das mit der erhöhten temperatur habe ich für mich relativiert, nachdem ich gelesen hatte, dass die temperatur rektal auf bis zu 37,8 ansteigen darf. ich bin davon ausgegangen, dass das schon massiv erhöht ist. meine bewegt sich über den tag von 36,8 bis 37,8 und geht dann wieder runter.

    ok ich hätte jetzt gesagt 37,6 aber wenn es wirklich nicht höher geht...welcher dieser Blutwerte macht dir den Angst? Die sind doch wirklich ALLE ausnahmslos im Normwert.. außer minimal die Leukos zu hoch.


    Außerdem wenn du das für dich relativierst ist ja nett, aber ich dachte dein Arzt fand das besorgniserregend?

    er ist der meinung dass 37,8 erhöhte temperatur ist und deshalb hat er mich zum herzecho geschickt vor einer woche. ich habe allerdings festgestellt, dass bei mir die temperatur nur in bestimmten situationen ansteigt, wenn ich z.b. viel stress habe und mental involviert bin. klingt seltsam, war aber die letzten tage tatsächlich immer so. mich beunruhigt die neutrophilie...

    Naja klar mehr Neutrophile weniger Lymphozyten... aber du glaubst doch nicht immer noch an Leukämie? Weil da müsstest du ein zehnfaches an Leukos haben um überhaupt drüber nachzudenken.. ich vermute ja nach wie vor in die brodelt irgendwo ne kleine Entzündung, die wurde jetzt ja auch gefunden... (wie meinte die Ärztin denn, dass das nicht das Blutbild beeinflusst?)


    Und klar macht stress und körperliche Anstrengung die Temperatur leicht höher.. da bist du nix besonderes.

    Also ganz ehrlich, ich würde schleunigst den Arzt wechseln, wenn er dir ohne Diagnose Panik macht :(v


    Meine Leukozyten sind auch ständig leicht erhöht, ich merke auch nichts von einer Infektion oder ähnlichem, aber irgendwas scheint da halt zu sein.


    Aber gleich Leukämie vermuten, darauf wäre ich ja im Leben nicht gekommen.


    Wenn man leicht hypochondrisch veranlagt ist, sollte man das Googeln auf jeden Fall lassen. Wenn ich da mal meine Problemchen eingebe, würde ich sicher auch auf Dinge wie Gehirntumor oder so stoßen ;-) Also lass das mal lieber sein.


    Und so hoch ist doch deine Temperatur nicht.. ich gehe mal davon aus, dass die auch von deiner Angst kommen kann.


    Natürlich ist es nie schlecht, alles abklären zu lassen... aber bitte, lass dich bloß nicht verrückt machen!

    ich habe halt panik, weil die schlechten blutwerte so lange anhalten und sich offensichtlich keine besserung einstellt. wenn es etwas harmloses wäre, hätte das immunsystem ja längst damit fertigwerden müssen...

    Zitat

    ich habe halt panik, weil die schlechten blutwerte so lange anhalten und sich offensichtlich keine besserung einstellt. wenn es etwas harmloses wäre, hätte das immunsystem ja längst damit fertigwerden müssen...

    Du hast keine wirklich schlechten Blutwerte. Abwarten :)D Tee trinken und das Sommerwetter geniessen. Das schüttet Glückhormone aus, die wiederum helfen dem Körper. Lebe.


    Was würdest Du tun, würde man Dir sagen, Du hättest noch 3 Tage zu leben? Dir geht es doch gut, Du kannst laufen, Du kannst Dein Lieblingsessen essen, Du kannst Schmetterlingen hinterhergucken. Du könntest Radfahren, Dich in die Sonne legen, ein schönes Buch lesen.


    Alles was Du tun kannst, kannst Du nur im Hier und Jetzt tun, dafür kannst Du Dich entscheiden. Und wenn Du mal wirklich bei Petrus vor der Pforte stehst und der sagt: schau zurück auf Dein Leben, was haste anjefangen, auf was guckste dann?


    Wochenlang nur gegoogelt und sich den Kopp zerbrochen wegen Bullshit.


