Nachtschweiß wegen Lymphdrüsenkrebs?

    Hallo,


    Mache mir im Moment wieder große Sorgen. Ich habe die Befürchtung Lymphdrüsenkrebs zu haben.


    Seit Monaten habe ich mit Nachtschweiß zu tun. Manchmal so schlimm, dass es mir nur so die Brust und den Rücken runterläuft und manchmal nur einen klammen Film.


    Zuerst hab ich mir nichts gedacht, weil ich zwischendurch auch noch schwanger war.


    Doch jetzt, der Fehler den ich immer mache: google.


    Hab natürlich sofort alle Lymphknoten abgetastet und natürlich sofort einen gefunden links direkt unter dem Kinn. Nicht schmerzhaft, schätzungsweise 2-3 cm dick.


    Bin auch nicht krank, fühle mich auch eigentlich gut. Fieber habe ich nicht, Müdigkeit schon seit Jahren ( habe aber Hashimoto), Gewichtsabnahme hatte ich viel gerade durchs Stillen, ist aber jetzt schon die ganze Zeit konstant geblieben. Also eigentlich nur Nachtschweiß.


    Bei meinem Hausarzt habe ich erst in 4 Wochen einen Termin für Blut und Ultraschall. War jetzt mal beim HNO, der hat Ultraschall gemacht und ist sich nicht sicher ob es ein Lymphknoten ist oder die Speicheldrüse??? Das sieht man doch oder? Hab ja aber auch keine Schmerzen.


    Dazu muss ich sagen, dass ich ein kleiner Hypochonder bin und ständig denke dass ich krank bin. Habe auch jetzt schon eine Therapie begonnen.


    Aber könnt ihr mich etwas beruhigen. Wollte noch eventuell zu einem andern HNO??


    Viele Grüsss

  • 28 Antworten

    Ich dachte zuerst auch an Hormonumstellung und hab nicht drüber nachgedacht. Aber das ist mittlerweile 10 Monate her. Deswegen halte ich das jetzt für eher unwahrscheinlich.


    Und so richtig Entwarnung wegen dem Knoten find ich hat der HNO auch nicht gegeben. Er ist sich ja nicht sicher was es ist. Das finde ich schon komisch.

    soll er dennn ohne wirklichen Grund den Knoten aufschneiden, um sicher zu gehen? Da liegen nunmal sowohl Lympfknoten, als auch Speicheldrüsen und da sie nicht beschriftet sind, ist es im Ultraschall auch nicht großartig zu unterscheiden. Wenn der Knoten immer dicker wird, je mehr und entschlossener du darauf rumdrückst und ab einer gewissen Größe schmerzhaft wird, ist es eine Speicheldrüse ;-)


    Da du eine Schilddrüsenerkrankung hast und sich nach einer SS der Hormonhaushalt nunmal umstellen kann, liegt doch sehr viel näher, die Ursache da zu suchen!

    Zitat

    Hab natürlich sofort alle Lymphknoten abgetastet

    Wirklich 500-600 Stück?


    In der Lymphom-Untersuchungskaskade kommen nach dem Ultraschall übrigens evtl. Röntgen, dann MRT oder CT, bevor man sich weitere Gedanken macht.

    Natürlich nicht alle ;-D


    Er sagte ich soll in einem Monat wieder zur Kontrolle kommen.


    Bis dahin war ich auch beim Hausarzt und habe Blutergebnisse.


    Ich find den halt echt gross und ist halt auch nur einseitig. Das soll ja nicht so gut sein. Ich bilde mir dann immer noch ein, dass er grösser ist.


    Muss aber auch mal die Finger weglassen :=o


    Am liebsten hätte ich aber wirklich ne Biopsie, dann hätt ich Sicherheit. Weiss ja auch nicht wie lange der schon geschwollen ist.

