Sehr warscheinlich Lymphdrüsenkrebs?

    Mahlzeit,


    ich habe folgendes Problem: Seit Oktober 2016 habe ich eine einseitigen Knoten am Nacken bemerkt. Er liegt ungefähr am Haaransatz und hat den Durchmesser einer kleinen Murmel. Wenn man im Internet sich Bilder von verschiedenen Lagen von Lymphdrüsen anguckt, ist dort wo der Knoten ist ,auch wirklich ein Lymphknoten. Ich hatten den Knoten zwischen zeitlich nicht mehr beachtet. Doch jeden Monat ist er mir wieder eingefallen und war immer an gleicher Stelle. Heutzutage ist er nicht wirklich größer geworden als vor einem halben Jahr. Jedoch schmerzt er indirekt. Das heißt, das der Knoten ansich selber primär nicht schmerzt, sondern das umliegende Gewebe. Wenn ich zum Beispiel die umliegende Haut anfasse fühlt sich der Schmerz gereizt , fast schon entzündet an, ich verspüre täglich Schmerzen rundum den Knoten. Der Knoten ist auch hart und lässt sich nicht verschieben. Ich bin eigendlich auch immer Müde und Schlapp und Schlafe immer 10-12 Stunden. Ich habe Angst zum Arzt zu gehen, da der mir dann höchst warscheinlich den Nacken aufschneiden wird und den Knoten entfernen wird, um eine Biopsie zu machen, so steht es zu mindest im Internet.


    Kann mir villeicht jemand sagen, ob sich das tatsächlich nach Lymphdrüsenkrebs anhört?


    Kann mir auch villeicht jemand sagen, falls es wirklich Krebs seien sollte, wie lange ich noch ohne Ärtzliche Behandlung Zeit zu Leben hätte?


    Danke im Vorraus


    Liebe Grüße

  • 4 Antworten

    @ Der kleine Prinz

    Ganz tolle Antwort....

    @ TE

    Deine Frage kann hier niemand beantworten.


    Du solltest zum Arzt gehen.


    Es kann sich auch einfach nur um eine entzündete Talgdrüse, also etwas harmloses handeln.