    Wärst Du nie zum Blutspenden gegangen, würdest Du gar nichts wissen, würdest keine Selbstbeobachtungen treiben, nix wäre los.


    Was Du jedoch tust, suchst Du Dir aus. Aber Du könntest Dich auch entscheiden, zu sagen, damit wird mein Körper spielen fertig. Und wenn nicht, geh zum Psychotherapeuten und lerne andere Gehirnwindungen zu benutzen.

    habe gerade meine testergebnisse bezüglich ebv erhalten, der laborarzt meinte, schaut so aus, als ob ich vor ein paar monaten eine infektion diesbezüglich hatte (nichts davon mitbekommen), jedenfalls sind sämtliche marker positiv bei mir:-(. allerdings entsprechen meine blutwerte aus dem blutbild überhaupt nicht einer ebv infektion, da ja die lymphozyten bei mir massiv erniedrigt sind.

    @ schlitzauge

    du hast natürlich vollkommen recht mit deinem beitrag und er zeugt von erfahrungen, die sich mir offenbar noch nicht erschlossen haben. ich hoffe aber, dass mein bewusstsein dahingehend noch entwicklungsfähig ist;-)! allerdings geht es mir momentan nicht wirklich prima, sonst würde es mir wohl leichter fallen, zumindest ansatzweise das leben genießen zu können...

    das blutbild passt eigentlich nicht zu der EBV meinte der arzt, aber meine symptome körperlicher art sprechen für eine ebv infektion. meine werte sind:


    VCA-IGG: 606


    VCA-IGM: grenzwertig


    anti-EBNA1 IGG: 113


    anti-EBV EA: >150


    Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus?

    gehst du am besten ins EBV Forum hier... Krebsangst ist ja eh quatsch, ich hoffe das konnten wir dir hier alle austreiben...


    Ich seh an den Werten nur, dass du wirklich mal EBV hattest.. aber welche Symptome hast du denn noch?

    ok das passt ja zu ebv... du hattest am anfang quasi nur gesagt: ich hab da bescheid vom Blutspenden bekommen, mir gehts aber gut.. so hab ich dich immer verstanden.


    ich finde das passt alles wunderbar zu EBV, die Werte ja auch... also würde ich auch davon ausgehen und das dauert einfach seine zeit.

    ja, ich mich eigentlich auch...im grunde habe ich mich gut gefühlt bis der brief vom drk gekommen ist. wahrscheinlich schleppe ich aber schon die ganzen monate was mit mir rum, dass nie so wirklich rausgekommen ist, außer dass ich beim sport anstatt 50 klimmzügen nur 30 geschafft habe...vielleicht habe ich mich auch durch mein training überfordert, obwohl ich das gerade sehr vermisse, aber es geht einfach nicht.

    Hallo,


    dein Beitrag ist zwar schon etwas älter und ich habe mir jetzt auch nicht alle Antworten durchgelesen, aber bei Leukämie hat man deutlich höhere Leukozytenwerte, die dann auch nicht so oft (wenn überhaupt mal) im Normbereich liegen oder so nah am Normbereich sind. Das kann wirklich alles durch Stress kommen. Ich war diese Woche im Kh und bei meiner Einweisung hatte ich einen Leukozytenwert von 18,1! (bin 17 Jahre alt und weiblich) Ich war aber im Sommer auch schon im Krankenhaus und hatte dort so viele Untersuchungen und alles (und diese Woche auch wieder), da wäre Krebs festgestellt worden. Na ja, einen Tag nach der Einweisung waren sie auf 9,6. Da sieht man mal, wie diese Werte schwanken können, dass sie nach nur einem Tag um ca. 50 % verringert sind. Bei der Einweisung war ich auch psychisch richtig fertig, kann man so sagen. Und ein Wert von 12 oder 14 etc. kann eben auch durch Stress hervorgerufen werden. Ich habe sowieso funktionelle Beschwerden, also psychische, also brauch ich mir da wegen den Leukozyten wohl auch keine Gedanken machen, haha. :-/ Ich hatte auch schon zu wenig Leukozyten, also unter 4. Dieser Wert und viele andere schwanken einfach stündlich. Vielleicht ist ja dieser Beitrag noch für andere hilfreich. ^^