    Ich habe auch immer mal Nachtschweiß. So, dass ich meine Kleidung wechseln muss und auf das Bettlaken ein Handtuch legen muss. Decke und Kopfkissen muss ich umdrehen, meine Haare sind so nass dass ich sie fönen müsste, aber das mache ich nachts nicht. Meist betrifft das die ersten Stunden nach dem Einschlafen. Das nervige daran ist der unruhige Schlaf, denn man schwitzt, aber friert gleichzeitig, bbrrrr.


    Bei mir ist das kurz vor und während der Periode oder bei Infekten. Könnte es mit deiner Periode zu tun haben? Es hat eine Weile gedauert bis ich auf den Zusammenhang gekommen bin.

    Also bei mir ist es auch grade die ersten stunden nach dem Einschlafen stärker.


    Meine Periode bekomme ich momentan nicht, da ich ja noch am Stillen bin.


    Vielleicht ist auch da der Zusammenhang wegen den Hormonen, weil ich hab es wirklich fast jede Nacht.

    Zitat

    Könnte es mit deiner Periode zu tun haben? Es hat eine Weile gedauert bis ich auf den Zusammenhang gekommen bin.

    so ist es bei mi auch. Ich wache während meiner Regel so 2-3 Nächte durchnässt auf. Klitschnass, sodass ich mich umziehen muss %:| es hat auch gedauert, bis ich das durchschaut habe.


    Ich würde also auch auf die Hormone tippen.

    Du solltest vielleicht einmal Deine Schilddrüsenhormone überprüfen lassen. In Zeiten von Hormonumstellungen fängt die SD manchmal an zu "spinnen". Das Schwitzen könnte auf eine Überfunktion hindeuten.

    Habe ich überprüfen lassen. Leichte Unterfunktion und Hashimoto. Daran kanns also auch nicht liegen. Beim Zahnarzt war ich auch, aber auch da ist alles in Ordnung.


    Ich muss jetzt halt mal abwarten und versuchen mich nicht verrückt zu machen. Vielleicht schwillt er ja noch ab. Hatte dasGefühl er ist größer geworden und härter, kann ich mir aber auch nur einbilden.


    Abwarten und Tee trinken.


    Hatte aber vorgestern noch eine Aphte entdeckt auf der Seite wo der Lymphknoten geschwollen ist, heute ist sie schon wieder fast weg. Da kann ja auch kein Zusammenhang sein oder? Hab die Schwellung ja jetzt schon gut 2 wochen.

    Zitat

    Leichte Unterfunktion und Hashimoto. Daran kanns also auch nicht liegen.

    Irrtum. Weißt Du, wie Hashi "funktioniert"? Das Immunsystem greift "irrtümlich" die eigene SD an und zerstört sie allmählich. Die Krankheit verläuft schubweise. Während der Entzündungsschübe gehen SD-Zellen unter und setzen das in ihnen gespeicherte SD-Hormon frei, das dann zusätzlich im Kreislauf ist. Dadurch kann es zeitweise zu ÜF-Symptomen kommen (ein paar Wochen). Da man nicht weiß, wann solche Entzündungsschübe beginnen und enden, kann man auch schlecht durch Regulierung der LT-Dosis gegensteuern. Die meisten Hashis begnügen sich wohl mit dem Schema "Augen zu und durch". Wenn man den Grund kennt, ist es ja vielleicht nur halb so schlimm.


    Hashis wird übrigens ein TSH unter 1.0 angeraten und manche, aber nicht alle, Hashis fühlen sich erst richtig fit, wenn ihre freien Hormonwerte im oberen Drittel ihrer Normbereiche (67-100 %) liegen.


    Kennst Du das Buch von Brakebusch/Heufelder, "Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis", EUR 14.90?

    Kennst du dich etwas aus mit der Schilddrüse. Bei mir ist das seit Jahren ein hin und her. Bekomme momentan noch keine Tabletten, das sei noch nicht nötig. Muss alle 6 Monate zur Kontrolle.


