ds macht mir jetzt wieder angst )

    Wieso denn das? Weißt Du, dass Du etwa 200 von diesen Dingern in Deinem Körper hast, um Dich vor Infektionen weitmöglichst zu schützen? Solange sie nicht entartet sind, stellen sie auch keine Gefahr dar. Über LK von 6 mm Durchmesser würde ich keine Sekunde nachdenken. Ich hatte 2009 ein Non-Hodgkin-Lymphom, das innerhalb kürzester Zeit von 5 auf etwa 10 cm wuchs.

    Lass das abklären, aber bitte atme vorher mal tief durch. Das klingt alles nicht dramatisch. Abklärenswert, aber kein Grund zur Panik. Nach Lymphom klingt hier absolut gar nichts.


    Ein "anders anfühlender" (?) Arm ist kein Grund für den Notarzt, Kopfschmerzen sind kein Grund für 4x Notaufnahme. Nein, auch ungewöhnlich langanhaltende nicht, dafür ist die Notaufnahme einfach nicht zuständig. Fühl dich jetzt nicht angegriffen, aber die Notaufnahmen sind u.a durch sowas massiv überlastet.

    Ich hab mich bezüglich der Lymphknoten schon beruhigt aber der geschwollene Zungengrund macht mir sorgen & dazu noch die Zyste.Hätte man Zungenkrebs im Mrt gesehen ? Meine Zunge brennt auch seit 2 Tagen.Keine Angst ich bleibe ruhig aber ich versuche eine Diagnose zu finden was meine Symptome sein könnten.