Hallo IsabelGr90! Also: Eines Tages habe ich beim Blick in den Spiegel an einer Halsseite gesehen, was da nicht hingehört (ca. 3 cm? habe nie nach geschwollenen LK gefahndet). Da ich schon Lipome gehabt hatte, sagte ich mir "Lipom oder ...". Zunächst traf ich aber die Entscheidung, den Urlaub noch weitere 4 Wochen bis zum Ende durchzuziehen. Nach dem Rückflug HA > Nuklearmedizin zum Röntgen/CT und ca. 7 Wochen nach Erstentdeckung Vorstellung beim Chirurgen (5 cm), 3 Wochen später 10 cm (Beginn der Chemo). An dieser Aufstellung siehst Du, dass das "Ding" immer schneller gewachsen ist. Ein Schwanken der Größe gab es NIE. Wenn Deine LK zwischendurch kleiner werden, geht die Wahrscheinlichkeit einer Entartung wahrscheinlich gegen Null.

    Da ist deiner aber echt schnell gewachsen. Das hat meine Ärztin (bei der ich heute war) auch gesagt. Auch ist sie der Meinung das solche bösen Sachen irgendwo Druckempfindlich wären, da war von Schmerz keine Rede. Sie hat mir auch nochmal erklärt, je nach dem wie sehr die LK beansprucht werden, dementsprechend tut es eben auch weh. Bei leichten Entzündungen oder Infekten ist es gut möglich das sie gar nicht schmerzen. Das hinter meinem Ohr wäre nur Knochen. Sicher, der Knoten oben wird besser. Der unten ist seid gestern wieder ziemlich dick. Ich warte einfach ab, wenn es was wäre dann hätte sie es ertastet, davon bin ich überzeugt. Und ich glaube auch, weil man viele solcher Geschichten wie deine hört das es dann mal größer werden müsste. Ich ärgere mich auch sehr über mich, das mir das keine Ruhe lässt. Aber Menschen wie du helfen einem bei so einer Angst, ich bin sehr dankbar das du mir Antwortest und deine schlimme (schlimm ist sowas, das hat keiner verdient) Geschichte und mit so vielen teilst. Deine Zuversicht macht mir Mut und baut mich auf, danke! Ein Lipom habe ich auch, am Rücken, an den Rippen. Mein Chirurg meinte schon dass das "Ding" auf meinem Nacken auch eines sein könnte. Kann ich mir nicht vorstellen da es kleiner geworden ist.


    Das komische ist, alles fing vor 2 Jahren mit dem Lipom an das ca. Linsengroß war. Nach einem Jahr bin ich zum Arzt. Da habe ich dann meinen Knoten im Nacken, den ich auch schon seid bestimmt einem Jahr hatte mal richtig wahrgenommen und auf einmal war da eine Angst die ich bis jetzt nicht los bekomme. Was ich damit sagen will, diese Angst kam von heute auf morgen... Vor 1-2 Jahren hätte ich mir noch nicht solche Sorgen gemacht.


    LG

    Eine Frage hätte ich noch an dich Zwack44, wie sieht das mit Morbus Hodgkin aus? Wachsen die LK da auch schnell? Habe gelesen das es da mehrere geschwollene LK gibt, aber nichts über das Wachstum gefunden. Ich habe so einen leisen Verdacht das du dich damit auch auskennst?! LG

    Da trügt Dich Dein Verdacht. Weil ich NHL hatte, habe ich mich auch nur damit beschäftigt. Auch da gibt es aber bereits sehr viele Unterformen, die man entweder als aggressiv oder weniger aggressiv bezeichnet. Die aggressiven NHL wachsen sehr schnell und sind deshalb auch per Chemo relativ gut zu bekämpfen. Die langsam wachsenden NHL sind weniger aggressiv; man kann sie aber auch nicht so gut per Chemo "erwischen", weil der Unterschied des Wachstums zwischen normalen und diesen Zellen nicht so furchtbar groß ist. (Das Prinzip der Chemo ist ja, dass normale Zellen und schnell wachsende Zellen unter der Chemo beide quasi gleichermaßen leiden, die normalen Zellen sich aber schneller regenerieren.) Da dieses Prinzip bei den langsam wachsenden NHL schlecht funktioniert, beobachtet man sie und greift erst ein, wenn die Raumforderung andere Organe bedrängt bzw. schädigt. Also: Sollte ein NHL langsam wachsen, steht man nicht unter Zeitdruck, weil außer Beobachtung zunächst sowieso nichts passiert.

