• Panische Angst vor Darmkrebs! (Blut im Stuhl, Blähungen, Bauchweh, Extrem ungesund gelebt)

    Hallo zusammen, ich muss meine Angst einfach mal schildern, weil ich mich im Kopf schon mit dem Schlimmsten beschäftige und schon mehrfach den Tränen nahe war. Vorab muss ich sagen, dass ich in meinem Leben zwischen 20 und 40 exzessiv gelebt habe. Unmöglich viel Alkohol (so dass der Gamma GT bei 600 war) und ebenso extrem gegessen. Vor kurzem habe ich…
  • 314 Antworten
    Snoop_81 schrieb:

    Ich war im Krankenhaus, direkt ganz früh und ich wurde aufgenommen, am Montag werden direkt Magen- und Darmspiegelung gemacht.

    Die Ergebnisse vom Ultraschall seien ohne Befund, die Blutwerte ebenfalls. Der Arzt hat im Gegensatz zum Internisten keine Analfissur entdeckt.

    Auf meine Frage hin, wie er über Darmkrebs denkt, war die Antwort, dass mein Hb-Wert mit 16,7 gegen so etwas wie Darmkrebs spricht und ebenfalls mein Alter und keine Vorgeschichten in der Familie.


    Jetzt muss ich zumindest nur noch bis Montag aushalten. Ich finde es entsprechend meiner Angst merkwürdig, dass er keine Analfissur gefunden hat. Aber der Druckschmerz war heute morgen deutlich links zu spüren, also wo der Darm ist.

    Das ist doch ganz gut...drei Tage warten ist besser als drei Wochen.


    Und der Arzt hat dir ja gesagt, das aufgrund bestimmter Werte Darmkrebs relativ unwahrscheinlich ist. Und wenn er denken würde, du hängst bis Montag tot über dem Gartenzaun, dann hätte er dich gleich da behalten. Sicher.


    Also bleib ruhig, ernähr dich vernünftig bis dahin, die drei Tsge schaffst du. :)_

    Naja 2 Ärzte 15 Meinungen ;) Jetzt bist du ja in behüteter Atmosphäre und kannst bereits am Montag zur MS und DS. Du hattest allerdings Glück mit der Aufnahme. Krankenhäuser sind chronisch überbelegt und zur kalten Jahreszeit ist der Ansturm dann noch größer.


    Der Grund für deine Aufnahme wird allerdings nicht dein gesundheitszustand sein. Wohl eher kriegt das KH keine ambulanten Diagnostiken bezahlt.

    Naja ich habe fast gebettelt um sofortige Aufnahme. Und als Grund nannte er dann die größer werdenden Blutungen.

    Meine Blase meldet sich grad jede Stunde, aber das ist hoffentlich nur die Nervosität.

    Ich bin froh um den Termin und hoffe

  • Anzeige

    Es hilft mir, darüber zu schreiben, also wundert euch nicht, dass ich ständig etwas schreibe :-(

    Unterbauchschmerzen habe ich weiterhin, Blut im Stuhl auch heute mit Schleim und wiederholt eine helle kirschkerngroße Kugel. Außerdem ist mir schwindelig.

    Natürlich habe ich wieder gelesen und sehe, dass es oft zu spät ist, wenn die Symptome schon so weit sind.


    Und den Blutwerten, ähm, glaube ich nicht. Dort stand als Leberwert der GPT mit 32. Ich habe seit 10 Jahren immer schon über 60 gehabt. Und der GPT verändert sich nicht einfach mal eben.


    Keine Ahnung, wie ich das bis Montag schaffe und ehrlich gesagt, ich finde sonst keine Krankheit, die auf mein Beschwerdebild passt.


    Das Einzige, was mir noch eingefallen ist, ist dass ich vor ca. 4 Wochen (ungefähr da begannen die Beschwerden mit Blähungen) in einem Hotel war über 2 Tage. Dort habe ich total viele Sachen gegessen vom Buffet, abends habe ich Fleisch selber frittiert und da waren evtl. nicht alle durch. Außerdem schwamm ich in einem Pool, dessen Boden sehr grün war und das Wasser nicht gut roch (ja ich habe es trotzdem gemacht...)


    Hat jemand von Euch Ideen, was es bei meinen Symptomen sonst sein kann?

    Deine Beschwerden könnten auch von einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn kommen.

    Ich wünsch dir für deine Untersuchung alles Gute... :)*

    Winterkind schrieb:

    Deine Beschwerden könnten auch von einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn kommen.

    Ich wünsch dir für deine Untersuchung alles Gute... :)*

    Davon habe ich auch gelesen, nur habe ich überhaupt keinen Durchfall gehabt. Vielen Dank für deine Wünsche.

  • Anzeige

    Sagt mal, spricht etwas dagegen, mich fit zu halten? Ich finde, schwindelig kann einem auch werden, wenn man nur liegt und nicht wirklich etwas macht.

    Ich möchte Beinhebungen machen und die Treffen öfter hoch und runterlaufen.

    Ich übertreibe, ich merks. Und das ist eigentlich nicht richtig, wenn man bedenkt, woran so viele Menschen wirklich leiden.

    Der Internist, der Chirurg, der Arzt bei der Aufnahme und der Oberarzt haben bisher alle gesagt, dass Darmkrebs sehr unwahrscheinlich sei. Der Oberarzt zuletzt meinte, er tippe auf einen Schleimhautriss.

    Wollen Ärzte alle nur beruhigen oder würden sie ehrlich sagen, ja Darmkrebs ist wahrscheinlich, das macht doch keiner.


    Ich werde was für meinen Kreislauf tun.

  • Anzeige

    Ärzte sagen dir woran sie glauben. Da musste gar keine Sorgen haben, die sind sozialtechnisch und empathisch eher abgestumpft als andersrum.

    Darf ich mal fragen, warum Ihr Euch diese Mühe macht und völlig unbekannten Leuten helft? Ich finde das bemerkenswert, so einem Angstmenschen wie mir hilft das unheimlich.

    Wir sind in einem Forum, manche stellen sich voyeuristisch gerne zu schau, andere helfen gerne, noch andere wollen irgendwas weitergeben etc. pp ;)

  • Anzeige

    Also ich finds ganz toll. :-)

    Übrigens, was mich weiterhin wundert ist der GPT Wert. Laut Oberarzt soll es normal sein, dass der so extrem variiert. Aber ich hatte vor vier Wochen 62 und das ungefähr +-5 seit 10 Jahren. Und nun 32?!

    Warum mich das so beschäftigt ist, dass mein HB Wert so toll sein soll. Aber was ist, wenn das gar nicht meine Werte sind.... Auch übertriebene Angst?

    Der GPT Wert kann schon mal schwanken, zumal er bei dir ja jetzt wenn ich es richtig verstanden habe innerhalb der Toleranz liegt.


    Und glaub mir, bei einer wirklich schweren Schädigung der Leber wäre der Wert viel, viel höher...mach dir keine Gedanken, sprich das am Montag ruhig mal an und lass dir den Wert erklären.


    Da wirst du dann auch von ärztlicher Seite Entwarnung bekommen. @:)

  • Anzeige