    TSH uIU/ml. 2,72. 0,27-4,2


    Ft3 pg/ml. 2,50. 2-4,4


    Ft4 ng/l. 11,2. 9,3-17


    Tpo ak kIU/l. 317,5


    Die Antikörper steigen immer weiter an. Laut Ultraschall leicht echoarm.


    Hatte aber bis jetzt bei jeder Blutentnahme ne Unterfunktion.


    Aber du meinst das könnte auch damit zusammenhängen?


    Mittags hab ich auch öfter den Hang zum Schwitzen. Aber nachts bin ich echt klatschnass.


    Mit dem Knoten weiß ich halt nicht, ich denke dass er jetzt so arg gewachsen ist und nicht schon ewig so ist, weil das hätte ich doch vorher schon gemerkt, das ich da son Ei hängen hab??


    Meinst du ich sollte auf ein Ct bestehen??


    Mache mir wirklich schlimme Gedanken, denke an nichts anderes mehr als an Krebs :-(

    Wenn man nachts stark schwitzt, sollte man auch erst mal schauen, ob die Bettdecke nicht zu monströs ist.


    Schwitzen kann man auch mit einer dünneren Decke regulieren.


    Und einen einzelnen wie verrückt gesuchten Lymphknoten nun fürs Schwitzen verantwortlich zu machen.... Na, da spielt das Kopfkino den falschen Film.

    @ BenitaB

    Hab die Decke schon getauscht gegen ne dünne. 18 grad im Schlafzimmer. Hat alles nichts gebracht...


    Ja ich weiß dass ich mir da auch Kopfkino mach. Habe ja auch eine Angststörung.


    Aber auch nur ein Knoten kann ja Krebs


    sein...

    Da haben wir's ja. Wenn man sich den Ärzten und Labors anschließt, die die TSH-Normobergrenze bei 2.5 (Grauzone 2.0-2.5) sehen (auch das KH-Labor und das Privatlabor, wo meine Blutproben landen!), ist Dein TSH erhöht. Zusammen mit den normgerechten freien Hormonwerten fT3 und fT4 ergibt das das Bild einer latenten UF. Ohne Behandlung kommst Du nicht auf ein TSH unter 1.0. Buch kaufen und Arzt wechseln!

    Zitat

    Aber auch nur ein Knoten kann ja Krebs


    sein...

    Aber auch nicht. In der selten Fällen ist es Krebs. Es gibt's X verschiede Ursachen dafür. Hier eine Liste http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/025-020l_S1_Lymphknotenvergr%C3%B6%C3%9Ferung_2012-05_01.pdf


    Leider fand ich nur eine von der Pädiatrie. Aber wirklichen Unterschied zu Erwachsen gibt es nicht.


    Mit Nachtweiß. Ich finde es nicht das in Ordnung das es gleich als harmlos abgetan wird.


    Es ein Unterschied welchen Arzt man dazu fragt.


    Bei mir war folgendes. HA und Innere, kam nette Empfehlung wie hier , andere Decke zu verwenden, psychisch. Kann nichts sein, besteht schon zu lang, usw.


    Onkologe Jahre später, es bestand schon jahrelang bei mir und eigentlich wegen Gerinnungsstörung da gewesen, sah es völlig anders und die Allarmglocken bei Ihm ging an und konnte es nicht verstehen das es bei mir immer so verharmlos wurde und wie andere Ärzte darauf reagiert haben.


    Machte sehr aufwende Blutuntersuchung deswegen. Auch Ultraschall von allen Möglichen Lymphknoten'.


    Hatte häufiger Schwellungen gehabt, aber die waren mal da mal nicht, aber ohne Infekt


    Leider war es ein Fehler gewesen, das bei mir ein "Nachtweiß" verharmlost wurde und als "Deckenfehler" gesehen wurde oder die ständigen Lymphknotenschwellungen auch nicht Interessiert haben . Es gabs eine Ernste Ursache, auch wenn kein Krebs war, aber eine ernste Systemische Erkrankung.