    Was mache ich denn wenn immer mehr schmerzlos geschwollene LK dazu kommen? Kann unter meinem Kieferknochen links und rechts einen spüren. Am meisten rechts... links nur wenn ich mich zur Seite beuge und er auf den Kieferknochen schnippt. Das sind richtig dicke Kugeln, rechts spüre ich ihn beim normalen abtasten kaum. Ist es normal das man die großen im Kiefer spüren kann? Ich weiß auch nicht so richtig was ich machen soll... meine Hausärztin sagt ja das wäre alles normal. Ich hätte einen geröteten Hals wo von ich allerdings nichts mitbekomme. Welchen nächsten Schritt würdest du mir empfehlen Zwack44? Einfach nur um mein Gewissen zu beruhigen, es muss ja nichts schlimmes sein. Aber ich möchte es abgeklärt haben. Hatte nie zu vor solche Probleme mit meinen LK, nur mit schmerzhaften die dann tatsächlich nach 2 Wochen verschwunden waren. Und wenn immer mehr dazu kommen verstehst du hoffentlich das ich etwas beunruhigt bin... . Größer werden sie nicht, aber auch nicht kleiner.

    Achja, ich beruhige mich selbst. Aber wie lange würdest du abwarten ob Sie zurück gehen, ab wann sollte man so eine Sache richtig ernst nehmen und genau kontrollieren lassen? Welche Zeitspanne kannst du mir empfehlen, weil du oft auch schreibst es kann Monate dauern. Mit dem vernarben das ist so eine Sache, die im Kiefer und hinter dem Ohr sind ja neu... und ohne jeglichen Grund gekommen. Von was also vernarbt? Der links im Kiefer kann von meinem Weisheitszahn kommen, der hatte einen Wachstumsschub (aber auch links).

    Sorry, aber ich vergesse grad immer die hälfte. Meinst du die geschwollenen LK könnten auch von der Psyche kommen? Von der Angst das immer mehr dazu kommen? Halte das zwar für unwahrscheinlich, aber der Körper spielt einem ja gern mal einen Streich.

    Meines Wissens hat der Mensch 500-600 LK. Dass die von Dir gefühlten LK jeweils "neu" sind, wage ich zu bezweifeln; ich glaube einfach, wenn Du lange genug suchst, findest Du wieder einen "neuen", der schon immer da war. Dass die Psyche LK entstehen oder bestehende LK anschwellen lassen könnte, habe ich noch nie gelesen, glaube ich auch nicht. Den Gedanken, dass man LK, die das Abschwellen "vergessen", nach einer gewissen Zeit per MRT/CT untersuchen müßte, würde ich mir nicht zueigen machen. Wenn sie nicht größer werden - wie Du schreibst - sehe ich überhaupt keinen Handlungsbedarf. Über welche Größenordnung sprechen wir denn bei Deinen "dicken Kugeln"? Wenn es Dich beruhigt, könntest Du die größten LK vom Arzt per Ultraschall ausmessen lassen, so dass Du später einen Vergleichswert hast. Wenn Dein Arzt in einem halben oder nach einem ganzen Jahr noch einmal nachmißt und kein Wachstum vorliegt, solltest Du das Thema abhaken können.


    Wo bei mir LK welcher Größe auch immer liegen, kann ich Dir nicht sagen, weil ich mich noch NIE auf die Suche gemacht habe.

    Also, hinterm Ohr den schätze ich auf ca 0,5 cm bis 0,8 cm. Rechts im Kiefer... mh den spür ich nur wenn ich echt dolle drauf drücke oder den Kopf nach recht beuge, vielleicht 1 cm - 1,5 cm. Bin aber der Meinung das die ganzen etwas kleiner ausfallen müssten da ich ja auch noch Gewebe, Haut usw. dazwischen habe. Links vielleicht 2 cm - 2,5 cm, also links ist es schon eine Ordentliche "Kugel.


    Ich denke die ganze Zeit an den Pfeifferschiss. War vor ca. 2 Monaten so sehr krank, mit Fieber, aber nur ein oder zwei Tage. Viele schreiben das sie vom Pfeifferschiss noch nicht mal was merken. Auch bilde ich mir ein so eine Kugel unterm Kiefer schon mal im liegen gespürt zu haben (beim aufs Kinn legen usw.), da man sich da aber nie sicher ist.... kann ich das nicht genau sagen. Ich hatte auch bis vor ein paar Jahren immer Mandelentzündung, manchmal 5 mal im Jahr. Auch habe ich eine spastische Bronchitis, nach mehrmaligen glauben des Ersticken's denke ich eher es ist schon Asthma. Neurodermitis habe ich auch schon seid klein an, im Moment aber nur an den Händen. Ich hoffe das du recht hast, das ich durch meine Angst nur das entdecke was schon lange da ist. Vielleicht steht das ganze im Zusammenhang mit meinen Krankheiten.


    Meine HÄ-in macht keinen US, kann ich bei meinem Chirurgen nachfragen? Danke das du soviel Geduld mit mir hast. @:)

    Eigentlich sollte Deine HÄ wissen, wo das nächste Ultraschallgerät steht, wenn sie schon selber keines hat. Mein HA hat eines, mein Orthopäde hat eines, alle Schilddrüsenärzte brauchen eines, Gynäokologen brauchen eines, und in allen Ärztehäusern und Strahleninstituten findest Du jede Menge. Wenn ich an Deiner Stelle 5x jährlich Mandelentzündung hätte, wären die schon längst draußen (Ich selbst habe keine mehr): Da fällt mir ein, HNOs haben auch Ultraschallgeräte. Die Mandeln sind übrigens die größten LKs, die wir haben. Denk doch bitte auch daran, dass diese häufigen Entzündungen das Herz belasten.

