Unterschied zwischen CT und MRT

    Hallo zuammen, musste heute einen CT von meinem kopf machen aufgrund von kopfschmerzen und schwindelanfällen-ohne befund.


    kann ich damit rechnen, dass auch beim mrt (welches am nächsten montag ansteht) nichts schlimmes rauskommt?


    den maschinellen unterschied kenne ich, auch, dass je nach gesuchter diagnose unterschiedlich getestet wird.


    mich würde nur wunder nehmen, ob bei absolut einwandfreiem ct noch was schlimmes (mit kleinigkeiten kann ich natürlich leben) im mrt gefunden werden könnte.


    liebe grüsse *:) @:)

  • 19 Antworten

    Im MRT können Weichteile (also in deinem Fall: das Gehirn) besser beurteilt werden. Des weiteren kann man im MRT auch andere sozusagen "Ansichten" darstellen, also nicht nur axiale Schnitte wie im CT, sondern auch coronare und sagittale (also Schnitte von Gesicht -> Hinterkopf und von links nach rechts) Hattest du ein CT mit oder ohne KM?

    Ein Unterschied zwischen MRT und CT ist auch die Menge des Kontrasmittels.


    Beim MRT werdne glaub ich nur ca 15 ml verwendet und beim CT 100-150ml ( wenn ich mich nicht täusche), dazu kommt, das die große Menge beim CT aufeinmal in den Körper "geschossen" werden und so auch schlechter vertragen werden, weil man ein unangenehmes Hitzegfühl und Schwindel bekommen kann.


    Da macht man gern ein MRT, bei dem merkt man nichts. Aber dafür dauert ein MRT in der Regel länger als ein CT.

    Zitat

    dazu kommt, das die große Menge beim CT aufeinmal in den Körper "geschossen" werden und so auch schlechter vertragen werden, weil man ein unangenehmes Hitzegfühl und Schwindel bekommen kann.

    Falsch, die häufige Unverträglichkeit der CT-Kontrastmittel liegt am Kontrastmittel selbst, denn im Gegensatz zum MRT-KM ist das CT-KM jodhaltig.

    Hallo Juley,


    Ich hatte ein CT mit KM (das fühlte sich irre komisch an :)z )


    Das CT war einwandfrei.


    muss ich mir wegen dem MRI nun keine Sorgen machen?Bzw wenn schlimme Sachen im CT ausgeschlossen werden, kann dann auch das MRI nicht schlimm sein und höchstens Kleinigkeiten auftauchen?


    Und wie verhält es sich bezüglich der Strahlung?Beim MRI gibt es keine Strahlung,oder? und ist eineinmaliges Kopf-CT so gefährlich wie man immer hört bezüglich der Strahlung?

    Zitat

    Falsch, die häufige Unverträglichkeit der CT-Kontrastmittel liegt am Kontrastmittel selbst, denn im Gegensatz zum MRT-KM ist das CT-KM jodhaltig.

    Stimmt |-o hab doch gewusst, dass irgendwas nicht stimmen kann, das was fehlt |-o sorry.


    Mal blöd gefragt, jemand der Hashimoto hat, kann man damit nicht die Schilddrüse abschießen? ":/ Oder ist da soviel nicht drin?

    Wenn es ganz sicher wäre, dass man im MRT nix finden würde, wäre keins veranlasst worden... Ich werde dazu jetzt nichts sagen, sorry, denn ich will in meiner Einschätzung nicht falsch liegen. Aber es ist schon mal positiv, dass im CT nichts gefunden wurde, also hast du keine Blutung, keine großen Raumforderungen usw. :)^


    Bzgl. der Strahlung kannst du beruhigt sein, beim MRT gibts keine Strahlung, da es (wie es der Name schon sagt) mit einem Magnetfeld arbeitet. Das Schädel-CT dürfte in der Strahlendosis so bei 1-2 mSv liegen (korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege, ist schon etwas her als ich das gelernt habe |-o ), kleiner Vergleich: wer 400mal im Jahr über den Atlantik fliegt, erreicht eine Dosis von 20mSv (und das am ganzen Körper, nicht nur am Kopf)...

    das heisst wegen diesem einmaligen CT am Kopf muss ich bezüglich der Strahlung nicht wirklich beunruhigt sein?


    Dann hoffe ich mal, dass beim MRT auch nichts gefunden wird. Wie gesagt. Wenn nicht gerade gravierende Sachen auftauchen würden, hätte ich jetzt nicht noch angst vor dem termin.


    Ich habe einfach gehofft, dass wenn keine anzeichen für tumore,blutungen ms etc im CT sind, auch keine im MRT zu finden sind.


    bin da schon ein bisschen eine panikerin :)z

    Zitat

    kleiner Vergleich: wer 400mal im Jahr über den Atlantik fliegt, erreicht eine Dosis von 20mSv (und das am ganzen Körper, nicht nur am Kopf)...

    Hehe, ja und beides ist künstlich erzeugte Strahlung ;-D


    (War doch so oder?! ":/ )

    Nein, bzgl. Strahlung musst du dir keine Sorgen machen. (ich bin/war berufl. strahlenexponiertes Personal, stand täglich "in der Strahlung" bei Durchleuchtungen, Angios und sowas, hatte teilweise mit offenen Radionukliden zu tun... wir wurden überwacht mit Filmplaketten, die 1mal pro Monat ausgewertet wurden, 20mSv/Jahr war die Höchstdosis, die wir haben "durften", und ich kenne NIEMANDEN, der das jemals hatte... Es gibt Studien, die sagen, dass du ca. 4000 solcher CTs haben musst, damit nur aufgrund dieser Untersuchung Krebs ausgelöst werden KANN...)


    Warte erstmal die Untersuchung ab @:) @:) Ich wünsche dir, dass sie nix schlimmes finden!!

    Zitat

    Hehe, ja und beides ist künstlich erzeugte Strahlung ;-D

    ??? Nee, die Strahlung, die man im Flugzeug abbekommt, ist kosmische Strahlung... und es ist mir nicht bekannt, dass im Weltall jemand sitzt, der künstlich Strahlung erzeugt ;-D

    Zitat

    ??? Nee, die Strahlung, die man im Flugzeug abbekommt, ist kosmische Strahlung... und es ist mir nicht bekannt, dass im Weltall jemand sitzt, der künstlich Strahlung erzeugt ;-D

    Och mann, dann lebst du aber in einer langweiligen Welt... ;-D ]:D , bei mir sitzt da jemand und macht die Strahlen ;-)


    Wie schnell man Sachen doch vergisst, die man mal lernte :=o

    Zitat

    Ich stell mir grad den Mann im Mond vor, wie er auf nem riesigen Linearbeschleuniger sitzt :=o


    (sorry für OT, mir war grad danach) :-X

    Jaaa ]:D Hat doch was... ;-) und immer alles auf die Flugzeuge, die sind dann die Anode und somit entsteht da eben dann die Bremsstrahlung und naja, den Rest kennste ja eh :)z