• Panische Angst vor Darmkrebs! (Blut im Stuhl, Blähungen, Bauchweh, Extrem ungesund gelebt)

    Hallo zusammen, ich muss meine Angst einfach mal schildern, weil ich mich im Kopf schon mit dem Schlimmsten beschäftige und schon mehrfach den Tränen nahe war. Vorab muss ich sagen, dass ich in meinem Leben zwischen 20 und 40 exzessiv gelebt habe. Unmöglich viel Alkohol (so dass der Gamma GT bei 600 war) und ebenso extrem gegessen. Vor kurzem habe ich…
  • 314 Antworten

    Ich weiß nicht, was ich denken soll. In der Messe heute war mir sehr schwindelig und Blut war heute nicht im Blut zu sehen. Meine Gedanken kreisen um Polypen (dafür spricht ein dünner Stuhlgang, nur zeitweise sichtbares Blut, okkultes Blut, Schwindel wahrscheinlich auch) hoffentlich dann nichts bösartiges :-/

    Oder doch eine Analfissur, aber irgendwie merkwürdig, dass mir auch schwindelig wird wenn die Fissur gar nicht blutet gerade.

    Den dumpfen Schmerz orte ich jetzt wieder unterhalb des Nabels in der Mitte.

    Wenn ich herumdrücke im unterbauch rechts, links, mitte, beginnt es zu grummeln.


    Was mir aber auch auffällt, nach dem Stuhlgang ohne sichtbares Blut keine starken Unterbauchschmerzen. Mit sichtbarem Blut war es da die letzten Tage anders. (Hoffnung, warum auch immer...)


    Der Schwindel kann aber auch vielleicht davon kommen, dass ich viel viel weniger esse als normalerweise, oder?


    Keine Sorge, wenn morgen die Spiegelung vorbei ist, werde ich aufhören mit diesen dauernden Sorgen und Ängsten. Meine Angst vor Krebs ist da und wird auch nicht vergehen. Denn sind wir ehrlich, natürlich kann das Krebs sein und die Wahrscheinlichkeit ist jetzt nicht gerade 1%.

    Den Saft gibt es doch schon nachmittags.

    Und ich Idiot habe bereits nach Darmkrebszentren geschaut, sorry, wenn es so sein sollte, habe ich keine Motivation mehr dazu.

    Ich verstehe jeden, der mir sagt, es wird schon kein Krebs sein, aber das würde ich auch demjenigen sagen, obwohl ich vielleicht innerlich nach Recherche unsicher wäre.


    Toll ist, dass es dieses Forum gibt.

    Du leidest unter massiven Krankheitsängsten (so sehr ich verstehe das du dir Sorgen machst) Beim nächsten Mal wenn du außergewöhnlich oft räusperst dann hast du in Gedanken Lungenkrebs und und und ... aus der Spirale musst du SCHLEUNIGST raus.

    Du hast wohl recht, ich hoffe nun einfach, dass Ihr alle richtig gelegen habt (und ohne vorwurf natürlich, wenn es anders kommt)


    Zum Glück geht es jetzt los mit dem Abführen. Da steht eine große Flasche an meinem Bett mit der Ansage, schön gemütlich trinken, nicht zu schnell, das geht auf den Kreislauf und danach zwei bis drei Liter Wasser trinken.

    Snoop_81 schrieb:

    PS: Es schmeckt wie Wasser mit zu viel Brause.

    Runter damit nach Anweisung (viiiel trinken) und Morgen hast du Gewissheit. Gingen doch schnell vorbei die 3 Tage, oder? :)^


    Ach so...nochmal kurz zum Schwindel. Das kann nun auch wieder tausend Gründe haben, der wahrscheinlichste bei dir sind aber Angst und Aufregung. Die Psyche kann den Körper ganz schön malträtieren, glaub mir.

    Ja die Psyche hat viel gemacht, glaube ich auch.

    Der Saft ist runter (ca 1 Stunde) und fast genau nach dem letzten Schluck ging es los.

    Habe auch jetzt noch Blut gesehen, allerdings wenig (roter Blutfaden zb).


    Ich bin wirklich froh, dass ich bald Gewissheit habe. Die Angst wird ganz sicher nicht mehr weggehen und an Schlaf wird nicht zu denken sein.

    Sorry, bin jetzt mal entspannt. Aber eins würde mich doch interessieren. Nach diesen ganzen Seiten und die große Geduld mit mir. Wenn ihr das alles lest, was denkt ihr, wird gefunden?

    Ich tippe nicht wie die Ärzte auf Analfissur oder Schleimhautriss, sondern auf Darmpolypen, mit großer Hoffnung auf Gutartigkeit.

    Snoop_81 schrieb:

    Sorry, bin jetzt mal entspannt. Aber eins würde mich doch interessieren. Nach diesen ganzen Seiten und die große Geduld mit mir. Wenn ihr das alles lest, was denkt ihr, wird gefunden?

    Ich tippe nicht wie die Ärzte auf Analfissur oder Schleimhautriss, sondern auf Darmpolypen, mit großer Hoffnung auf Gutartigkeit.

    Irgendeine chronisch-entzündliche Darmerkrankung. Die müssen nicht von Anfang an Durchfall verursachen. So war es bei einer Freundin von mir mit Morbus Crohn. Das wäre aber ja auch etwas schlimmes.


    Polypen, irgendwelche Veränderungen an der Schleimhaut und, und, und. Es gibt da Krankheiten, von denen der Laie noch nicht einmal gehört hat.


    Der Krebs, ja, mal sehen. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt bei 65 Jahren und die Symptome sind eher weniger spezifisch meistens.


    Ach ja, Google_Verbot für heute, da bin ich jetzt mal streng! ;-D

    Wakantanka schrieb:

    Ach ja, Google_Verbot für heute, da bin ich jetzt mal streng! ;-D

    Haha :=o:)=


    Aber ich darf mich trotzdem über Krebs und die Spitzenzentren informieren.

    Ich werde grad pragmatisch, habe verstanden dass Krebs zu 99% kein Notfall darstellt und ich nicht sofort tot umfallen würde. Aber ich wäre in meinem Fall nach so einer Diagnose erstmal im Kopf leer. Da wäre eine E-Mail von mir selbst super, wo bereits alle Informationen stehen. Ich will nur vorbereitet sein, schadet ja auch bei guter Diagnose nicht. Aber Diagnosen, Symptome usw. werden nicht mehr gegoogelt.


    Morgen früh gibt es nochmal 1 Liter Saft und dann kommt es drauf an, wie toll ich Wasser trinke. Sobald ich dann auslaufe, schaut sich das eine Schwester an und entscheidet, ob ich abgeholt werden kann. So ist der Plan - ich werde morgen früh trinken wie blöd, denn ich habe gelesen, dass man selbst durch viel trinken für gute Voraussetzungen sorgen kann.

    Snoop_81 schrieb:

    Und danke für deinen Tipp!

    Keine Ursache. Und nochmal viel Glück für die Untersuchung morgen.