    Mir meine Mandeln raus nehmen? Das wollte meine Hä auch. Nachdem ich das fünfte mal da war in einem Jahr. Danach halte ich keine mehr. Das letzte mal vor 3 bis 4 Jahren. Die links sieht auch schon ziemlich komisch aus


    Ich würde behaupten die ist nur noch halb so groß. Die sind auch total vernarbt, daß kann man sehen. Ich habe schreckliche Angst vor Ops mit Vollnarkose, das möchte ich nicht. Habe Angst nicht mehr aufzuwachen oder irgendwas mitzubekommen.

    Hallo, habe heute bei einigen Internisten und bei meinem Chirurgen angerufen. Mein Chirurg macht keinen Ultraschall, genauso wie die Internisten die ich erreichen konnte. Das wäre nicht deren Gebiet. Der eine hätte meine Kieferlymphknoten zusammen mit der Speicheldrüse kontrolliert, bringt mir aber keine Beruhigung. Ich versuche es morgen ,mal beim HNO, mal gucken ob die sich meiner annehmen?!

    Kurzes Update, Stimmung ist gleich schlecht. Es sind 2 neue dazu gekommen. Ein kleiner rechts, dh da sind jetzt 2 im Unterkiefer und links ist einer unter dem großen, also auch 2. HNO Termin bekomme ich erst im Februar. Ich weiß nicht zu wem ich sonst noch gehen kann. Bin grad wieder etwas verzweifelt, auch dachte ich das Forum ist etwas besser besucht und man bekommt etwas Aufmunterung und Tipps zugesprochen. Mein Freund will das ganze nicht hören und ich weiß nicht mit wem ich drüber sprechen soll. Mit jedem neuen LK bekomme ich mehr Angst...

    Meine HNO-Ärztin hat Blut abgenommen ohne Ende. Ausgedruckt 3 Din A 4 Seiten.


    MRT. Ultraschall. Die Dinger sind zum Teil eigroß. Mal sind sie klein, dann wieder groß.


    Man hat schon 2 x einen Lymphknoten rausgenommen. DAbei rausgekommen ist rein gar nichts. Die Lymphknoten sind glatt umrandet. Nix genaues weiß man nicht, auch die Uniklinik nicht und alles, was man onkologisch bluttechnisch erforschen konnte, hat man getan.


    Es ist nichts gefunden worden, es ist auch nicht psychisch.


    Ich lebe damit. Mein Blick geht auf Dinge, die der Seele gut tun. Ich will keine Zeit verlieren, mir dem Kopf mit Kopfkino zu versauen.


    Ich bin weit über 60, ich habe keine Zeit zu verlieren, will dafür aus jedem Tag das Schönste rauszuholen. Gehe ab Februar auf eine 10 wöchige Südamerikareise.


    Das ist Leben.....

    Hallo Betina, ich freu mich über deine Antwort. Kam denn deine auch aus dem nichts? Meine fühlen sich auch total glatt an wenn ich sie "schnippen" lasse. Nicht daran zu Fummeln fällt mir extrem schwer, ich glaube auch das die dadurch anschwellen können. Aber dann immer schmerzlos? Das sind richtige Kugeln, fühlen deine sich auch so an? Was würdest du mir raten? Soll ich erst mal nur zum HNO-Arzt? Oder kann ich auch gleich mal zum Onkologen? Oder wäre das etwas überstürzt?

    WEißt Du, ich fummel da nicht rum. Du hast offensichtlich nicht verstanden, dass ich mir weiter keinen Kopf mache.


    Das ist ein Entschluß, den man für sich machen kann. Kopfentscheidung. Und sich dem Leben zuwenden.... STatt die Zeit mit etwas zu verplempern, was keinen Sinn macht.

    Doch das habe ich schon verstanden, wenn du aber schreibst sie sind mal groß und mal klein, teilweise sehr groß dann musst du das ja irgendwie mitbekommen. Der Unterschied ist ja bei uns das bei dir schon alles kontrolliert wurde und mir der Weg noch bevor steht, und ich nicht richtig weiß in welche Richtung ich gehen soll da ich von jedem weggeschickt werde. Und da du das ganze schon durch gemacht hast würde mich interessieren bei welchen Arzt du zuerst warst (nach deinem HA, nehme ich an). Ich lese immer Internist, leider fühlt sich hier in Plauen keiner für dieses Gebiet zuständig. Ich weiß was du meinst, du willst mir damit sagen das es nichts schlimmes sein muss, das es alles mögliche sein kann und ich mir nicht den Kopf über etwas zerbrechen soll was noch nicht da ist. Das verstehe ich, ist aber nicht einfach!!